Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Höhr Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen

Kreisverwaltung des Westerwaldkreises

Seniorenpolitische Konzeption feiert fünfjähriges Bestehen

Montabaur. Am 19. Juni traf sich der Sozialausschuss zu einer Sitzung im Kreishaus. Hier stellte zunächst Erika Leisenheimer, stv. Vorsitzende, ihren Verein „Gemeinsam ist es möglich e.V.“ aus Montabaur vor. Begleitet wurde sie von Ingrid Rhensius, der Vorsitzenden des Vereins, sowie zwei jungen Erwachsenen mit Behinderung, Matthias Stau und Nils Rhensius. Der Verein wurde 1989 von Ruth Roth gegründet... mehr...

Zoo Neuwied bietet spannende Kinder-Workshops zu tierischen Themen an

Ferienzoo für junge Forscher

Neuwied. Ein Schatten huscht von Wipfel zu Wipfel, bevor im Hintergrund ein lautes Grunzen ertönt: Die Lemuren aus Madagaskar markieren ihr Revier. Lemuren gehören zu den Affen. Aber sind sie denn darum auch eng mit den Schimpansen verwandt? Wie fühlt es sich an, einem Roten Vari ganz nah zu sein? Warum häutet sich eine Schlange – und wie lange können Seehunde die Luft anhalten? mehr...

WeKISS

Selbsthilfegruppe Schlaganfall

Westerwaldkreis. Nach einem Schlaganfall ist alles anders. Dann kann neben der medizinischen und therapeutischen Behandlung die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe eine ganz wichtige Rolle spielen – für Betroffene und für Angehörige. Warum ist das so? Weil es in Selbsthilfegruppen um Lebensbewältigung geht - dazu gehört der Austausch von Informationen und Erfahrungen untereinander. Weil ein Bedürfnis... mehr...

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH

„Hände hoch fürs Handwerk“ erhält Auszeichnung auf Bundesebene

Westerwaldkreis. Unter dem Motto „Ländliche Räume: produktiv und innovativ“ hatte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, dem Deutschen Landkreistag, dem Deutschen Bauernverband, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks, dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, dem Bundesverband der Deutschen... mehr...

Politik

Friedrich-Ebert-Stiftung

Jenseits der GroKo: Welche politischen Alternativen gibt es?

Horbach. Welche politischen Alternativen links von der Mitte gibt es zur Großen Koalition? Über diese Frage wird auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung am Mittwoch, 5. Juli um 19 Uhr im Saal des Gasthauses „Zum grünen Baum“ in Horbach informiert und diskutiert. Alle Interessenten aus dem Westerwald und dem Rhein-Lahn-Kreis sind zu dieser sicher sehr spannenden Veranstaltung mit Vorträgen, Musik und Diskussion sowie einem abschließenden Imbiss willkommen. mehr...

Forum Soziale Gerechtigkeit

„Rentner, die einen Job suchen...“

Kreis Westerwald./Höhr-Grenzhausen. Damit, wie arbeitssuchende Rentner und einstellungswillige Arbeitgeber zusammenkommen können, beschäftigt sich ein „Westerwald-Dialog Sozial“ des Forums Soziale Gerechtigkeit und des Seniorenbüros der VG Höhr-Grenzhausen in Höhr-Grenzhausen. Nicht nur Rentner die einen Job suchen, sind dazu am Donnerstag, 29. Juni um 18 Uhr im CeraTechCenter (Rheinstr. 60a). willkommen. mehr...

VG Höhr-Grenzhausen

Der Energieberater kommt

Höhr-Grenzhausen. Der Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz kommt am Mittwoch, 19. Juli wieder in das Rathaus der VG Höhr-Grenzhausen. Sprechstunden sind von 15 bis 18 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung, Rathausstraße 48. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Anmeldung unter (0 26 24( 104 215. mehr...

Dr. Bollinger (AfD)

Hiesige Genossenschaftsbanken zur Fusion gezwungen

Region. Die Vertreterversammlungen der Volksbank Montabaur/Höhr-Grenzhausen und Westerwald-Bank eG haben die Fusion ihrer Kreditinstitute beschlossen. Manfred Bernhart, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Montabaur/Höhr-Grenzhausen, klagte, dass die EZB-Geldpolitik den Spielraum für ein gesundes Bankgeschäft immer kleiner gemacht habe. mehr...

Lokalsport

Vier Tage tolles Turnierfeeling in Höhr-Grenzhausen beim RV Kannenbäckerland

Das lange Wochenende stand ganz im Zeichen des Reitsports

Höhr-Grenzhausen. Das alljährlich stattfindende große Reitturnier des RV Kannenbäckerland auf der Reitanlage am Flürchen ist bei vielen Reiterinnen und Reitern sowie Zuschauern bereits fester Bestandteil des Kalenders. In diesem Jahr richtete der Verein zum zweiten Mal auch die Verbandsmeisterschaften aus. Vier Tage lang fanden am langen Wochenende über Fronleichnam wieder Spring- und Dressurprüfungen vom Reiterwettbewerb bis zur schweren Klasse statt. mehr...

Erfolgreiches Basketballturnier an der Goethe-Grundschule

Spannende Matches mit Einsatz und Willen

Höhr-Grenzhausen. Am 19. Mai wurde wieder das alljährliche Kreisbasketballturnier der Grundschulen in Höhr-Grenzhausen ausgetragen. Aufgrund der hohen Schülerzahl durfte die Goethe-Grundschule zwei Teams hierfür stellen, eines in der Gruppe der kleinen Schulen und ein anderes, das gegen die großen Schulen antrat. mehr...

1. Deutsche Nordic-Walking und Laufakademie in Hilgert

Erfolgreiche Gründung

Hilgert. Nun ist es auch offiziell, im Rahmen eines Pressetermins wurde die Gründung der 1. Deutsche Nordic-Walking und Laufakademie bekanntgegeben. mehr...

RV Kannenbäckerland richtet vom 15. bis 18. Juni ein Reitturnier mit der Verbandsmeisterschaft Rheinland-Nassau aus

An vier Tagen dreht sich alles ums Pferd

Höhr-Grenzhausen. Es gehört mittlerweile fest in den Turnierkalender aller turnierbegeisterten Reiter und Zuschauer: das jährliche große Reitturnier, das vom Reiterverein Kannenbäckerland auf der Reitsportanlage „Am Flürchen“ in Höhr-Grenzhausen ausgerichtet wird. Auch in diesem Jahr finden vom 15. bis 18. Juni auf der schönen Anlage direkt am Nassauer Naturpark an insgesamt vier Tagen Spring- und Dressurprüfungen vom Reiterwettbewerb bis zur schweren Klasse statt. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-

Zum ersten Mal am Meer

Dernbach. Mit Reiselust und Vorfreude im Gesicht steht Sr. M Placidia Braems am Bus des Seniorenzentrum St. Josef in Dernbach. Es ist Abreisetag für den jährlichen Bewohnerurlaub. In diesem Jahr geht es nach Vluigtenburg in der Nähe von Rotterdam. Zehn Seniorinnen und Senioren warten gespannt darauf, dass es losgeht. So auch Sr. Placidia. „Ich fahre zum ersten Mal in meinem ganzen Leben ans Meer“ erzählt die Ordensfrau, die im nächsten Jahr 90 wird. mehr...

Podiumsdiskussion der Landesfachkommission „Bildung und Arbeitsmarkt“ des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Rheinland-Pfalz:

„Gerechtigkeit durch Regulierung? Der Arbeitsmarkt auf dem Prüfstand!“

Koblenz. Die Landesfachkommission „Bildung und Arbeitsmarkt“ des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Rheinland-Pfalz hatte zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Gerechtigkeit durch Regulierung? Der Arbeitsmarkt auf dem Prüfstand!“ in das Innovationsforum der CompuGroup Medical SE nach Koblenz geladen. Aus dem Hause CompuGroup begrüßte Dr. Andreas Müller, Senior HR Business Partner Deutschland, die Teilnehmer. mehr...

Parkplatz des Globus Koblenz-Bubenheim wurde zur Action-Meile

Erstes Kinderfest begeisterte

Koblenz-Bubenheim. Das erste Kinderfest fand jetzt am Parkplatz des Globus Koblenz-Bubenheim statt. Viele tolle Aktionen erwartete die Kinder in Kooperation mit Organisationen aus Koblenz. Mit einer Teilnahmekarte konnten die Kinder u.a. Stempel sammeln und sich als Belohnung bei fünf absolvierten Aktionen ein kleines Geschenk - das Maskottchen des Globus, den „Globianus“, in Pluschform - an der Information abholen. mehr...

Termine

KFJ Westerwald/Rhein-Lahn

Last minute nach Taizé

Region. Wer in der ersten Ferienwoche noch nichts vor hat, zwischen 15 und 29 Jahre alt ist und Lust hat mit ungefähr 4000 jungen Menschen aus aller Welt eine Woche in einem Kloster in Frankreich zu verbringen, kann mit der Katholische Fachstelle für Jugendarbeit WW/R-L zum Internationalen Jugendtreffen nach Taizé fahren. Gestartet wird 2. Juli mit dem Reisebus am ICE-Bahnhof in Montabaur und die Rückkehr ist am 9. Juli. mehr...

Kannenbäckerland-Touristik

Wanderung rund um Grenzau

Grenzau. Auch im Juli gibt es kostenfreie Wanderungen. Die nächste Wanderung startet am Samstag, 1. Juli um 11 Uhr am Hotel Zugbrücke Grenzau und verläuft durch das Brexbachtal rund um Grenzau, Bei Stopps unter anderem an der Ostersmühle oder am Kaiserstuhl wird es Erläuterungen, so dass es neben kleinen Pausen auch interessantes zur Umgebung zu erfahren sein wird. Eine Voranmeldung wäre wünschenswert ist aber nicht zwingend. mehr...

Jahrgang 45/46 Höhr

Nächstes Treffen

Höhr-Grenzhausen. Das nächste Treffen Jahrgang 45/46 Höhr findet am Freitag dem 30.Juni um 19 Uhr in der Gaststätte bei „Pino“(Alexanderplatz) statt. mehr...

EA (Emotions Anonymous)

Treffen immer donnerstags

Region.DIE EA (Emotions Anonymous)-Gruppe Koblenz trifft sich jeden Donnerstag von 19:30 Uhr – 21:15 Uhr in der Bogenstr. 53 ( bei Bethesda ) in Koblenz. Kontakt: Tel. (0 26 21) 61 06 23 (Heinz-Jürgen) oder Tel. (0 176) 42 09 93 80 (anonym), per E-Mail: ea-koblenz@online.de mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Über 25.000 Windenergieanlagen drehen mittlerweile in Deutschland ihre Rotoren und trotzdem liefern diese, je nach "Ertragsjahr", nur zwischen 15% - 25% des benötigten Stroms. Und diesen auch nur Zufälig, keinesfalls nach Bedarf. Die "ertragreichen" Standorte sind längst zugebaut mit Windrädern, nun sollen, auf Druck der Lobbyisten, auch noch die letzten, möglichen, Standorte folgen. Dabei sind diese nur rentabel weil die durch die Förderung nach dem EEG erhalten! Arten- und Menschenschutz werden dazu ausgeblendet!
Daniel Faßbender:
Familien sind doch nicht die Zielgruppe dieses Bades. Das war es nie und wird es auch in Zukunft nicht sein. Kinder sind eher ein Ärgernis für das wirkliche Klientel. Früher waren es die Kurgäste, heute sind es salopp geschrieben, die überwiegend zahlungskräftigen Rentner und ein paar Hotelgäste aus dem Quellenhof. Welche Familie mit einem oder mehreren Kindern kann oder will sich denn den Eintritt überhaupt noch leisten? Der Tageseintritt für zwei Erwachsene mit zwei Kindern liegt bei fast 40 EUR. Für mich ein Grund da nicht hinzugehen.
Michael Daum:
Es ist wirklich unfassbar! Jetzt wo das bestellte Gutachten nicht das erhoffte Ergebnis zeigt, ist es plötzlich nicht aussagekräftig bzw. war nicht umfangreich genug. Da man sich ja offenbar so in die alternativlose Einschätzung verrannt hat, dass Bad Breisig ohne Therme nicht vorstellbar ist, fragt man sich doch, warum man dann Geld (ich meine mal etwas von 30.000€ gelesen zu haben) für ein Gutachten verschwendet. Offenbar sind nur Gutachten, die die eigene Weltsicht unterstützen, ordentliche Gutachten. Und wenn die Ergebnisse erst dann vorliegen, nachdem die Weichen für eine Sanierung schon gestellt sind, spricht das auch für sich. Eine merkwürdige Einstellung und sicherlich eine gute Erklärung für die vielen Probleme der Stadt. Wenn man auf die hohe Lebensqualität in der Stadt abstellt, so sollte man vielleicht auch mal darlegen, wie man diese auf lange Sicht zu finanzieren gedenkt. Leider ist die Enteignung der Bürger über immer höhere Steuern und Abgaben ja zu einfach.
Gudrun Freier:
Schön, dieser Bericht von dem großen Ereignis
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet