BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Rheinbach, Swisttal

Rheinbach / Swisttal

-Anzeige-Mitmach-Aktion war ein voller Erfolg

Drei BIG Bobby Trolleys fanden glückliche neue Besitzer

Region. Zahlreiche Bilder und Basteleien erreichten die BLICK aktuell-Redaktion in den vergangenen Wochen. Viele Kinder aus dem gesamten Verbreitungsgebiet malten oder bastelten ihre schönsten Urlaubserinnerungen, denn es gab auch etwas Tolles zu gewinnen: Die SIMBA DICKIE Group stellte BLICK aktuell hierzu drei der ganz neuen BIG Bobby Trolleys zur Verfügung. Die Jury hatte es nicht einfach, denn... mehr...

Werbegemeinschaft „Remagen mag ich“ veranstaltet vom 20. bis 22. Oktober zum ersten Mal ein Street Food Festival

Rund 30 Foodtrucks locken mit kulinarischen Genüssen aus aller Welt

Remagen. Ein ganz tolles Angebot für Bürger und Gäste von Remagen ist der Werbegemeinschaft „Remagen mag ich“ um die Vorsitzende Petra Pellenz gelungen. Zum ersten Mal wird es in Remagen zeitgleich zum elften Kunstsalon im Historischen Dreieck ein Street Food Festival mit Musik geben. Veranstaltungsort ist der Parkplatz Grabenstraße. Hier werden von Freitag 20. Oktober, bis einschließlich Sonntag, 22. Oktober, 30 Foodtrucks das hoffentlich große Publikum rundum begeistern. mehr...

Grafschafter Kunstverein

Herbstromantik mit Schubert in Holzweiler

Holzweiler. Villa-Musica-Dozent Andrew Harley musizierte mit Stipendiaten und Stipendiatinnen der Landesstiftung Grafschaft. Mit Klavierkammermusik von Franz Schubert setzte der Grafschafter Kunstverein in Kooperation mit der Villa Musica einen herbstlichen Glanzpunkt im regionalen Musikleben. Alle Plätze im Foyer der Maerker’schen Villa Bellestate waren besetzt, als Hausherrin Prof. Dr. Gisela Maerker-Alzer... mehr...

Katholische Frauengemeinschaft Heimerzheim

Schmetterling des Miteinanders

Heimerzheim. Für die Katholische Frauengemeinschaft aus Heimerzheim ging es bei einem Spaziergang nach Dünstekoven zum Schmetterling des Miteinanders, welches ein gemeinsames Brunnenprojekt von Flüchtlingen und Einheimischen ist. Ein von Kindergartenkindern bewirtschafteter Garten wird damit mit Regenwasser versorgt. mehr...

Politik

SPD Rheinbach

Kostenlose Beratung zu Rechtsfragen des Alltags

Rheinbach. Am Mttwoch, 18. Oktober findet im Sozialzentrum Rheinbach (ehemalige Majolikafabrik, Keramikerstraße 11) die nächste Sprechstunde zu Rechtsfragen des Alltags statt. Die Beratung steht allen Rheinbacher Bürgerinnen und Bürgern offen und ist selbstverständlich vertraulich und kostenfrei. Ziel dieses Angebotes ist, bei rechtlichen Fragen oder Behördenangelegenheiten als Wegweiser und Lotse zu dienen und Tipps für das weitere Vorgehen zu geben. mehr...

Bündnis90/Die Grünen Swisttal

Kontroll- und Prüfungsrecht verweigert

Swisttal. In seiner letzten Sitzung hat der Rechnungsprüfungsausschuss der Gemeinde Swisttal einen Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen abgelehnt, die Rechnungen der Gemeindeverwaltung erneut zu prüfen und zu kontrollieren. mehr...

UWG begrüßt Baubeginn zur Herstellung besserer Internetversorgung in 2018

Viele Breitbandlücken in den Höhenorten werden bald geschlossen

Rheinbach. Die UWG Ratsherren Reinhard Ganten und Jörg Meyer sind sehr erfreut. Fast alle noch unterversorgten Ortsteile Rheinbachs werden im kommenden Jahr ebenfalls mit VDSL ausgestattet sein. Die UWG hatte dazu eine Anfrage an den Rhein-Sieg-Kreis gestellt, die umgehend beantwortet wurde. Das Projekt sei laut der Kreisverwaltung in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen entstanden und werde durch Fördermittel von Bund und Land finanziert. mehr...

SPD-Ratsfraktion Rheinbach

SPD: Fahrstreifen an beiden Seiten

Rheinbach. Nach der Bürgerversammlung zum geplanten Ausbau der Turmstraße hat die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach über den Ausbauvorschlag beraten und lehnt den vorgesehenen, ersatzlosen Wegfall der jetzt auf beiden Straßenseiten bestehenden Radwege ab. Sie hat beantragt, die Turmstraße auf der gesamten Länge um beidseitige Schutzstreifen für den Radverkehr zu ergänzen. mehr...

Lokalsport

RTV-M1883

Der zweite Sieg in Folge

Rheinbach. Mit dem 25:20 (11:9) über den TuS Opladen feierten die Regionalligahandballer des RTV-M1883 den zweiten Sieg in Folge und haben mit nun 6:4 Punkten den Sprung ins obere Mittelfeld geschafft. Es war ein verdienter Sieg nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wobei René Lönenbach, Kreisläufer Daniel Fischer und Torwart Niklas Funke herausragten. Der RTV fand gut in die Partie und ging trotz eines verworfenen Siebenmeters und eines vergebenen Gegenstoßes mit 4:2 (9.) in Führung. mehr...

Abenteuer pur e.V:

Selbsbehauptung

Rheinbach. Der Verein „Abenteuer pur“ bietet gemeinsam mit dem St. Joseph-Gymnasium einen Selbsbehauptungskurs für Mädchen im Alter von 9-13 Jahren an. Der Kurs ist altersangemessen mit vielen spielerischen und sportlichen Elementen konzipiert. Er beinhaltet ein Wochenende mit 12 Stunden Programm (inkl. Pausen) sowie ein Nachtreffen. Der Kurs wird von zwei qualifizierten Trainern geleitet. Insgesamt können bis zu 20 Mädchen im Alter von 9-13 Jahren teilnehmen. mehr...

Ringergemeinschaft Hürth/Rheinbach

Zum achten Mal in Folge unbesiegt

Rheinbach. Das Rennen an der Tabellenspitze geht weiter. Am achten Kampftag in der Verbandsliga gab es für die Ringergemeinschaft Hürth/Rheinbach erneut einen Sieg. Der KSV Witten 07 II unterlag der RG schließlich mit 12:27. Der Kampf fand in der gut besuchten Halle in Rheinbach statt. Vor diesem Hintergrund und dank des intensiven Trainings in der Vergangenheit konnte die Mannschaft dieses überzeugende Ergebnis abliefern. mehr...

Die Abenteuer-Pur - Fußball-Gruppe

Soccerhelden!

Rheinbach. Ab sofort bietet Abenteuer Pur e.V. wieder eine Fußballgruppe für Kinder und Jugendliche an. Jeden Donnerstag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer im Pädagogischen Zentrum und gehen gemeinsam zur Sporthalle der Grundschule in der Bachstraße. Im Training wechseln sich Übungen mit kleinen Wettkämpfen und natürlich mit viel Fußball spielen ab! Hier kann jeder mitspielen.... mehr...

Wirtschaft

AnzeigeFranke Einrichtungen präsentierte neues Wohn-Erlebnis-Studio

Zeitgemäße Akzente im Einrichten

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Eine völlig neue Möbel- und Dekowarenwelt können die Kunden ab sofort bei Franke Einrichtungen im wahrsten Sinne des Wortes erleben. mehr...

-AnzeigeRegio Pellets Rhein-Westerwald bietet hochwertige Holzpellets an

Erneuerbare Energie aus der Region

Rheinbrohl. Erneuerbare „Energie aus der Region für die Region“ - nach diesem Leitsatz arbeitet Regio Pellets Rhein-Westerwald. Seit Juli sitzt Regio Pellets in Rheinbrohl am Rhein und versorgt die Menschen in der Region mit hochwertigen Holzpellets aus der Region. Im Vergleich zu fossilen Brennstoffen wie Heizöl und Gas ist das Heizen mit Holzpellets eine umweltfreundliche und günstige Variante.... mehr...

-AnzeigeAmazon Koblenz bietet über 2.000 Saisonarbeitsplätze zum Weihnachtsgeschäft an

„Viele kommen Jahr für Jahr wieder“

München/Koblenz. Amazon jetzt bekannt gegeben, dass das Unternehmen dieses Jahr zum Weihnachtsgeschäft rund 13.000 befristete Saisonarbeitsplätze innerhalb seines deutschen Netzwerks aus Logistikzentren schaffen wird. Für das Logistikzentrum in Koblenz stellt Amazon über 2.000 Saisonkräfte ein, die dabei unterstützen werden, die steigenden Kundenbestellungen während der Weihnachtszeit zu bearbeiten. mehr...

„Marienhaus Klinikum im Gespräch“

Antibiotika Resistenzen im Krankenhaus

Bendorf. Berichte über Antibiotika-Resistenzen und die daraus resultierenden Gefahren verunsichern viele Menschen. Was aber tut das Marienhaus Klinikum, um seine Patientinnen und Patienten zu schützen? Diese und andere Fragen beantworten die Oberärzte Dr. Andreas Berg und Dr. Martin Reuber während ihres Vortrags im Rahmen der Reihe „Marienhaus Klinikum im Gespräch“. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr im Foyer des Marienhaus Klinikums St. mehr...

Termine

21. Oktober im Waldhotel

Krimidinner

Rheinbach. Zum Abschluss der ersten Rheinbacher Krimiwoche wird eine Melange aus Genuss, Spannung und Witz beim Krimidinner mit Isabella Archan im Ölmühlenweg präsentiert. Die charmante österreichische Schauspielerin und Autorin Isabella Archan stößt aus ihrer Wahlheimat Köln zu uns und lässt in „Auch Killer haben Karies“ Hauptkommissar Jakob Zimmer und die etwas chaotische, aber sehr sympathische... mehr...

Rheinbacher Krimiwoche

Krimiautoren bei Kayser

Rheinbach. Am 19. Oktober um 19 Uhr sind drei Krimi-Autoren, welche alle beim Rheinbacher CMZ-Verlag von Winrich C.-W. Clasen publizieren, zu Besuch bei der Buchhandlung Kayser, Hauptstraße 28, Rheinbach. Karin Büchel aus Bonn bringt „Die Toten vom Ennert“ mit, in dem es um einen toten Jugendfreund von Kommissarin Mira Jäger, moralische Abgründe in Bonn und ein altes Verbrechen geht. Ein Soldat mit... mehr...

Rheinbacher Krimiwoche

Besuch aus Hollywood

Rheinbach. Rheinbach. Er hat 18 Millionen Bücher verkauft. Er hat Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“ in Venedig mit Al Pacino und Jeremy Irons gedreht. Und er erhält nach dem ihm 2016 verliehenen britischen Diamond Dagger des Verbandes der britischen Krimischriftsteller („for sustained excellence“) nun den Preis der ersten Rheinbacher Krimiwoche – den Rheinbacher Glasdolch. Die Rede ist von Peter... mehr...

Kunstforum 99

Kunst= Prozess

Rheinbach. Elf Mitglieder des KUNSTFORUM´99 aus Rheinbach stellen ab Freitag, 27. Oktober wieder neue Werke unter dem Motto „offene Prozesse“ im Amtsgericht Rheinbach, Schweigelstrasse 30 aus. Ob Acrylmalerei, Radierungen, Mischtechniken oder digital bearbeitete Fotos, das künstlerische Spektrum ist sehr umfangreich. Die Vernissage ist am Freitag, 27. Oktober um 14 Uhr im Amtsgericht. Dauer der Ausstellung geht bis zum 26. Januar. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Kugelmann:
Demokratie lebt vom WANDEL! Macht zu lange ausgeübt, führt zu Selbstüberschätzung derer, die sie glauben zu haben. „Siegessicherheit macht nämlich leichtsinnig und TRÄGE!“ Von 49. 359 Wahlberechtigten wählten 37.653 (76,28%) den CDU-Kandidaten nicht! Das bedeutet, dass sich der neue OB in den kommenden Jahren auch wieder auf eine Mehrheit von Mitbürgern abstützen muss, die sich wenig für Kommunalpolitik interessiert sowie politisch anders orientiert ist. Das macht wie so oft deutlich, welchen Stellenwert das Amt und die Person für die Bürger Neuwieds mittlerweile (40,1 % Wahlbeteiligung) besitzen. Bei einer Wahlbeteiligung (Stichwahl) von nur noch 40,41 % wurden dann aus 11.706 Stimmen 59,56 % für ihn, was letztlich heißt, dass der zukünftige Oberbürgermeister sich auf eine ihn gewählte Minderheit/Wahlberechtigte abstützt, die in naher Zukunft auch wieder unter „Artenschutz“ gestellt wird. „Wer trägt denn nun die Verantwortung für dieses „Desinteresse? Zweifelsohne Politiker mit ihrem Auftreten und Verhalten selbst.“ Wenn die negativen Erfahrungen der Bürger beim direkten Kontakt mit Politikern und Staat überwiegen, formt sich ein Bild des Versagens, des Rückzugs und der Verärgerung. Dagegen muss die Politik vorgehen - durch das Handeln vor Ort. Insofern ist es richtig, Probleme zu benennen, die der Bürger wirklich hat. Noch besser ist es, diese auch lösen zu wollen – ohne Kompetenzgerangel. Deshalb muss es heute und zukünftig lauten „Mehr Staat wagen“. Nicht, um die Wirtschaft zu reglementieren oder die Bürger zu überwachen, sondern um dort besser zu funktionieren, wo es einen berechtigten Anspruch an den Staat gibt. Im Klartext: „Dort, wo der Bürger den Staat wirklich braucht. Das kostet Geld – für die Verwaltung, Lehrer, Polizisten, Schulgebäude, Krankenhäuser etc.. Aber es ist gut angelegtes Geld. Weil Vertrauen in den Staat auch Vertrauen in die Demokratie bedeutet. Und das sollte auf keinen Fall verloren gehen.“ „BEGEISTERN durch VORBILD!“ Dem neuen Oberbürgermeister sind viel Glück und Stehvermögen zu wünschen, auf das er nicht zu einem Getriebenen und Erfüllungsgehilfen einer siegestrunkenen CDU wird, die doch schon jahrelang mit den „Hufen“ gescharrt hatte.
juergen mueller:
Die OB-Wahl ist zu Gunsten von Herrn Langner gelaufen und schon ist man der Meinung, dass sich damit auch die Causa Hofmann-Göttig erledigt hat, die ja angeblich nur ins Leben gerufen wurde, um damit evtl. Einfluss auf den Ausgang der Wahl zu nehmen. Dieses immer wieder kommunal, landes- u. bundesweit auftretende Phänomen der politischen Selbstbereicherung ist wie ein Krebsgeschwür, gegen das man noch kein Mittel gefunden hat (oder nicht finden will). Das ist keine Krankheit, die von Zeit zu Zeit immer mal wieder ausbricht, sondern ein fester Bestandteil der Politik (auch der Wirtschaft) ... und sie hat einen Namen:"GIER". Die bereits angekündigte Rechtfertigung von Hofmann-Göttig sollte man zur Kenntnis nehmen u. mehr nicht. Sein Selbstloblüge für eine nie stattgefundene finanzielle Einbuße war charakterlos u. obendrein eine Verarschung der Wählerschaft. Verdienste für Koblenz hin oder her - sein Handeln (u. das von BECK) war Missbrauch, Manipulation u. Beliebigkeit.
juergen mueller:
Herr Langner lässt ein klares Wort zu der Causa Hofmann-Göttig vermissen u. verschanzt sich vielmehr hinter einer schwammigen Äusserung, die für ihn, da die Voraussetzung fehlt, ohnehin nicht von Belang ist. Zu der Frage, ob hinter dem Ganzen System steckt u. Probleme mit Geld gelöst werden, so muss dies mit JA beantwortet werden, ein System, das nicht nur in der Politik ein Zuhause hat. System steckt auch hinter der Tatsache, dass es kein Zufall ist, dass ausgerechnet jetzt unmittelbar vor der Stichwahl Tatsachen an`s Licht kommen, die bereits vor Jahren bekannt waren, aber zu diesem Zeitpunkt keine auswirkende Brisanz hatten. Wer hier seine schmutzigen Finger wirklich im Spiel haben könnte, lässt sich nur erahnen, zumal es hierzu ja bereits das passende Vorspiel gegeben hat. Trotz der Verdienste von Hofmann-Göttig u. der Parole fair zu bleiben muss es erlaubt sein, weiterhin politische Selbstbedienungsmentalität, Systemfehler, Vettern- u. Lügenwirtschaft an den Pranger zu stellen.
juergen mueller:
Die Versetzung in den einstweiligen Ruhestand ist in der BRD ein Rechtsakt/Verwaltungsakt, mit dem z.B. hochrangige politische Beamte ohne Angabe von Gründen aus dem aktiven Dienst entfernt werden können. Hofmann-Göttig ist sein Abgang mehr als vesüßt worden, dank einer Schlupfloch-Gesetzgebung, die sich die Politik selbst verpasst hat. 2013 hatte Hofmann-Göttig noch als bereits bis dahin personifizierter Ruhegehaltsabsahner die Unverschämtheit sich selbst eines nie stattgefundenen finanziellen Verzichtes selbst zu loben u. war sich dieser wissentlichen Lüge durchaus bewusst. Auch als OB, und damit weiterhin als potenzieller Absahner in nicht wenigen Aufsichtsräten vertreten, hat er seine ihm in die politische Wiege gelegten Nehmerqualitäten bewiesen, was nicht heißt, dass dies auch nach Ende seiner Amtszeit nicht mehr der Fall sein wird. Einem kann sich die Politik gewiss sein - eine/n Insolvenz/Konkurs wird es bei der Selbstbedienungskette POLITIK nicht geben.
juergen mueller:
Alles gut. Erwartungsgemäß hat Herr Langner das Rennen gemacht. Koblenz hatte noch nie einen so jungen Stadtchef und die Zeit wird zeigen, ob diejenigen, die ihn gewählt haben, mit ihrer Wahl zufrieden sein können. Herr Langner wird sich an seiner "David-Langner-GARANTIE" messen lassen müssen. Ob die Einlösung dieser Garantie in ihrer Gesamtheit in 8 Jahren Amtszeit zu schaffen ist, ist fraglich. Ein Punkt seiner Garantie dürfte bereits, darf man den Medien Glauben schenken, ein Auslaufmodell sein - den NAHVERKEHR (ÖPNV) attraktiver zu machen mit einem Fahrpreis von 2 EURO (anstatt wie bisher 2,95) - "Die Preise im NAHVERKEHR sollen bundesweit angehoben werden". Mobilität - weniger Staus - mehr Tempo 30 (JEDE einzelne Straße anschauen) - Radwegenetz - Umwelt (SCHÜTZEN? - Klimaschutzbeauftragter - WARUM?) - BEHÖRDEN stärken - WARUM? (siehe unseren aufgeblasenen Beamtenapparat) etc. Die Wertschätzung des Volkes hat Sie souverän gewählt - oder war sie mal wieder der Idiot vom Dienst?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet