BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Neuwied

Neuwied

Aus dem Polizeibericht

Neuwied: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin

Neuwied. Am gestrigen Montagmorgen, 16. Oktober, gegen 7.40 Uhr ereignete sich in der Blücherstraße in Neuwied ein Verkehrsunfall, bei dem eine 55-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde. Die Radlerin befuhr die Blücherstraße aus Richtung Engerser Landstraße kommend in Fahrtrichtung Sandkauler Weg. Eine nachfolgende 66-jährige Pkw-Fahrerin übersah offensichtlich die Radlerin und fuhr auf diese auf. mehr...

-Anzeige-Mitmach-Aktion war ein voller Erfolg

Drei BIG Bobby Trolleys fanden glückliche neue Besitzer

Region. Zahlreiche Bilder und Basteleien erreichten die BLICK aktuell-Redaktion in den vergangenen Wochen. Viele Kinder aus dem gesamten Verbreitungsgebiet malten oder bastelten ihre schönsten Urlaubserinnerungen, denn es gab auch etwas Tolles zu gewinnen: Die SIMBA DICKIE Group stellte BLICK aktuell hierzu drei der ganz neuen BIG Bobby Trolleys zur Verfügung. Die Jury hatte es nicht einfach, denn... mehr...

Kriminalinspektion Neuwied

Einbruch in Supermarkt

Neuwied. In den frühen Morgenstunden des letzten Samstags brachen unbekannte Täter über das Dach in einen Supermarkt in der Breslauer Straße ein und erbeuteten dort Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro. mehr...

Erste Hilfe für EBook-Einsteiger

Onleihe-Start in Engers

Engers. Ab sofort startet die Onleihe von digitalen Medien in der katholischen öffentlichen Bücherei St. Martin in Engers. Nun können Bücher, Hörbücher und Zeitschriften rund um die Uhr, von zuhause aus, auf verschiedene Geräte heruntergeladen werden. So lassen sich zum Beispiel Hörbücher auf dem Smartphone nutzen oder ein Schmöker auf einem EBook-Reader genießen. Das Bücherei-Team steht dabei mit Rat und Tat zur Seite. mehr...

Politik

Offenes Kreistreffen der AfD in Neuwied

Kein Platz blieb leer

Neuwied. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck (MdB) folgte der Einladung des Kreisverbandes der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) und trat als Gastredner beim monatlichen offenen Kreistreffen auf. Bei der gut besuchten Veranstaltung blieb kein Platz unbesetzt. Der stellvertretende Kreisvorsitzende René Bringezu eröffnete und führte durch den Abend. Bringezu übernahm im Neuwieder... mehr...

Amnesty International - Gruppe Neuwied

„Nein“ zur Todesstrafe!

Neuwied. Aus Anlass des Internationalen Tages gegen die Todesstrafe hatte die Neuwieder Gruppe der Internationalen Menschenrechtsorganisation Amnesty International wieder einen Infostand in der Neuwieder Innenstadt aufgebaut, um über den Kampf den Menschenrechtsaktivisten überall auf der Welt gegen die Todesstrafe zu informieren. Aktuell lagen Appelle gegen die Todesstrafe in Weißrussland (Belarus),... mehr...

CDU Rheinland-Pfalz

Jan Einig ist neuer Bürgermeister von Neuwied

Neuwied. „Die CDU stellt erstmals den Oberbürgermeister von Neuwied“, so die Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU in Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner MdL, am Wahlabend. Für sein neues Amt könne der Christdemokrat auf seine Erfahrung in der kommunalen Verwaltung setzen. „Im Jahr 2015 wurde Jan Einig zum Bürgermeister von Neuwied gewählt – zuvor arbeitete hauptberuflich bei der Verbandsgemeinde Mendig un der Neuwieder Stadtverwaltung. mehr...

CDU hat erstmals das Sagen im Neuwieder Rathaus

Jan Einig mit großer Mehrheit zum neuen Oberbürgermeister gewählt

Neuwied. Überraschend deutlich gewann Jan Einig (CDU) die Stichwahl zum Oberbürgermeister von Neuwied. Für ihn stimmten 11.706 Bürger/innen (59,56 Prozent). Michael Mang (SPD) brachte es auf 7.949 Stimmen (40,44 Prozent). Insgesamt beteiligten sich 19.827 Neuwieder an der Wahl, was einer Beteiligung von 40,07 Prozent entsprach. Das war deutlich mehr als in der Stichwahl von 2015, als die Wahlbeteiligung... mehr...

Lokalsport

Überraschende Niederlage der Deichstadtvolleys

VC Neuwied muss VV Grimma die Punkte überlassen

Neuwied. Sie hatten sich so viel vorgenommen und die Marschroute klar abgesteckt. Mit gestärktem Selbstbewusstsein nach dem überraschenden 3:2-Erfolg im Allgäu wollten die Deichstadtvolleys in der eigenen Halle nachlegen. Und annähernd 300 Fans waren gespannt auf das neu zusammengestellte Team. Mit starken, gezielten Angaben sollten die Gäste aus der Nähe von Leipzig so unter Druck gesetzt werden, dass die kaum zu einem Erfolg versprechenden Spielaufbau in der Lage sein würden. mehr...

7:3 gegen Lauterbach: Sting-Tor bricht den Bann

Der Ketchupflaschen-Effekt

Neuwied. Als sich die Spieler zur Auszeichnung der Besten des Abends an den blauen Linien aufstellten, ließ sich Thomas von Euw auf der Bank nieder und musste die 60 Minuten zuerst einmal sacken lassen. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison hatten seine Lauterbacher Luchse ihrem Gegner das Leben sehr schwer gemacht, sich als unangenehmer Gegner erwiesen und lange Zeit sogar Punkte in Reichweite gehabt, am Ende stand für die Hessen jedoch die nächste Niederlage. mehr...

Eishockey-Club Neuwied

Gute Bären unterliegen starken Ice Aliens

Neuwied. Es gibt diese Abende, an denen auch eine gute Leistung nicht reicht, um ein Spiel für sich zu entscheiden. Weil da ein Gegner ist, dessen Tagesform einfach noch etwas besser ist. In solchen Fällen muss auch die unterlegene Mannschaft nicht Trübsal blasen. „Wir konnten erhobenen Hauptes die Heimreise antreten“, sagte Jens Hergt nach einem gutklassigen, schnellen Regionalligaspiel am Samstag... mehr...

Turnverein Heddesdorf 1877 e.V

Trainingszeiten Kickboxen

Heddesdorf. Kickboxen ist eine moderne Kampfsportart, bei der es auf die Kombination von Box- und Tritttechniken ankommt. Neben den körperlichen Anforderungen wie Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit werden auch die charakterlichen Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Disziplin und Willenskraft gestärkt. Dies alles und noch viel mehr wird im Training aufgebaut und verbessert. Teils individuell, teils gemeinsam. mehr...

Wirtschaft

-AnzeigeRegio Pellets Rhein-Westerwald bietet hochwertige Holzpellets an

Erneuerbare Energie aus der Region

Rheinbrohl. Erneuerbare „Energie aus der Region für die Region“ - nach diesem Leitsatz arbeitet Regio Pellets Rhein-Westerwald. Seit Juli sitzt Regio Pellets in Rheinbrohl am Rhein und versorgt die Menschen in der Region mit hochwertigen Holzpellets aus der Region. Im Vergleich zu fossilen Brennstoffen wie Heizöl und Gas ist das Heizen mit Holzpellets eine umweltfreundliche und günstige Variante.... mehr...

-AnzeigeAmazon Koblenz bietet über 2.000 Saisonarbeitsplätze zum Weihnachtsgeschäft an

„Viele kommen Jahr für Jahr wieder“

München/Koblenz. Amazon jetzt bekannt gegeben, dass das Unternehmen dieses Jahr zum Weihnachtsgeschäft rund 13.000 befristete Saisonarbeitsplätze innerhalb seines deutschen Netzwerks aus Logistikzentren schaffen wird. Für das Logistikzentrum in Koblenz stellt Amazon über 2.000 Saisonkräfte ein, die dabei unterstützen werden, die steigenden Kundenbestellungen während der Weihnachtszeit zu bearbeiten. mehr...

„Marienhaus Klinikum im Gespräch“

Antibiotika Resistenzen im Krankenhaus

Bendorf. Berichte über Antibiotika-Resistenzen und die daraus resultierenden Gefahren verunsichern viele Menschen. Was aber tut das Marienhaus Klinikum, um seine Patientinnen und Patienten zu schützen? Diese und andere Fragen beantworten die Oberärzte Dr. Andreas Berg und Dr. Martin Reuber während ihres Vortrags im Rahmen der Reihe „Marienhaus Klinikum im Gespräch“. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr im Foyer des Marienhaus Klinikums St. mehr...

Termine

Handball-Rheinlandliga - Vorschau

Derby in Engers

Neuwied. Am fünften Spieltag kommt es zum ersten Derby für den TV Engers. Mit der zweiten Mannschaft des TV Bassenheim reist ein Dauerrivale an den Wasserturm. mehr...

RV Neuwied

Westerwälder Reitertage-Tour

Neuwied. Der Reiterverein Neuwied lädt auch dieses Jahr zum Finale der „Westerwälder Reitertage-Tour ein, damit jüngste Reiter ihr Können in einem Wettbewerb unter Beweis stellen können. mehr...

Samstagswanderer

Lahntal- wanderung

Neuwied. Am 28. Oktober sind die Samstagswanderer mit Günther Klein im Lahntal unterwegs. Gewandert wird von Balduinstein auf dem Weg A1 zum Sportplatz Altendiez und auf dem Lahnwanderweg über Aull und Staffel nach Limburg. Die Wanderer treffen sich um 8.30 Uhr im Bahnhof Neuwied und fahren mit dem Zug an die Lahn. Die Strecke ist circa 16 km lang und hat wenig Höhenunterschiede. mehr...

Mittwochswanderer

Wanderung nach Linz

Neuwied. Am 25. Oktober sind die Mittwochswanderer von Leubsdorf nach Dattenberg und über den Rheinsteig nach Linz unterwegs. Die Wanderstrecke ist circa acht Kilometer lang und hat einen starken An- und Abstieg mit Aussichtspunkten. Im Anschluss an die Wanderung soll die Ausstellung „500 Jahre Reformation in Linz am Rhein“ besucht werden. Die Wanderer treffen sich um 12.20 Uhr im Bahnhof Neuwied zur Zugfahrt. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Kugelmann:
Demokratie lebt vom WANDEL! Macht zu lange ausgeübt, führt zu Selbstüberschätzung derer, die sie glauben zu haben. „Siegessicherheit macht nämlich leichtsinnig und TRÄGE!“ Von 49. 359 Wahlberechtigten wählten 37.653 (76,28%) den CDU-Kandidaten nicht! Das bedeutet, dass sich der neue OB in den kommenden Jahren auch wieder auf eine Mehrheit von Mitbürgern abstützen muss, die sich wenig für Kommunalpolitik interessiert sowie politisch anders orientiert ist. Das macht wie so oft deutlich, welchen Stellenwert das Amt und die Person für die Bürger Neuwieds mittlerweile (40,1 % Wahlbeteiligung) besitzen. Bei einer Wahlbeteiligung (Stichwahl) von nur noch 40,41 % wurden dann aus 11.706 Stimmen 59,56 % für ihn, was letztlich heißt, dass der zukünftige Oberbürgermeister sich auf eine ihn gewählte Minderheit/Wahlberechtigte abstützt, die in naher Zukunft auch wieder unter „Artenschutz“ gestellt wird. „Wer trägt denn nun die Verantwortung für dieses „Desinteresse? Zweifelsohne Politiker mit ihrem Auftreten und Verhalten selbst.“ Wenn die negativen Erfahrungen der Bürger beim direkten Kontakt mit Politikern und Staat überwiegen, formt sich ein Bild des Versagens, des Rückzugs und der Verärgerung. Dagegen muss die Politik vorgehen - durch das Handeln vor Ort. Insofern ist es richtig, Probleme zu benennen, die der Bürger wirklich hat. Noch besser ist es, diese auch lösen zu wollen – ohne Kompetenzgerangel. Deshalb muss es heute und zukünftig lauten „Mehr Staat wagen“. Nicht, um die Wirtschaft zu reglementieren oder die Bürger zu überwachen, sondern um dort besser zu funktionieren, wo es einen berechtigten Anspruch an den Staat gibt. Im Klartext: „Dort, wo der Bürger den Staat wirklich braucht. Das kostet Geld – für die Verwaltung, Lehrer, Polizisten, Schulgebäude, Krankenhäuser etc.. Aber es ist gut angelegtes Geld. Weil Vertrauen in den Staat auch Vertrauen in die Demokratie bedeutet. Und das sollte auf keinen Fall verloren gehen.“ „BEGEISTERN durch VORBILD!“ Dem neuen Oberbürgermeister sind viel Glück und Stehvermögen zu wünschen, auf das er nicht zu einem Getriebenen und Erfüllungsgehilfen einer siegestrunkenen CDU wird, die doch schon jahrelang mit den „Hufen“ gescharrt hatte.
juergen mueller:
Die OB-Wahl ist zu Gunsten von Herrn Langner gelaufen und schon ist man der Meinung, dass sich damit auch die Causa Hofmann-Göttig erledigt hat, die ja angeblich nur ins Leben gerufen wurde, um damit evtl. Einfluss auf den Ausgang der Wahl zu nehmen. Dieses immer wieder kommunal, landes- u. bundesweit auftretende Phänomen der politischen Selbstbereicherung ist wie ein Krebsgeschwür, gegen das man noch kein Mittel gefunden hat (oder nicht finden will). Das ist keine Krankheit, die von Zeit zu Zeit immer mal wieder ausbricht, sondern ein fester Bestandteil der Politik (auch der Wirtschaft) ... und sie hat einen Namen:"GIER". Die bereits angekündigte Rechtfertigung von Hofmann-Göttig sollte man zur Kenntnis nehmen u. mehr nicht. Sein Selbstloblüge für eine nie stattgefundene finanzielle Einbuße war charakterlos u. obendrein eine Verarschung der Wählerschaft. Verdienste für Koblenz hin oder her - sein Handeln (u. das von BECK) war Missbrauch, Manipulation u. Beliebigkeit.
juergen mueller:
Herr Langner lässt ein klares Wort zu der Causa Hofmann-Göttig vermissen u. verschanzt sich vielmehr hinter einer schwammigen Äusserung, die für ihn, da die Voraussetzung fehlt, ohnehin nicht von Belang ist. Zu der Frage, ob hinter dem Ganzen System steckt u. Probleme mit Geld gelöst werden, so muss dies mit JA beantwortet werden, ein System, das nicht nur in der Politik ein Zuhause hat. System steckt auch hinter der Tatsache, dass es kein Zufall ist, dass ausgerechnet jetzt unmittelbar vor der Stichwahl Tatsachen an`s Licht kommen, die bereits vor Jahren bekannt waren, aber zu diesem Zeitpunkt keine auswirkende Brisanz hatten. Wer hier seine schmutzigen Finger wirklich im Spiel haben könnte, lässt sich nur erahnen, zumal es hierzu ja bereits das passende Vorspiel gegeben hat. Trotz der Verdienste von Hofmann-Göttig u. der Parole fair zu bleiben muss es erlaubt sein, weiterhin politische Selbstbedienungsmentalität, Systemfehler, Vettern- u. Lügenwirtschaft an den Pranger zu stellen.
juergen mueller:
Die Versetzung in den einstweiligen Ruhestand ist in der BRD ein Rechtsakt/Verwaltungsakt, mit dem z.B. hochrangige politische Beamte ohne Angabe von Gründen aus dem aktiven Dienst entfernt werden können. Hofmann-Göttig ist sein Abgang mehr als vesüßt worden, dank einer Schlupfloch-Gesetzgebung, die sich die Politik selbst verpasst hat. 2013 hatte Hofmann-Göttig noch als bereits bis dahin personifizierter Ruhegehaltsabsahner die Unverschämtheit sich selbst eines nie stattgefundenen finanziellen Verzichtes selbst zu loben u. war sich dieser wissentlichen Lüge durchaus bewusst. Auch als OB, und damit weiterhin als potenzieller Absahner in nicht wenigen Aufsichtsräten vertreten, hat er seine ihm in die politische Wiege gelegten Nehmerqualitäten bewiesen, was nicht heißt, dass dies auch nach Ende seiner Amtszeit nicht mehr der Fall sein wird. Einem kann sich die Politik gewiss sein - eine/n Insolvenz/Konkurs wird es bei der Selbstbedienungskette POLITIK nicht geben.
juergen mueller:
Alles gut. Erwartungsgemäß hat Herr Langner das Rennen gemacht. Koblenz hatte noch nie einen so jungen Stadtchef und die Zeit wird zeigen, ob diejenigen, die ihn gewählt haben, mit ihrer Wahl zufrieden sein können. Herr Langner wird sich an seiner "David-Langner-GARANTIE" messen lassen müssen. Ob die Einlösung dieser Garantie in ihrer Gesamtheit in 8 Jahren Amtszeit zu schaffen ist, ist fraglich. Ein Punkt seiner Garantie dürfte bereits, darf man den Medien Glauben schenken, ein Auslaufmodell sein - den NAHVERKEHR (ÖPNV) attraktiver zu machen mit einem Fahrpreis von 2 EURO (anstatt wie bisher 2,95) - "Die Preise im NAHVERKEHR sollen bundesweit angehoben werden". Mobilität - weniger Staus - mehr Tempo 30 (JEDE einzelne Straße anschauen) - Radwegenetz - Umwelt (SCHÜTZEN? - Klimaschutzbeauftragter - WARUM?) - BEHÖRDEN stärken - WARUM? (siehe unseren aufgeblasenen Beamtenapparat) etc. Die Wertschätzung des Volkes hat Sie souverän gewählt - oder war sie mal wieder der Idiot vom Dienst?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet