Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Montabaur

Montabaur

Bergungsarbeiten dauerten über 1 Stunde an

Schwerer Unfall heute Mittag auf der A61

Gemarkung Bad Neuenahr-Ahrweiler. Heute Mittag ereignete sich ein folgenschwerer Unfall auf der A61, FR Köln in der Gemarkung Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nach derzeitigem Ermittlungsstand musste ein Lkw auf dem rechten von zwei Fahrstreifen staubedingt warten. Eine 42-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Zulassungsbezirk Mayen-Koblenz fuhr auf dem linken Fahrstreifen langsam an dem Lkw vorbei. Ein 30-jähriger... mehr...

Mitmach-Aktion zu Sankt Martin

Kleine Künstler gewinnen die Qual der Wahl

Montabaur. Die kleinen Künstler der Katholischen Kita St. Peter in Montabaur haben der Redaktion von BLICKaktuell eine große Freude gemacht mit ihrem schönen Bild, das sie zur Sankt-Martins-Mitmach-Aktion eingesandt haben. mehr...

Geschwindigkeitskontrolle der Polizeidirektion Montabaur

Vielzahl von erheblichen Verstößen festgestellt

Boden. Am Vormittag des 22. November wurde durch die Verkehrsdirektion Koblenz und die Polizeiinspektion Montabaur eine Geschwindigkeitskontrolle auf der B 255 in der Gemarkung Boden durchgeführt. 391 Fahrzeugführer wurden an diesem Morgen mit überhöhter Geschwindigkeit im Rahmen der Kontrolle festgestellt. Während bei 303 Verkehrsteilnehmern der Geschwindigkeitsverstoß im Bereich einer Verwarnung... mehr...

Politik

Landtagsabgeordnete im Dialog

Bürgersprechstunde von Dr. Tanja Machalet

Wirges. Die nächste Sprechstunde der Landtagsabgeordneten Dr. Tanja Machalet findet am Montag, 4. Dezember in der Zeit von 18 bis 20 Uhr in ihrem Wahlkreisbüro Bahnhofstr. 24 / Hans-Schweitzer-Platz, Wirges statt. mehr...

Ortsgemeinde Boden

Was kosten Veranstaltungen in der Ahrbachhalle?

Boden. Die nächste öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Boden findet statt am Dienstag, 28. November um 19 Uhr im Sitzungssaal der Ahrbachhalle, Schulstraße 4, 56412 Boden. mehr...

Ortsgemeinde Simmern

Wie steht‘s um Ultranet?

Simmern. Die nächste öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Simmern findet statt am Dienstag, 28. November um 20 Uhr im Sitzungssaal des Bürgermeisteramtes, Schulstraße 1, 56337 Simmern. mehr...

Ortsgemeinde Hübingen

Rechnungsprüfung 2016

Hübingen. Die nächste öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hübingen findet statt am Donnerstag, 30. November um 16.30 Uhr im Besprechungszimmer Nr. 114, Konrad-Adenauer-Platz 8, 56410 Montabaur. mehr...

Lokalsport

Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale informieren über Betrugsmaschen

Warnung vor falschen Polizisten: Fiese Trickbetrüger, die an Ihr Geld wollen

Mainz. In Rheinland-Pfalz häufen sich die Fälle, in denen vorwiegend ältere Menschen Opfer von Trickbetrügern werden, die sich als Polizisten ausgeben. Das Ziel der Betrüger ist es, das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten zu erschleichen und sie unter Druck zu setzen. Diese Verbrecher - getarnt als Polizeibeamte - möchten, dass Sie Ihr Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände herausgeben. Das... mehr...

HwK-Vollversammlung wählt Ralf Hellrich einstimmig zum künftigen Hauptgeschäftsführer

Wichtige Entscheidungen für die Zukunft

Koblenz. Die Vollversammlung der Handwerkskammer (HwK) Koblenz hat wichtige Entscheidungen für die künftige Entwicklung des Handwerks im nördlichen Landesteil und im Sinne ihrer 19.400 Betriebe getroffen: Einstimmig wurde Ralf Hellrich von den 38 stimmberechtigten Mitgliedern der Vollversammlung zum künftigen Hauptgeschäftsführer gewählt. Sowohl die Vertreter der Arbeitgeber wie auch die der Arbeitnehmer gaben dieses überzeugende Votum ab. mehr...

Bezirksliga Ost - Saison 2017/18 - Aktuell

Bezirksligisten bleiben sieglos

VG Montabaur. Trotz aller Bemühungen: Am Ende konnte keines der vier Teams aus der Verbandsgemeinde einen Sieg einfahren. Zumindest der Punktgewinn der SG Ahrbach gegen den Spitzenreiter aus Wirges kann als Erfolg gewertet werden. Aber auch das 1:1 der SG Hundsangen gegen die SG Ellingen ist zumindest ein Lichtblick am Bezirksligahorizont. mehr...

Chorprojekt „Deutsch & Pop“ geht in die Verlängerung

Konzert erst im Frühjahr

Montabaur. Das gibt es nur selten: Statt das Proben-Ende herbei zu sehnen, gibt es breite Unterstützung für die vom Vorsitzenden des Männergesangverein Mendelssohn-Bartholdy verkündete Verlängerung des 2017er Chor-Projektes „Deutsch & Pop“. mehr...

Wirtschaft

Chorprojekt „Deutsch & Pop“ geht in die Verlängerung

Konzert erst im Frühjahr

Montabaur. Die Proben des des 2017er Chor-Projektes „Deutsch & Pop“ des Männergesangverein Mendelssohn-Bartholdy werden bis ins Frühjahr 2018 hinein verlängert. In der Folge wird das als Abschluss geplante Konzert in Montabaur nicht wie angekündigt am 24. November, sondern voraussichtlich erst im April oder Mai stattfinden. mehr...

-Anzeige-

Großes Wohltätigkeitskonzert mit zahlreichen Stars

Ransbach-Baumbach. Ám 9. Dezember führt die Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach ein Wohltätigkeitskonzert in der Stadthalle Ransbach-Baumbach (Rheinstraße 103) durch. Dieses wird für bedürftige Kinder aus Rumänien, die auf Mülldeponien in ihren Heimatländern leben, und zur Unterstützung des Katharina Kasper Hospiz in Dernbach, veranstaltet. mehr...

Kulturzentrum „Zweite Heimat“

„Endlich“ Musik zum Träumen

Höhr-Grenzhausen. „Wer am Samstag, 2. Dezember um 20 Uhr nicht gerade heiratet, den 100. Geburtstag der Großmutter feiert oder mit Grippe im Bett liegt, sollte sich nach Höhr-Grenzhausen aufmachen!“, da sind sich die Organisatoren der „Zweiten Heimat“ sicher. Denn dann werden „Endlich!“ für die Gäste singen, spielen, erzählen,... mehr...

22. Treffen der Heimatkundler des Westerwaldes in Wirges

Heimat und Historie im Herzen

Wirges. Eine liebgewonnene Tradition wurde im Bürgerhaus von Wirges fortgesetzt: Die Heimatkundler des Westerwaldes kamen zum 22. Mal zu ihrem anspruchsvollen Treffen im Bürgerhaus von Wirges zusammen. Dieses Treffen hat sich inzwischen längst etabliert, das konnte man an der großen Resonanz feststellen, denn der Nebensaal im Bürgerhaus war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Ahnenforscher, Historiker... mehr...

Termine

Angebot der Kreisjugendpflege

Fahrt zum Weihnachts- markt nach Mannheim

Westerwaldkreis. Um sich auf die Weihnachtszeit gebührend einzustimmen, bietet die Kreisjugendpflege in Kooperation mit der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Bad Marienberg am 9. Dezember eine Fahrt zum Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm an. mehr...

Ein komplexes Thema mit Diskussionspotenzial

24-Stunden-Pflege zu Hause

Horbach. Immer mehr Frauen aus Osteuropa wohnen und arbeiten auch in Westerwälder Haushalten, wo sie Pflegebedürftige betreuen. Diese Frauen, die meist rund um die Uhr verfügbar sein müssen, leben oft unter unfairen Bedingungen. Diesen ganz speziellen Pflegenotstand hat Prof. Bernhard Emunds untersucht und dazu das bundesweit beachtete Buch „Damit es Oma gutgeht – Pflege-Ausbeutung in den eigenen vier Wänden“ geschrieben. mehr...

Die Caritas informiert

„Knochenbrüche im Alter“

Hachenburg. „Mobilität - Das Wichtigste was wir besitzen“, lautet der Titel einer Informationsveranstaltung mit Austausch, zu der das Caritas-Altenzentrum Haus Helena am Mittwoch, 13. Dezember nach Hachenburg einlädt. Ab 17.30 Uhr geht es in der Einrichtung in der Nisterstraße 3 bei dem Thema „Knochenbrüche im Alter“ um Hüftgelenkfrakturen und andere Knochenbrüche. mehr...

Caritas-Mitarbeiter für ihre langjährige Treue ausgezeichnet

„Direkt am Menschen – direkt am Leben“

Arzbach. Mittlerweile hat es schon Tradition - das Mitarbeiterfest des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn. Zum fünften Mal bereits lud die Caritas dazu jetzt alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Limeshalle nach Arzbach ein. Neben gutem Essen und Trinken sowie ansprechender Musik, standen dabei insbesondere nette Gespräche und interessante Begegnungen im Mittelpunkt. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Liebe Frau Daubländer, Sie haben sich sicherlich vertan, NEIN, wir sind nicht auf FACEBOOK. Ich wüsste nicht, dass (bis auf den Ihren) den Kommentaren zu entnehmen ist, dass Politiker "nix" arbeiten und trotzdem fürstlich belohnt werden. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nur nicht verstanden haben, um was es hier geht, weder um bestimmte Personen, noch um Neid etc., sondern um eine Berufsgruppe, die meiner Meinung nach unrechtmäßig in den Genuß von Bezügen kommt, die alleine zu Lasten des Steuerzahlers gehen und durch nichts zu rechtfertigen sind. Wenn Sie das für rechtmäßig befinden, dann ist das Ihre Meinung. Vielleicht werden Sie Ihre Meinung noch einmal revidieren, wenn Sie nach einem arbeitsreichen Leben bis 67 (oder länger?) von 700 oder 800 Euro Rente im Monat leben müssen. Churchill hat mal gesagt:"Die größte Lehre im Leben ist, dass Esel manchmal Recht haben".
Tina Daubländer:
Wenn es stimmt, dass man als Politiker eigentlich nix arbeiten muss und dafür fürstlich belohnt wird, warum lassen sie sich denn nicht als Politiker in ein Amt wählen??? Wäre doch sehr hilfreich, wenn Sie mit ihrem gesunden Menschverstand und Durchblick mitarbeiten, dass gute Politik gemacht wird. Ich würde sie gerne wählen, wenn sie gute Ideen verfolgen und dann noch die Hälfte ihrer - sowieso überhöhten - Bezüge für gute Zwecke spenden. Ich ahne ihre Antwort schon. Sicher weil ein geheimer Zirkel diese Posten einfach unter sich verschachert und Wahlen ohnehin Makulatur sind. Neee, ist klar.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
juergen mueller:
Im städtischen HAUSHALT 2017 waren für den Spielplatz bereits Gelder vorgesehen. Passiert ist NIX, weil der Spielplatz im aktuellen Bebauungsplan garnicht mehr vorgesehen war, sondern zugunsten einer WOHNBEBAUUNG geändert wurde. Und davon hat die SPD-Fraktion nichts gewusst und jetzt soll der Bebauungsplan wieder geändert worden sein zugunsten einer Spielplatzmodernisierung 2018 am alten Standort? Klima ist eine Menschheitsfrage - sagt die Politik (und tut NIX). Um das zu ergänzen - auch das ist eine Menschheitsfrage:"Kann man der Politik noch glauben?" Das meine liebe SPD-Fraktion, in puncto Spielplatz, glaube ich erst, wenn es in der Zeitung schwarz auf weiss steht, da die Liste der Zusagen, die 2017 als versprochen getätigt wurden, sehr lang ist und mir noch in den Ohren klingt, dass neuer WOHNRAUM absolute Priorität besitzt.
juergen mueller:
Es müsste doch jeder mittlerweile begriffen haben, dass die Stadtpolitik den Nutzeffekt für SICH darin sieht, dass die Verwaltung von Dingen entlastet wird, die weniger von Bedeutung sind, aber ZEIT (und damit Geld) kosten. Das soll durch den OBR-Ortsvorsteher kompensiert werden. Entscheidungsbefugnis hat der OBR in wirklich wichtigen Dingen (die ich hier nicht auflisten muss) KEINE, er kann sie nur an den Stadtrat oder die Verwaltung weiterleiten als "Kummerkasten" der Bürger, der ein Schweine(steuer)geld kostet. Das ist aber auch alles, was an Bürgernähe dabei herauskommt. Und Demokratie? Das aus einem Politikermund zu hören, ist Alltag, gehört zum Vokabular. Warum muss eine politische Organisation immer Steuergeld kosten? Warum ist der OBR gleichzeitig der Tummelplatz für Politiker, z.B. Stadtratsmitglieder? Warum keine politische Selbstorga. (Bürgerinitiative ehrenamtlich), Gruppe von Bürgern, die spezielle Bedürfnisse durch die Politik nicht verwirklicht sieht?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet