Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Wirges

Wirges

-Anzeige-Mitmach-Aktion war ein voller Erfolg

Drei BIG Bobby Trolleys fanden glückliche neue Besitzer

Region. Zahlreiche Bilder und Basteleien erreichten die BLICK aktuell-Redaktion in den vergangenen Wochen. Viele Kinder aus dem gesamten Verbreitungsgebiet malten oder bastelten ihre schönsten Urlaubserinnerungen, denn es gab auch etwas Tolles zu gewinnen: Die SIMBA DICKIE Group stellte BLICK aktuell hierzu drei der ganz neuen BIG Bobby Trolleys zur Verfügung. Die Jury hatte es nicht einfach, denn... mehr...

Konzert zu Gunsten des Freundeskreises der Kreismusikschule

Wood Vibrations

Höhr-Grenzhausen. Kontrabass trifft auf Saxophon - mal energetisch und rhythmisch, mal zart und filigran, immer überraschend und frisch. mehr...

Aktionskünstler Beuys stand im Mittelpunkt eines Vortrags in der Kunsthalle Montabaur

Jenseits von Margarine und Filz

Montabaur. Der für seine Extravaganzen und außergewöhnlichen Kunstaktionen bekannte Künstler Joseph Beuys war Thema eines Abends in der Kunsthalle Montabaur. Der Kunstverein Montabaur e.V. und die Historica-Stiftung gGmbH hatten den Referenten und selbst Kunstschaffenden Dr. Rudolf Schneider eingeladen, einen Zugang zum Schaffen des nicht unumstrittenen Künstlers Beuys zu ermöglichen und Ansätze für die Interpretation seiner Werke zu liefern. mehr...

BALOU e.V. sucht Helfer für das gemeinnützige Biokaufgeschäft

Dem BALOU e.V. droht das Aus

Selters. BALOU, das Biokaufgeschäft in Selters, steht vor dem Aus. Wenn sich keine ehrenamtlichen Unterstützer finden, wird die gemeinnützige Initiative ihr Biokaufgeschäft schließen müssen. mehr...

Politik

Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen nehmen Stellung

Pro Koalition!

Westerwaldkreis. Der Kreisverband Bündnis90/Die Grünen Westerwald diskutierte auf seiner Kreismitgliederversammlung Anfang Oktober in Montabaur das Ergebnis der Bundestagswahl und wie die GRÜNEN damit umgehen. mehr...

Münzenmaier zum Sprecher gewählt

Mainz/Berlin. Die AfD-Bundestagsabgeordneten aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben sich zur „Landesgruppe RLP/Saarland“ zusammengeschlossen. Auf der konstituierenden Sitzung wählten die Parlamentarier den Mainzer Abgeordneten Sebastian Münzenmaier zum Sprecher der Landesgruppe. Nicole Höchst aus dem Wahlkreis Bad Kreuznach und Dr. Christian Wirth aus dem Saarland wurden zu seinen Stellvertretern gewählt. mehr...

CDA-Kreisverband Westerwald und CDA-Kannenbäckerland

Westerwälder bei CDA- Landestagung erfolgreich

Mainz/Höhr-Grenzhausen. Bei der jüngst in Rheinzabern / Südpfalz durchgeführten Landestagung der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Rheinland-Pfalz standen neben einem Referat der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner MdL sowie der Beratung zahlreicher Anträge Neuwahlen auf dem Programm. mehr...

Landrat Achim Schwickert wurde nun offiziell in zweite Amtszeit eingeführt

Achim Schwickert startet positiv in die zweite Amtszeit als Landrat

Montabaur. Jetzt ist es offiziell: Mit seiner Verpflichtung durch den Ersten Kreisbeigeordneten Kurt Schüler hat der von den Menschen im Westerwaldkreis mit großer Mehrheit gewählte alte und neue Landrat Achim Schwickert seine zweite Amtszeit angetreten. In seiner kleinen Ansprache an die Mitglieder des Kreistags und anwesende Zuhörer erinnerte Schwickert an eins seiner letzten Gespräche mit seinem... mehr...

Lokalsport

Schachfreunde Ötzingen 1982 e.V.

Überwältigender Erfolg der Ötzinger Schachjugend

Ötzingen. Mit insgesamt zehn Jugendlichen traten die Schachfreunde Ötzingen bei der diesjährigen Bezirksjugendeinzelmeisterschaft des Schachbezirks Rhein Westerwald an. Vom 2. bis 5. Oktober kämpften 46 Nachwuchstalente des Bezirks in Leutesdorf um die begehrten Titel und Qualifikationen zur Rheinlandjugendmeisterschaft. mehr...

Fußball-Bezirksliga Ost – Saison 2017/18- aktuell

SpVgg unterliegt in Müschenbach

Müschenbach. Eine unnötige Niederlage handelte sich die SpVgg Wirges beim vorgezogenen Meisterschaftsspiel in Müschenbach ein. Mit 2:3 unterlag das Team von Nicolai Foroutan und ermöglichte es somit den Gastgebern, die Abstiegsplätze zu verlassen. „Wir haben uns nach dem 2:1 wohl zu sicher gefühlt“, analysierte der Wirgeser Coach nach der Partie. Aber Foroutan betrieb auch keine große Schuldzuweisung. mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Wirges – Saison 2017/18

Wirgeser Teams enttäuschten

VG Wirges. Die Tabellenführung abgegeben musste die SpVgg Wirges. Mit 2:3 unterlag das Team aus dem Theodor-Heuss-Stadion im vorgezogenen Spiel bei der SG Müschenbach/Hachenburg. Und das trotz einer 2:1-Führung, die David Röhrig mit seinem Doppelpack (20., 54.) erzielt hatte. Die Hausherren hatten in Halbzeit eins durch Stuart Dykewicz die erstmalige Wirgeser Führung ausgleichen können. Nach der erneuten... mehr...

Böse Pleite der Eisenbahner

VG Wirges. Keine Blöße gaben sich die Top-Teams der Bezirksliga. Die ersten fünf konnten allesamt ihre Spiele gewinnen. Darunter auch die SpVgg Wirges, die gegen die SG Wallmenroth mit 3:1 die Oberhand behielt. Spannend blieb es bis zum Schluss. Erst in der Nachspielzeit gelang Marvin Severin mit dem 3:1 der entscheidende Treffer. Zuvor hatten Ozan Altin (19.) und Joachim Akwapay (51.) für die Gastgeber getroffen. mehr...

Wirtschaft

-AnzeigeRegio Pellets Rhein-Westerwald bietet hochwertige Holzpellets an

Erneuerbare Energie aus der Region

Rheinbrohl. Erneuerbare „Energie aus der Region für die Region“ - nach diesem Leitsatz arbeitet Regio Pellets Rhein-Westerwald. Seit Juli sitzt Regio Pellets in Rheinbrohl am Rhein und versorgt die Menschen in der Region mit hochwertigen Holzpellets aus der Region. Im Vergleich zu fossilen Brennstoffen wie Heizöl und Gas ist das Heizen mit Holzpellets eine umweltfreundliche und günstige Variante.... mehr...

Marktplatz Westerwald informiert -Anzeige-

Regionale Werbegemeinschaften im Gespräch

Westerwaldkreis. Ministerin (für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie) Sabine Bätzing-Lichtentäler und Landtagspräsident Hendrik Hering trafen sich am Freitag, 8. September, mit Vertretern des Marktplatz Westerwald (Zusammenschluss zahlreicher regionaler Werbegemeinschaften) und der Industrie- und Handelskammer Koblenz zu einem Arbeitsgespräch im Wildpark Hotel Bad Marienberg. Thema des Treffens,... mehr...

-AnzeigeAmazon Koblenz bietet über 2.000 Saisonarbeitsplätze zum Weihnachtsgeschäft an

„Viele kommen Jahr für Jahr wieder“

München/Koblenz. Amazon jetzt bekannt gegeben, dass das Unternehmen dieses Jahr zum Weihnachtsgeschäft rund 13.000 befristete Saisonarbeitsplätze innerhalb seines deutschen Netzwerks aus Logistikzentren schaffen wird. Für das Logistikzentrum in Koblenz stellt Amazon über 2.000 Saisonkräfte ein, die dabei unterstützen werden, die steigenden Kundenbestellungen während der Weihnachtszeit zu bearbeiten. mehr...

„Marienhaus Klinikum im Gespräch“

Antibiotika Resistenzen im Krankenhaus

Bendorf. Berichte über Antibiotika-Resistenzen und die daraus resultierenden Gefahren verunsichern viele Menschen. Was aber tut das Marienhaus Klinikum, um seine Patientinnen und Patienten zu schützen? Diese und andere Fragen beantworten die Oberärzte Dr. Andreas Berg und Dr. Martin Reuber während ihres Vortrags im Rahmen der Reihe „Marienhaus Klinikum im Gespräch“. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr im Foyer des Marienhaus Klinikums St. mehr...

Termine

Termin-Nachtrag

„Sans mots“

Montabaur. Das Konzert der Saxofonistin Alexandra Lehmler findet am Freitag, 20. Oktober um 19.30 Uhr in der Kunsthalle der Historica-Stiftung statt. Die gebürtige Bad Emserin im deutsch-französischen Quartett mit dem Vibraphonisten Franck Tortiller und dem Schlagzeuger Patrice Héral sowie Alexandra Lehmler an den Saxofonen und dem Kontrabassisten Matthias Debusauf. mehr...

Die „Deutsche ILCO“ Gesamt-Region Rhein-Ahr-Mosel-Lahn lädt ein

Mitgliederversammlung mit Überraschungen

Neuwied. Die „Deutsche ILCO“ Gesamt-Region Rhein-Ahr-Mosel-Lahn, Solidargemeinschaft von Stomaträgern und Menschen mit Darmkrebs lädt ein zur Mitgliederversammlung/Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 26. Oktober, um 17.15 Uhr, ins DRK Krankenhaus, Marktstraße 104, Neuwied bei Kaffee und Kuchen sowie mit Überraschungen. Auch Nichtmitglieder und Interessenten mit Partnern sowie alle, die sich informieren wollen, sind recht herzlich eingeladen. mehr...

Kreisverwaltung informiert

Straßensperrung

Ötzingen. Die Kreisstraße 81 (K 81) zwischen Ötzingen und OT Sainerholz ist am 21. Oktober wegen Jagd bzw. Verkehrssicherungsmaßnahmen gesperrt. Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Pressemitteilung mehr...

Arbeitsagentur Montabaur

Alles, was Recht ist!

Montabaur. Dass sie berufstätig sind, ist für die meisten Frauen selbstverständlich. Aber wer kennt im Detail die Rechte und Pflichten, die sich aus einem Arbeitsvertrag ergeben? Die nächste Veranstaltung aus der Reihe BiZ & Donna am Dienstag, 17. Oktober, beschäftigt sich deshalb mit dem Arbeitsrecht von A bis Z: Welche Fragen sind im Vorstellungsgespräch erlaubt? Muss ein Arbeitsvertrag schriftlich... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Kugelmann:
Demokratie lebt vom WANDEL! Macht zu lange ausgeübt, führt zu Selbstüberschätzung derer, die sie glauben zu haben. „Siegessicherheit macht nämlich leichtsinnig und TRÄGE!“ Von 49. 359 Wahlberechtigten wählten 37.653 (76,28%) den CDU-Kandidaten nicht! Das bedeutet, dass sich der neue OB in den kommenden Jahren auch wieder auf eine Mehrheit von Mitbürgern abstützen muss, die sich wenig für Kommunalpolitik interessiert sowie politisch anders orientiert ist. Das macht wie so oft deutlich, welchen Stellenwert das Amt und die Person für die Bürger Neuwieds mittlerweile (40,1 % Wahlbeteiligung) besitzen. Bei einer Wahlbeteiligung (Stichwahl) von nur noch 40,41 % wurden dann aus 11.706 Stimmen 59,56 % für ihn, was letztlich heißt, dass der zukünftige Oberbürgermeister sich auf eine ihn gewählte Minderheit/Wahlberechtigte abstützt, die in naher Zukunft auch wieder unter „Artenschutz“ gestellt wird. „Wer trägt denn nun die Verantwortung für dieses „Desinteresse? Zweifelsohne Politiker mit ihrem Auftreten und Verhalten selbst.“ Wenn die negativen Erfahrungen der Bürger beim direkten Kontakt mit Politikern und Staat überwiegen, formt sich ein Bild des Versagens, des Rückzugs und der Verärgerung. Dagegen muss die Politik vorgehen - durch das Handeln vor Ort. Insofern ist es richtig, Probleme zu benennen, die der Bürger wirklich hat. Noch besser ist es, diese auch lösen zu wollen – ohne Kompetenzgerangel. Deshalb muss es heute und zukünftig lauten „Mehr Staat wagen“. Nicht, um die Wirtschaft zu reglementieren oder die Bürger zu überwachen, sondern um dort besser zu funktionieren, wo es einen berechtigten Anspruch an den Staat gibt. Im Klartext: „Dort, wo der Bürger den Staat wirklich braucht. Das kostet Geld – für die Verwaltung, Lehrer, Polizisten, Schulgebäude, Krankenhäuser etc.. Aber es ist gut angelegtes Geld. Weil Vertrauen in den Staat auch Vertrauen in die Demokratie bedeutet. Und das sollte auf keinen Fall verloren gehen.“ „BEGEISTERN durch VORBILD!“ Dem neuen Oberbürgermeister sind viel Glück und Stehvermögen zu wünschen, auf das er nicht zu einem Getriebenen und Erfüllungsgehilfen einer siegestrunkenen CDU wird, die doch schon jahrelang mit den „Hufen“ gescharrt hatte.
juergen mueller:
Die OB-Wahl ist zu Gunsten von Herrn Langner gelaufen und schon ist man der Meinung, dass sich damit auch die Causa Hofmann-Göttig erledigt hat, die ja angeblich nur ins Leben gerufen wurde, um damit evtl. Einfluss auf den Ausgang der Wahl zu nehmen. Dieses immer wieder kommunal, landes- u. bundesweit auftretende Phänomen der politischen Selbstbereicherung ist wie ein Krebsgeschwür, gegen das man noch kein Mittel gefunden hat (oder nicht finden will). Das ist keine Krankheit, die von Zeit zu Zeit immer mal wieder ausbricht, sondern ein fester Bestandteil der Politik (auch der Wirtschaft) ... und sie hat einen Namen:"GIER". Die bereits angekündigte Rechtfertigung von Hofmann-Göttig sollte man zur Kenntnis nehmen u. mehr nicht. Sein Selbstloblüge für eine nie stattgefundene finanzielle Einbuße war charakterlos u. obendrein eine Verarschung der Wählerschaft. Verdienste für Koblenz hin oder her - sein Handeln (u. das von BECK) war Missbrauch, Manipulation u. Beliebigkeit.
juergen mueller:
Herr Langner lässt ein klares Wort zu der Causa Hofmann-Göttig vermissen u. verschanzt sich vielmehr hinter einer schwammigen Äusserung, die für ihn, da die Voraussetzung fehlt, ohnehin nicht von Belang ist. Zu der Frage, ob hinter dem Ganzen System steckt u. Probleme mit Geld gelöst werden, so muss dies mit JA beantwortet werden, ein System, das nicht nur in der Politik ein Zuhause hat. System steckt auch hinter der Tatsache, dass es kein Zufall ist, dass ausgerechnet jetzt unmittelbar vor der Stichwahl Tatsachen an`s Licht kommen, die bereits vor Jahren bekannt waren, aber zu diesem Zeitpunkt keine auswirkende Brisanz hatten. Wer hier seine schmutzigen Finger wirklich im Spiel haben könnte, lässt sich nur erahnen, zumal es hierzu ja bereits das passende Vorspiel gegeben hat. Trotz der Verdienste von Hofmann-Göttig u. der Parole fair zu bleiben muss es erlaubt sein, weiterhin politische Selbstbedienungsmentalität, Systemfehler, Vettern- u. Lügenwirtschaft an den Pranger zu stellen.
juergen mueller:
Die Versetzung in den einstweiligen Ruhestand ist in der BRD ein Rechtsakt/Verwaltungsakt, mit dem z.B. hochrangige politische Beamte ohne Angabe von Gründen aus dem aktiven Dienst entfernt werden können. Hofmann-Göttig ist sein Abgang mehr als vesüßt worden, dank einer Schlupfloch-Gesetzgebung, die sich die Politik selbst verpasst hat. 2013 hatte Hofmann-Göttig noch als bereits bis dahin personifizierter Ruhegehaltsabsahner die Unverschämtheit sich selbst eines nie stattgefundenen finanziellen Verzichtes selbst zu loben u. war sich dieser wissentlichen Lüge durchaus bewusst. Auch als OB, und damit weiterhin als potenzieller Absahner in nicht wenigen Aufsichtsräten vertreten, hat er seine ihm in die politische Wiege gelegten Nehmerqualitäten bewiesen, was nicht heißt, dass dies auch nach Ende seiner Amtszeit nicht mehr der Fall sein wird. Einem kann sich die Politik gewiss sein - eine/n Insolvenz/Konkurs wird es bei der Selbstbedienungskette POLITIK nicht geben.
juergen mueller:
Alles gut. Erwartungsgemäß hat Herr Langner das Rennen gemacht. Koblenz hatte noch nie einen so jungen Stadtchef und die Zeit wird zeigen, ob diejenigen, die ihn gewählt haben, mit ihrer Wahl zufrieden sein können. Herr Langner wird sich an seiner "David-Langner-GARANTIE" messen lassen müssen. Ob die Einlösung dieser Garantie in ihrer Gesamtheit in 8 Jahren Amtszeit zu schaffen ist, ist fraglich. Ein Punkt seiner Garantie dürfte bereits, darf man den Medien Glauben schenken, ein Auslaufmodell sein - den NAHVERKEHR (ÖPNV) attraktiver zu machen mit einem Fahrpreis von 2 EURO (anstatt wie bisher 2,95) - "Die Preise im NAHVERKEHR sollen bundesweit angehoben werden". Mobilität - weniger Staus - mehr Tempo 30 (JEDE einzelne Straße anschauen) - Radwegenetz - Umwelt (SCHÜTZEN? - Klimaschutzbeauftragter - WARUM?) - BEHÖRDEN stärken - WARUM? (siehe unseren aufgeblasenen Beamtenapparat) etc. Die Wertschätzung des Volkes hat Sie souverän gewählt - oder war sie mal wieder der Idiot vom Dienst?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet