BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Weißenthurm

Weißenthurm

Elektroautokorso der Bürgerenergiegenossenschaft

Karawane der E-Autos

Bendorf / Mayen / Mülheim-Kärlich. Die Bürgerenergiegenossenschaft „Neue Energie Bendorf eG“ lädt alle Interessierten ein, am 2. Juli um 16 Uhr an einem Elektromobil-Korso von Mayen, Lapidea Gelände nach Mühlheim-Kärlich zum AKW teilzunehmen.Die Veranstalter möchten auf das Thema aufmerksam machen: „So hat sich die Zeit verändert: Vor 40 Jahren verbrauchten wir Erdöl und Atom, heute setzen wir auf Sonne für Auto und Strom!“ mehr...

Wanderfreunde Urmitz

Es gibt zwei Alternativen

Urmitz. Die Wanderfreunde Urmitz sind am Mittwoch, 5. Juli, vom Waldparkplatz Remstecken (etwa sieben Kilometer) und alternativ von Waldesch (etwa drei Kilometer) nach Hünenfeld unterwegs. Gewandert wird auf schönen Waldwegen mit leichten Anstiegen. In Hünenfeld wird ins Gasthaus „Eier-Rosi“ eingekehrt. Mit dem Weg ab Waldesch kommen auch die „Flotten Sohlen“, die in den Sommermonaten kürzere Wanderwege bevorzugen, auf ihre Kosten. mehr...

Stadtfest in Mülheim-Kärlich

Ein „königliches“ Fest in der Altstadt

Mülheim-Kärlich. Winfried Erbar, Franz Dreher, Manfred Krämer, Hermann-Josef Schmidt und der 1. Stadtbeigeordnete Albert Weiler hatten als Orga-Team am späten Sonntagabend allen Grund stolz zu sein: Das diesjährige Stadtfest in Mülheim-Kärlich war ein voller Erfolg. Ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm sorgte dafür, dass den ganzen Tag über, sieht man einmal von einigen kurzen Regenschauern zur Mittagszeit ab, ein reges Treiben in der Burgstraße herrschte. mehr...

Politik

Kreistag Mayen-Koblenz bestimmt die Entwicklung der Müll-Deponie Eiterköpfe

Eine Entscheidung für die Zukunft

Koblenz. In seiner Sitzung hatte der Kreistag für die Mülldeponie Eiterköpfe eine wegweisende Entscheidung zu treffen, der jahrelange Vorbereitungen zugrunde lagen. Der weitere Verlauf der Tagesordnung war vorwiegend von Anträgen der Fraktionen geprägt. Ungewöhnlicherweise unterbrach Landrat Dr. Alexander Saftig den normalerweise vorgeschalteten öffentlichen Teil der Sitzung für einen langwierigen... mehr...

CDU Gemeindeverband Weißenthurm

„Erfahrung, Kompetenz und Menschlichkeit sind seine Stärken“

Weißenthurm. Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Weißenthurm im vollbesetzten „Alten Brauhaus“ in Mülheim-Kärlich wurde der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Weißenthurm Thomas Przybylla einstimmig zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl nominiert. Zuvor würdigten der Gemeindeverbandsvorsitzende Dr. Helmut Rönz sowie Bürgermeister Georg Hollmann den Kandidaten und zogen eine Bilanz der Politik der letzte Jahrzehnte. mehr...

SPD Mayen-Koblenz begrüßt Schienenlärmschutzgesetz

Gute Nachrichten für die Lärmgeplagten

Wahlkreis/Mainz. Der SPD-Kreisvorsitzende Marc Ruland, MdL, begrüßt den Beschluss des Bundesrates über das Schienenlärmschutzgesetz, demzufolge laute Güterwagons in Deutschland ab dem Jahre 2020 verboten werden sollen. „Dies ist eine gute Nachricht für die lärmgeplagten Bahnanlieger insbesondere im vom Güterverkehrslärm betroffenen Mittelrheintal“, so Ruland. „Mit dem Verbot lauter Güterwagons und... mehr...

Die SPD auf der Weißenthurmer Kirmes

„ Die SPD nah bei de Leut“

Weißenthurm. Zur Kirmes in Weißenthurm, kamen Mitglieder der SPD in Weißenthurm sowie des SPD Gemeindeverbands und dem Verbandsgemeinderat in der VG Weißenthurm zusammen, um beim Kater Frühstück, „nah bei de Leut“ zu sein. Der Vorsitzende des Gemeindeverbands in der VG Weißenthurm Klaus Herbel, konnte auch den nominierten SPD Verbandsbürgermeisterkandidaten Sven Kreienbrock zu einem leckeren Bierchen begrüßen. mehr...

Lokalsport

TuS Kettig Abteilung Tennis: Ü65 darf Tabelle einrahmen

Wunder gibt es immer wieder

Kettig. „Wunder gibt es immer wieder“, so geschehen in diesem Jahr bei der Tennismannschaft Ü65 des TuS Kettig in der Verbandsliga. Kämpfte man die letzten Jahre immer um den Klassenerhalt, so konnte man in dieser Saison tatsächlich von Beginn an vorne mitreden. Mannschaften wie Siershahn, Treis und Nahbollenbach konnten besiegt werden. Lediglich Worms und Neustadt/Weinstraße waren eine Nummer zu... mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V.: Abteilung Leichtathletik

Offene Mehrkampf- Kreismeisterschaften

Urmitz. Bei den offenen Kreismeisterschaften im Drei- und Vierkampf der Kinder U12 bis U16 in Mayen wurden Finn Kosubke (M13) zweiter im Vier (VK)- und Jule Kosubke (W10) 2. im Dreikampf (DK) vor Anna Marie Lappe. Marlen Girolstein (DK W11), holte sich in ihrer Altersklasse ebenfalls den 3. Platz. mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V.: Abteilung Cheerleading

15 Jahre Cheerleading

Urmitz. 2017 ist ein ganz besonderes Jahr, denn vor genau 15 Jahren gründeten sich im SV die Sensation Cheerleader. Damals noch unter dem Namen Hot Sensation Cheerleader, unterstützen die Mädels und Jungs die Spieler der 1. Handballmannschaft vom Spielfeldrand aus. mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V.

Öffnungszeiten Service Büro

Urmitz. Das Service Büro des SV Urmitz, Kaltenengerser Straße 3a, 56220 Urmitz, ist vom 3. bis 14. Juli geschlossen. Während der Zeit vom 17. Juli bis 11. August ist das Büro dienstags von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Nach den Ferien, ab 15. August sind die Ansprechpartner zur gewohnten Zeit, dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr, wieder da. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-Energieversorgung Mittelrhein AG

Ohne Strom läuft nichts

Koblenz. „Was ist Energie für dich?“: Das fragt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) momentan im Rahmen einer Imagekampagne. Ist es Strom? Wärme? Geborgenheit? Der Komfort, dass Wasser fließt, wenn man den Hahn aufdreht? Spaß? Unterhaltung? Kaum jemand denkt über die Energieversorgung der eigenen vier Wände nach, es sei denn, dass die Energie mal nicht fließt. Erst dann wird klar, wie sehr das... mehr...

Podiumsdiskussion der Landesfachkommission „Bildung und Arbeitsmarkt“ des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Rheinland-Pfalz:

„Gerechtigkeit durch Regulierung? Der Arbeitsmarkt auf dem Prüfstand!“

Koblenz. Die Landesfachkommission „Bildung und Arbeitsmarkt“ des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Rheinland-Pfalz hatte zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Gerechtigkeit durch Regulierung? Der Arbeitsmarkt auf dem Prüfstand!“ in das Innovationsforum der CompuGroup Medical SE nach Koblenz geladen. Aus dem Hause CompuGroup begrüßte Dr. Andreas Müller, Senior HR Business Partner Deutschland, die Teilnehmer. mehr...

-Anzeige-

Umfrage zeigt: Feuchteschäden am Haus lassen Viele verzweifeln

Region. Nasse Wände und feuchte Keller sind ein großes Problem in Deutschland. Etwa ein Drittel der Bundesbürger hatte allein in den letzten fünf Jahren mit Schimmel in Wohnräumen oder mit feuchten Wänden im Haus zu kämpfen. Dies belegt eine aktuelle repräsentative Umfrage des Instituts „heute und morgen“ (Köln) im Auftrag der ISOTEC-Gruppe. Die Untersuchung belegt, wie schwierig es für viele Hauseigentümer ist, qualitativ hochwertige Sanierungsfirmen zu finden. mehr...

-Anzeige-Thementag im Römerbergwerk: Essen und Trinken

Speisen wie im alten Rom

Kretz. Für alle, die schon immer einmal wissen wollten, was bei den alten Römern auf den Tisch kam, ob es auch vor 2.000 Jahren schon Fast Food gab und wie sich die römischen Legionen verpflegten, ist der Sonntag, 25. Juni ein absoluter Pflichttermin: Beim großen Thementag „Bene Sapiat“ („Guten Appetit“) dreht sich im Römerbergwerk Meurin in Kretz alles um die antike und mittelalterliche Küche. Von... mehr...

Termine

Kath. Frauengemeinschaft

„Heilije, Hexe, Huckeweiwer“

Kährlich. Unter dem Titel „Heilije, Hexe, Huckeweiwer“ wird am Samstag, 7. Oktober Marktfrau Lisbeth durch die Koblenzer Altstadt begleitet und man erfährt, gewürzt in Mundart, Interessantes und Nachdenkliches zu besonderen Kowelenzer Leut und ihren Gewohnheiten. Zur Stärkung gibt es unterwegs ein „Dudebainche“ und einen „Dähler Drobbe“. Treffpunkt 11 Uhr Brunnen am Münzplatz. Dauer circa ein einhalb Stunden. mehr...

Stiftshospital Andernach

Taizé-Gebet

Andernach. Jeden Monat wird in Andernach das Taizé-Gebet gefeiert. Das nächste Gebet ist am Donnerstag, 29. Juni. Beginn ist um 18.30 Uhr in der Hospitalkirche des St. Nikolaus Stiftshospitals in Andernach. Das Taizé-Gebet ist ein meditatives Gebet mit Taizé-Gesängen, geistlichen Impulsen und Stille. mehr...

Ev. Kirche Urmitz-Mülheim

Singkreis

Mülheim-Kärlich. Die nächste Probe findet am Montag, 26. Juni um 20 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus in Mülheim-Kärlich, Poststraße 53 statt. mehr...

Ev. Kirche Urmitz-Mülheim

Offener Treff

Mülheim-Kärlich. Der Offene Treff für alle Menschen, die Interesse an der Begegnung mit Anderen haben, trifft sich im Paul-Gerhardt-Haus in Mülheim-Kärlich in der Poststraße 53 am Mittwoch, 28. Juni ab 18 Uhr zu einem allgemeinen Treffen und Spieleabend. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Über 25.000 Windenergieanlagen drehen mittlerweile in Deutschland ihre Rotoren und trotzdem liefern diese, je nach "Ertragsjahr", nur zwischen 15% - 25% des benötigten Stroms. Und diesen auch nur Zufälig, keinesfalls nach Bedarf. Die "ertragreichen" Standorte sind längst zugebaut mit Windrädern, nun sollen, auf Druck der Lobbyisten, auch noch die letzten, möglichen, Standorte folgen. Dabei sind diese nur rentabel weil die durch die Förderung nach dem EEG erhalten! Arten- und Menschenschutz werden dazu ausgeblendet!
Daniel Faßbender:
Familien sind doch nicht die Zielgruppe dieses Bades. Das war es nie und wird es auch in Zukunft nicht sein. Kinder sind eher ein Ärgernis für das wirkliche Klientel. Früher waren es die Kurgäste, heute sind es salopp geschrieben, die überwiegend zahlungskräftigen Rentner und ein paar Hotelgäste aus dem Quellenhof. Welche Familie mit einem oder mehreren Kindern kann oder will sich denn den Eintritt überhaupt noch leisten? Der Tageseintritt für zwei Erwachsene mit zwei Kindern liegt bei fast 40 EUR. Für mich ein Grund da nicht hinzugehen.
Michael Daum:
Es ist wirklich unfassbar! Jetzt wo das bestellte Gutachten nicht das erhoffte Ergebnis zeigt, ist es plötzlich nicht aussagekräftig bzw. war nicht umfangreich genug. Da man sich ja offenbar so in die alternativlose Einschätzung verrannt hat, dass Bad Breisig ohne Therme nicht vorstellbar ist, fragt man sich doch, warum man dann Geld (ich meine mal etwas von 30.000€ gelesen zu haben) für ein Gutachten verschwendet. Offenbar sind nur Gutachten, die die eigene Weltsicht unterstützen, ordentliche Gutachten. Und wenn die Ergebnisse erst dann vorliegen, nachdem die Weichen für eine Sanierung schon gestellt sind, spricht das auch für sich. Eine merkwürdige Einstellung und sicherlich eine gute Erklärung für die vielen Probleme der Stadt. Wenn man auf die hohe Lebensqualität in der Stadt abstellt, so sollte man vielleicht auch mal darlegen, wie man diese auf lange Sicht zu finanzieren gedenkt. Leider ist die Enteignung der Bürger über immer höhere Steuern und Abgaben ja zu einfach.
Gudrun Freier:
Schön, dieser Bericht von dem großen Ereignis
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet