Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK
Leserkommentare
juergen mueller:
Rechte und Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Politik mitzugestalten und zu "Entscheiden"? Dies dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Visualisieren und Verblenden sind hierfür keine guten Voraussetzungen. Ein guter Schritt dahin wäre ein "Bürger-Stadtrat", den ich mir vor allem für KOBLENZ wünschen würde, in dem aktive, politisch interessierte u. engagierte Bürger/innen tatsächlich mitgestalten u. "entscheiden" dürfen, somit oft desaströsen u. unverantwortlichen, steuerverschwendenden u. hoch verschuldenden Entscheidungen endlich ein Riegel vorgeschoben werden kann. Was für UNS gut und was nicht gut ist, sollte alleine Grund genug sein,Bürger/innen in Gremien wie z.B. einen BÜRGER-STADTRAT zu integrieren, die an der Quelle sitzen, keiner Partei angehören u. wissen, wo der Schuh drückt u. was abseits der Politik läuft.
Uwe Klasen:
Zitat: "Wir wollen unser Land wieder gerechter machen und dafür sorgen, dass alle Menschen einen fairen Anteil am wirtschaftlichen Wohlstand erhalten" ----- Die SPD hat in den letzten 19 Jahren 7 Jahre lang den Kanzler und 8 Jahre lang den Vizekanzler gestellt, regiert in den meisten Ländern und stellt die meisten Oberbürgermeister, wurde hier irgendwas verpasst?
Uwe Klasen:
Zitat: "...der schweigenden Mehrheit der Europa-Befürworter ..." --- Woher nehmen die Initiatoren dieser "Bürgerinitiative" dieses Wissen? Vielleicht wollen die Völker in Europa in freier Abstimmung (Volksabstimmungen) bei der Gestaltung der Union mitwirken? So wirkt alles "übergestülpt", die EU wird als fremdbestimmendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, was sie in Teilen auch ist und aus diesem Grunde Reformbedürftig ist. Passiert hier nichts werden vielleicht noch weitere Länder einen Austritt in Erwägung ziehen. Und ein wenig an die eigene Nation zu appelieren ist auch nicht Falsch! Immerhin sind es einige, mitunter einzigartige, Gemeinsamkeiten die in den einzelnen Nationalstaaten noch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgen!
juergen mueller:
Dr. Fuchs stört immens das Gejammer, dass es uns schlecht gehe. Die Deutschen sind ein tragisches Volk. Sie arbeiten hart, nehmen Gehaltseinbußen hin, um Arbeitsplatz und Export zu sichern, sparen gut, ertragen die Versprechungen u. ihre Abhängigkeit von der Politik sowie deren Unersättlichkeit wenn es um die Erhöhung der Diäten geht, ertragen üppige Gehälter u. Abfindungen der Wirtschaft - u. werden doch immer ärmer bis hin zur Altersarmut. Das kommt davon, wenn man sich auf Staat u. Politiker verläßt, die zwar z.B. Sozialleistungen versprechen, aber doch nur trocken Brot liefern. Wir, mit der größten Wirtschaft in Europa fürchten Massen-/Altersarmut im Alter, wo doch unsere Wirtschaft von einem Erfolg zum nächsten eilt ... nur eben OHNE uns. Apropo Jammern. Beispiel Herr Bouffier, selbst Jäger ala`Cart, der eine Jagdgesellschaft vom Feinsten veranstaltete - Der TIEFPUNKT: "Auf Kosten der STEUERZAHLER". Und da, Herr Dr.Fuchs, darf berechtigtes Jammern doch erlaubt sein, oder?
juergen mueller:
Noch ein kleiner Nachschlag Herr Bouffier u. Dr. Fuchs - "Nicht immer alles schlecht reden und das immense Stören von Gejammer". Wenn man halt, wie Sie beide augenscheinlich den Maximalstandard von Gutgehen und Wohlfühlsein erreicht hat, so sollte man das nicht gleich auf andere übertragen sehen. Wir Deutschen sind halt ein tragisches Volk, das hart arbeitet, Gehaltseinbußen hinnimmt, um Arbeitsplatz u. Export zu sichern, verdient immer noch gut, spart viel, muss sich mit den Lügen der Gutgeh- u. Nichtgutgeh-Spielchen der Politik abfinden - u. wird doch immer ärmer (ausser der Politik). Das kommt davon, dass man sich auf Politiker verläßt, die zwar z.b. üppige Sozialleistungen versprechen, aber doch nur trocken Brot liefern (nicht für sich, aber für UNS). Das Volk mit der größten Wirtschaft in Europa fürchtet Massenarmit im Alter (ausser man ist Politiker), wo doch die deutsche Wirtschaft von einem Erfolg zum nächsten eilt ... nur eben OHNE "DIE DEUTSCHEN".
juergen mueller:
Ja, ich freue mich auch Jahr für Jahr, mit welchem Enthusiasmus u. ausgewogenen Worten sich die Politik (wie immer) versucht beim Volk einzuschleimen u. bestehende Probleme kleinredet. Und was heißt überhaupt Gejammer, Herr Fuchs? Gejammer gehört zum Schönreden als Gegenpol einfach dazu, weil auch der "kleine Mann" in der Lage ist, hinter die politischen Kulissen zu schauen. Und da besteht genug Grund zum Jammern. Und Herr FLÖCK? Herzlichen Dank für Ihre erwartete Offenheit. Falls Sie als OB gewählt werden, wollen Sie weitere GEWERBEGEBIETE ausweisen, wenn ökologisch vertretbar. Was heißt ökologisch vertretbar? Seit wann schert sich die Politik um vertretbare Ökologie? Und seit wann hatte Ökologie politisch gefördertem Wirtschaftswachstum etwas entgegenzusetzen? Firmen gewinnen? Gewerbesteuer erhalten? Was Ihre Offenheit für RÜBENACH bedeutet, ist jetzt offensichtlich. Und ein solider Haushalt? Was ist das denn? Demgegenüber stehen ca. 550 Millionen "solide" Schulden.

Ein neues Kühlfahrzeug

Armin Linden:
Es ist ein altbekanntes beschämendes Thema, dass "Die Tafeln" seitens der GroKo CDU/SPD, trotz Mehrheit, keine Zuwendungen erhalten. Dieser Dienst ist den Volksparteien Deutschlands, i.G. nichts wert ! Seit ca. 2O J. Also haben Ehrenamtliche die Not erkannt. Zusammen mit den Kirchen, deren Schweigen zum Gesamt-Thema seit Jahren befremdlich ist. Dabei hat das Vermögen der Kirchen, wieder ordentlich zugelegt. Bei den Tafeln sollte registriert werden. Hilfebedürftiger ? Pass & Papiere v. Job-Center. Deutsche sieht man seit Monaten kaum noch. Eine Verdrängung hat stattgefunden. Viele scheuen wohl auch die Registrierung. Migration hatte damit keine Probleme, obwohl für diese Gruppe seperat gesorgt war. Ein "outsourcing" der Stammkunden hat stattgefunden. Das gesellschaftlich ü.J. favorisierte H4 Syndrom, wird ca. 2O - 3O Mill. Menschen a.d. Bettelstab gebracht haben. Hinzu kommt Arbeit 4.O. ( ca. 18 Mill. AL ) Glückauf CDU/SPD.

1. Juden-Deportation vor 75 Jahren

Udo Klein:
Ich teile diese Meinung nicht. Ich persönlich ,Jahrgang 1954 , trage nicht eine direkte Verantwortung der Verbrechen der Nazi Gewaltherrschaft aber ich trage eine Verantwortung dafür, dass so etwas sich niemals wiederholt. Und es ist unsere Verantwortung immer wieder an diese Verbrechen zu erinnern und zu mahnen.
Counsel :
Es waren schlimme Zeiten. Aber: Die Allermeisten, und zumal die vielen Bürger mit Migrationshintergrund, angeblich 25 %, haben das Dritte Reich nicht erlebt. Es leben nur noch wenige Opfer, die als Kinder ins KZ kamen, und praktisch keine Täter mehr. Die Personen, die überhaupt noch eine Erinnerung haben können, über 80 Jahre alt. Und wenn Sie theoretisch an den Verbrechen beteiligt sein könnten, sind sie höchstens Jahrgang 1929 (bei Kriegsende 16Jahre alt) und heute 87 und älter. Da könnte man sich auch an die Verbrechen im 30jährigen Krieg "erinnern". Heutige Deutsche haben mit dem Holocaust so wenig zu tun wie mit der Ausrottung der Indianer oder den laut Altem Testament göttlich angeordneten Völkermorden an den Amalekitern, (Amoriter), Hethitern, Perissitern, Jebusitern und Hiwwitern. Heute wohnt der Tod vor allem im Nahen Osten.

Aliens belagern Bad Neuenahr

Ralf Kössendrup:
Leute, macht nicht so einen Aufstand, nur weil ich meinen Sternenflitzer dort geparkt habe. In Ahrweiler gab's einfach keinen freien Parklplatz. Bin mal gespannt, wie ihr das zur Landesgartenschau hinbekommen wollt, wo jetzt schon nicht genügend Parkplätze vorhanden sind.
juergen mueller:
STADTRAT beschließt KLIMASCHUTZKONZEPT und opfert dies zu Gunsten von großkopfernden Investitionen, die bisher nur eines gebracht haben: "SCHULDEN". KOBLENZ ist eine der drei schmutzigsten Städte in Rhld-Pfalz. STADTPOLITIK versteht unter Klimaschutz mehr GEWERBEFLÄCHEN = mehr INDUSTRIE = mehr ARBEITSPLÄTZE = mehr VERKEHR = mehr UMWELTSCHÄDIGUNG. Die Verantwortungslosigkeit der Stadtpolitik, und das betrifft insbesondere die im STADTRAT vertretenen Ratsmitglieder von CDU-SPD-FDP, die für dieses Konzept gestimmt haben, gegenüber der Bevölkerung ist sprichwörtlich u. zeugt nur von deren Arroganz u. Ignoranz einer ökologischen Verantwortung. Hier geht es immer nur um das bezahlte Schönreden von Menschen, die in ihrer intellektuellen Unvollkommenheit und vor lauter Selbstdarstellungsneurosen jegliche Realität für Natur u. Umwelt u. die Ängste der Bevölkerung verloren haben u. sich nur in den Dienst von Politik und Wirtschaft = PROFIT (auch für sich selbst) verantwortlich zeigen.
Uwe Klasen:
Eine Landesregierung welche Verfassungsrecht bricht (Pensionsfond!) kann sich doch um solche "Kleinigkeiten" wie Handwerkerrechnungen nicht kümmern, aber dann soziale Gerechtigkeit im Bundeswahlkampf anmahnen (zumindest die SPD)... Wasser predigen, Wein saufen!
juergen mueller:
"Ganztagsbetreuung unterrepräsentiert - Ganztagsschulbetreuung in der STADT hoch - Verwaltung hat vorgeschlagen, den BEDARF für das gesamte STADTGEBIET festzustellen". STADT - STADTGEBIET??? Betrifft so eine BEDARFSERMITTLUNG mal wieder nur KOBLENZ ohne die Stadtteile mit einer GRUNDSCHULE zu berücksichtigen? Das wäre auch mal wieder a`typisch für die abstrakte und einseitige Denkungsweise von Politik u. Verwaltung, Dinge anzugehen, die Koblenz als Großstadt betreffen, zu denen, ob man will oder nicht, auch die zwangseingemeindeten Stadtteile gehören, ohne die Koblenz bis dato keine Großstadt wäre. Es ist schon bedauerlich u. beschämend genug, dass sogen. BEDARFSABFRAGEN immer nur die STADT betreffend abgerufen werden. Schon gewusst? Auch in den politisch vernachlässigten Stadtteilen "werden" Kinder gezeugt, die generationenübergreifend Koblenz als GROßSTADT am Leben erhalten und die generell unterrepräsentiert sind.

„Kennenlern-Training“ kam gut an

E.W.:
Nach dem Milchcup ist dies nun schon die zweite Veranstaltung des TTC Buschhoven in so kurzer Zeit. Man kann förmlich spüren, dass dort mit Herzblut heran gegangen wird. Meine Tochter ist abends sonst so am Quengeln, wenn es nach 19 Uhr wird. Ich war total verwundert, wie zufrieden sie war, als ich sie vom Tischtennis abholte. Sie wollte kaum da weg. Großes Lob an die beiden Trainer. Ich versuche selbst mal zum eigenen Training vorbei zu kommen.
JB:
Toll, dass der Verein sich so engagiert. Mein Sohn erzählte auch von anderen Aktivitäten, die der Verein mit der Schule unternimmt. Ich finde es bemerkenswert, dass hier offenbar Sport und Freizeitbeschäftigung in der Gemeinschaft „Hand in Hand“ gehen. Sport ist so wichtig in der heutigen Zeit, wo die Kinder viel zu viel mit digitalen Medien zu tun haben. Mein Sohn war schon das zweite Mal da und ist total begeistert.
H.-J. :
Der TTC Buschhoven ist auf einem guten Weg in die Zukunft, wenn er sich wieder mit der Jugendarbeit beschäftigt. In Zusammenarbeit mit der Grundschule am Burgweiher können sich so viele Jugendliche einen ersten Eindruck vom Tischtennissport erwerben. Macht weiter so!!!
juergen mueller:
Sozial, Christlich und Gerecht. Rheinlandpfälzische Abgeordnetendiäten steigen um 1017 EURO monatlich ... unter anderem. Der Selbstbedienungsladen "Steuertopf" ist prall gefüllt u. da wurde es wieder mal Zeit für eine kräftige Abzocke. Die Folge: Jährliche Kosten von rund "1,6 Millionen Euro". Der zweifelhafte/verzweifelte Vergleich von SPD,CDU,FDP u. Grünen mit der gleich zur Verfügung stehenden Begründung, man läge im Ranking der Diäten vergleichbarer Landtage auf einem hinteren Platz stinkt schon vom Ansatz her, weil diese sich nicht vergleichen lassen, weil in einigen Ländern Steuerfreipauschalen gelten. Dieser Griff in den Steuertopf hebt die MdL in die Besoldungsgruppe A 16 für Beamte, die Besoldung für einen Bürgermeister der kleinsten Verbandsgemeinde Rhld-Pfalz. Sich mit dessen Aufgaben- u. Verantwortungsbereich sowie Entscheidungsbefugnis auf gleiche Höhe zu hieven, ist dreist, unverschämt und völlig deplaziert. Aber Demut zu zeigen war ja noch nie Ding der Politik.
juergen mueller:
Ja, ich auch - auf vollen Touren. Kann mich kaum noch retten, die ganzen Dialoge und Versprechungen zu analysieren. Denn das muss ja, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Und, ja, Spreu gibt`s bereits jede Menge. weiß kaum wohin damit. Ausgesondert habe ich erst einmal "sozial" und "christlich" und natürlich damit verbundene Gerechtigkeit, die ja sehr wichtig ist, zumindest im Wahlkampf. kommt immer gut an und gibt auch immer Gelegenheit darüber nachzudenken, WAS der oder die damit gemeint haben. Aber das erfährt man ja dann auch nach den Wahlen und ist bass erstaunt, WAS der oder die darunter verstehen - z.B. wenn DU 11,75 Euro Rentenerhöhung erhältst und "der oder die MdB" ihre Diätenerhöhung (hat nichts mit Abnehmen zu tun) von ca. 800 Euro ... monatlich ... oder eine Erhöhung der Kosten für Büro, Material, Angestellte etc. von 5000 auf 10 000 Euro erhöht wird. Aber, ist ja egal - sind nur Steuergelder. Aber, da lauf ich auf vollen Touren.
Anzeige
Lesetipps
GelesenBewertet
Anzeige