Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Wirges

Wirges

Das 125-jährige Bestehen des Turnvereins Wirges wurde ausgiebig gefeiert

Fantastisches Jubiläumsfest

Wirges. Die Akzeptanz und Sympathie für den Turnverein Wirges lässt sich bereits am Andrang der Gäste für die Jubiläumsgala zum 125-jährigen Geburtstag ablesen. Vor Beginn der Jubelfeier befanden sich sehr viele Menschen vor dem Bürgerhaus und im Foyer des Bürgerhauses. Sie brauchten ihr Kommen auf keinen Fall zu bereuen. Nach einem ausgiebigen Sektempfang strömten die Gäste in die festlich geschmückte Halle, um an dem Geschehen teilzuhaben. mehr...

Beeindruckende Einweihungsfeier des stationären Hospiz St. Thomas in Dernbach

„Das Leben bejahen bis zum Schluss“

Dernbach. Was im März 2014 mit der Auftaktveranstaltung zum Bau eines stationären Hospizes im Westerwald begann, wurde mit der Einweihung am 24. Juni 2017 fortgesetzt und wird mit der Eröffnung im Sommer 2017 enden. In der Kapelle des ehemaligen Herz-Jesu-Heims in Dernbach versammelten sich zur Eucharistie-Feier viele Menschen, die mittelbar oder unmittelbar mit der Verwirklichung der Vision von einem Hospiz für den Westerwald verbunden sind. mehr...

Kreisverwaltung des Westerwaldkreises

Seniorenpolitische Konzeption feiert fünfjähriges Bestehen

Montabaur. Am 19. Juni traf sich der Sozialausschuss zu einer Sitzung im Kreishaus. Hier stellte zunächst Erika Leisenheimer, stv. Vorsitzende, ihren Verein „Gemeinsam ist es möglich e.V.“ aus Montabaur vor. Begleitet wurde sie von Ingrid Rhensius, der Vorsitzenden des Vereins, sowie zwei jungen Erwachsenen mit Behinderung, Matthias Stau und Nils Rhensius. Der Verein wurde 1989 von Ruth Roth gegründet... mehr...

Jugendtag der „Derwischer Lounge“ in Dernbach

Jugendtreff-Team bot ein tolles Programm

Dernbach. Die Macher“ der „Derwischer Lounge“ hatten sich mal wieder etwas Besonderes für ihre Jugendlichen ausgedacht. Sie planten und organisierten den „Tag der Jugend“ in Dernbach. Dazu machte man sich vorher viele Gedanken, um den Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Es gab die Möglichkeit, sich beim Bogenschießen zu versuchen, ebenso konnten, unter fachkundiger Anleitung, erste Schritte in der Kunst der Selbstverteidigung beim Taekwondo ausprobiert werden. mehr...

Politik

Deutsche Rentenversicherung

Erhöhung zum 1. Juli

Rheinland-Pfalz. Über 600 000 Rentnerinnen und Rentner der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz erhalten ab Juli eine um 1,9 Prozent höhere Rente. Diese wird allerdings zu unterschiedlichen Zeitpunkten ausgezahlt. Das ist gesetzlich geregelt und abhängig davon, wann zum ersten Mal eine Rente bezogen wurde. Wer nämlich vor dem 1. April 2004 in Rente gegangen ist, erhält die höhere Juli-Rente Ende Juni im Voraus. mehr...

Friedrich-Ebert-Stiftung

Jenseits der GroKo: Welche politischen Alternativen gibt es?

Horbach. Welche politischen Alternativen links von der Mitte gibt es zur Großen Koalition? Über diese Frage wird auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung am Mittwoch, 5. Juli um 19 Uhr im Saal des Gasthauses „Zum grünen Baum“ in Horbach informiert und diskutiert. Alle Interessenten aus dem Westerwald und dem Rhein-Lahn-Kreis sind zu dieser sicher sehr spannenden Veranstaltung mit Vorträgen, Musik und Diskussion sowie einem abschließenden Imbiss willkommen. mehr...

Forum Soziale Gerechtigkeit

„Rentner, die einen Job suchen...“

Kreis Westerwald./Höhr-Grenzhausen. Damit, wie arbeitssuchende Rentner und einstellungswillige Arbeitgeber zusammenkommen können, beschäftigt sich ein „Westerwald-Dialog Sozial“ des Forums Soziale Gerechtigkeit und des Seniorenbüros der VG Höhr-Grenzhausen in Höhr-Grenzhausen. Nicht nur Rentner die einen Job suchen, sind dazu am Donnerstag, 29. Juni um 18 Uhr im CeraTechCenter (Rheinstr. 60a). willkommen. mehr...

Lokalsport

Sportwochenende bei den Derwischer Narren

Sportwochenende bei den Derwischer Narren

Dernbach. Auch in diesem Jahr waren die Schützen des Derwischer Carnevals Vereins (DCV) beim traditionellen VG-Vereinspokal-Schießen der VG Wirges bei der Schützengesellschaft Dernbach 1968 e.V. höchst erfolgreich. mehr...

Großes Boule-Turnier im Josefshaus

Spannende und abwechslungsreiche Derbys

Dernbach. Im letzten Jahr hatten die Bewohner vom Seniorenzentrum St. Josef eine Boulebahn von ihrem Förderverein, sowie mithilfe der Ortsgemeinde Dernbach gestiftet bekommen. Aus diesem Anlass lud das Josefshaus unter dem Motto „Miteinander im Quartier“ im Juni zu einem großen Boule-Turnier ein. mehr...

Fußballverband Rheinland

Beachsoccer-Endrunde

Dernbach. Endrunde im Sand: Wie schon in den Vorjahren wird auch im Jahr 2017 der Titelträger des FVR-Beachsoccer-Cups in Dernbach bei Montabaur ermittelt. Gespielt wird das Turnier am kommenden Samstag, 24. Juni. Zehn Mannschaften, unter anderem aus Trier, Altenkirchen und Koblenz, werden bei der diesjährigen Endrunde dabei sein – Spielbeginn ist um 11 Uhr. Der Erst- und der Zweitplatzierte des Turniers qualifizieren sich für den Regionalentscheid Süd am 29. Juli in Hirschau. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-

Zum ersten Mal am Meer

Dernbach. Mit Reiselust und Vorfreude im Gesicht steht Sr. M Placidia Braems am Bus des Seniorenzentrum St. Josef in Dernbach. Es ist Abreisetag für den jährlichen Bewohnerurlaub. In diesem Jahr geht es nach Vluigtenburg in der Nähe von Rotterdam. Zehn Seniorinnen und Senioren warten gespannt darauf, dass es losgeht. So auch Sr. Placidia. „Ich fahre zum ersten Mal in meinem ganzen Leben ans Meer“ erzählt die Ordensfrau, die im nächsten Jahr 90 wird. mehr...

Podiumsdiskussion der Landesfachkommission „Bildung und Arbeitsmarkt“ des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Rheinland-Pfalz:

„Gerechtigkeit durch Regulierung? Der Arbeitsmarkt auf dem Prüfstand!“

Koblenz. Die Landesfachkommission „Bildung und Arbeitsmarkt“ des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Rheinland-Pfalz hatte zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Gerechtigkeit durch Regulierung? Der Arbeitsmarkt auf dem Prüfstand!“ in das Innovationsforum der CompuGroup Medical SE nach Koblenz geladen. Aus dem Hause CompuGroup begrüßte Dr. Andreas Müller, Senior HR Business Partner Deutschland, die Teilnehmer. mehr...

-Anzeige-

Umfrage zeigt: Feuchteschäden am Haus lassen Viele verzweifeln

Region. Nasse Wände und feuchte Keller sind ein großes Problem in Deutschland. Etwa ein Drittel der Bundesbürger hatte allein in den letzten fünf Jahren mit Schimmel in Wohnräumen oder mit feuchten Wänden im Haus zu kämpfen. Dies belegt eine aktuelle repräsentative Umfrage des Instituts „heute und morgen“ (Köln) im Auftrag der ISOTEC-Gruppe. Die Untersuchung belegt, wie schwierig es für viele Hauseigentümer ist, qualitativ hochwertige Sanierungsfirmen zu finden. mehr...

Termine

KFJ Westerwald/Rhein-Lahn

Last minute nach Taizé

Region.Wer in der ersten Ferienwoche noch nichts vor hat, zwischen 15 und 29 Jahre alt ist und Lust hat mit ungefähr 4000 jungen Menschen aus aller Welt eine Woche in einem Kloster in Frankreich zu verbringen, kann mit der Katholische Fachstelle für Jugendarbeit WW/R-L zum Internationalen Jugendtreffen nach Taizé fahren. Gestartet wird 2. Juli mit dem Reisebus am ICE-Bahnhof in Montabaur und die Rückkehr ist am 9. Juli. mehr...

EA (Emotions Anonymous)

Treffen immer donnerstags

Region.DIE EA (Emotions Anonymous)-Gruppe Koblenz trifft sich jeden Donnerstag von 19:30 Uhr – 21:15 Uhr in der Bogenstr. 53 ( bei Bethesda ) in Koblenz. Kontakt: Tel. (0 26 21) 61 06 23 (Heinz-Jürgen) oder Tel. (0 176) 42 09 93 80 (anonym), per E-Mail: ea-koblenz@online.de mehr...

Regionalgruppe 56 des Vereins Deutsche Sprache (VDS)

Ausschreibung Wettbewerb „Werbewerke“

Koblenz.Im Jahre 2017 schreibt die Regionalgruppe 56 des Vereins Deutsche Sprache (VDS) zum 10. Mal den seit 2008 von der Sparkasse Koblenz und der Lottostiftung Rheinland-Pfalz unterstützten Wettbewerb „Werbewerke“ aus. In der Zeit vom 15. Juni 2017 bis zum 19. August 2017 (Einsendeschluss) werden Fotos von Werbung gesucht, die pfiffig und originell mit den Begriffen der deutschen Sprache spielt.... mehr...

SV Staudt

Dorfturnier steigt zum 38. Mal

Staudt. Der SV Staudt richtet am Samstag, 24. Juni, das 38. Fußball-Dorfturnier aus. Gespielt wird in Teams mit fünf Feldspielern und einem Torwart. Anmeldung unter dorfturnier@sv-staudt.de. Am Sonntag, 25. Juni, steht auf dem Birkensportplatz der zweite Birken-Cup auf dem Programm. Die Bambinis starten um 9.30 Uhr, die F-Jugend beginnt um 13 Uhr. Die dritten Olympischen Spiele des Dorfes werden am Samstag, 1. Juli, ausgerichtet. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Über 25.000 Windenergieanlagen drehen mittlerweile in Deutschland ihre Rotoren und trotzdem liefern diese, je nach "Ertragsjahr", nur zwischen 15% - 25% des benötigten Stroms. Und diesen auch nur Zufälig, keinesfalls nach Bedarf. Die "ertragreichen" Standorte sind längst zugebaut mit Windrädern, nun sollen, auf Druck der Lobbyisten, auch noch die letzten, möglichen, Standorte folgen. Dabei sind diese nur rentabel weil die durch die Förderung nach dem EEG erhalten! Arten- und Menschenschutz werden dazu ausgeblendet!
Daniel Faßbender:
Familien sind doch nicht die Zielgruppe dieses Bades. Das war es nie und wird es auch in Zukunft nicht sein. Kinder sind eher ein Ärgernis für das wirkliche Klientel. Früher waren es die Kurgäste, heute sind es salopp geschrieben, die überwiegend zahlungskräftigen Rentner und ein paar Hotelgäste aus dem Quellenhof. Welche Familie mit einem oder mehreren Kindern kann oder will sich denn den Eintritt überhaupt noch leisten? Der Tageseintritt für zwei Erwachsene mit zwei Kindern liegt bei fast 40 EUR. Für mich ein Grund da nicht hinzugehen.
Michael Daum:
Es ist wirklich unfassbar! Jetzt wo das bestellte Gutachten nicht das erhoffte Ergebnis zeigt, ist es plötzlich nicht aussagekräftig bzw. war nicht umfangreich genug. Da man sich ja offenbar so in die alternativlose Einschätzung verrannt hat, dass Bad Breisig ohne Therme nicht vorstellbar ist, fragt man sich doch, warum man dann Geld (ich meine mal etwas von 30.000€ gelesen zu haben) für ein Gutachten verschwendet. Offenbar sind nur Gutachten, die die eigene Weltsicht unterstützen, ordentliche Gutachten. Und wenn die Ergebnisse erst dann vorliegen, nachdem die Weichen für eine Sanierung schon gestellt sind, spricht das auch für sich. Eine merkwürdige Einstellung und sicherlich eine gute Erklärung für die vielen Probleme der Stadt. Wenn man auf die hohe Lebensqualität in der Stadt abstellt, so sollte man vielleicht auch mal darlegen, wie man diese auf lange Sicht zu finanzieren gedenkt. Leider ist die Enteignung der Bürger über immer höhere Steuern und Abgaben ja zu einfach.
Gudrun Freier:
Schön, dieser Bericht von dem großen Ereignis
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet