Jugendbeirat der Stadt Neuwied informierte mit Aktionstag

Notinseln bieten Kindern Schutz

19.05.2017 - 17:16

Neuwied. Neuwieder Geschäfte bieten Kindern als sogenannte Notinseln Schutz, dem Jungen, dem die Kumpels Prügel androhen oder dem Mädchen, das sich verfolgt oder gemobbt fühlt. Aber nicht immer steht das Schutzbegehren im Vordergrund.

Etwa bei der Frage nach einem Pflaster oder der Suche nach einer bestimmten Adresse. „Mein Bruder hatte den letzten Bus verpasst und kein Handy dabei. Von einer Notinsel aus konnte er die Eltern verständigen“, berichtete Ronahi Ciftci. Gemeinsam mit ihren Kollegen aus dem Jugendbeirat der Stadt Neuwied war die Schülerin der Heinrich-Heine-Realschule am Freitag in der Stadt, um für das Projekt der Notinseln zu werben. Ins Leben gerufen wurde es von der Hänsel+Gretel - Stiftung. Überall in Deutschland gibt es Städte, die mitmachen. Eigentlich hatten sich mehrere Grundschulen angesagt, die an der interaktiven Rallye durch die Innenstadt mitmachen wollten. Wegen Dauerregens fiel der Besuch der Schulklassen aber ins Wasser. In abwechselnder Besetzung und befreit vom Schulunterricht, harrte der Jugendbeirat aber trotzdem am Stand in der Mittelstraße aus. „Wir werden die Rallye garantiert noch vor den Sommerferien nachholen und kurzfristig dazu einladen“, versprach Ronahi Ciftci. Die tollen Gewinne, als da wären, Gutscheine für die Deichwelle, dem Kino, den Zoo und dem Geysir Erlebnis in Andernach werden bis dahin aufgehoben. Mit der Rallye soll den Kindern die Hemmschwelle genommen werden, die Verkäufer anzusprechen. Außerdem lernen sie auf diese Weise die einzelnen Notinseln kennen. Aber auch Eltern, die mit ihren Kindern durch die Stadt bummeln, sollten den Nachwuchs auf das Hilfsangebot aufmerksam machen. Knapp dreißig Notinseln gibt es derzeit, Tendenz steigend. „Gerade war die Tanzschule Impulse hier, die ebenfalls mitmachen will“, freute sich Ronahi Ciftci. Zum Aktionstag waren die Geschäfte mit Hilfsversprechen mit bunten Luftballons geschmückt. An allen anderen Tagen sind sie mit dem Notinsel Aufkleber im Schaufenster gekennzeichnet. Um den Status einer Notinsel zu erlangen, müssen die Ladenlokale ein paar Kriterien erfüllen. Die Geschäftsräume müssen im Erdgeschoss liegen und von der Straße aus gut sichtbar sein. Also keine Geschäfte in Hinterhöfen.

Die Tür darf während den Öffnungszeiten nicht verschlossen sein und muss ohne Klingeln zu öffnen sein. Potentielle Notinseln müssen regelmäßige Öffnungszeiten haben. Und schließlich sollten ein oder mehrere Mitarbeiter dem Kind sofort als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Im Laden selbst weist eine Handlungsanweisung die regionalen Notrufnummern aus und erläutert den Mitarbeitern, was im Notfall zu tun ist. Seit 2012 gibt es das Projekt der Notinseln in der Deichstadt. Wie sich am Freitag herausstellte, wurde es richtigerweise beim Jugendbeirat der Stadt Neuwied angesiedelt. Die interessierten Kinder- und Jugendlichen hatten keine Berührungsängste, mit ihresgleichen ins Gespräch zu kommen. Neuwied ist eine bunte Stadt und deshalb stand auch Informationsmaterial zum Mitnehmen in Englisch und Russisch zur Verfügung.


Neuwieder Notinseln


Avie Apotheke, Bosporus Pizza-Grill, Buchhandlung Wangler, Bürgerbüro der Stadtverwaltung Neuwied, Bäckerei Preißing (Engerser Landstraße, Dierdorfer Straße und Langendorfer Straße), Druckerei Johann, Eiscafe Brustolon, Fleischerei Friedrich, Floristik Höger, Intersport Krumholz, Jobcenter, Amt für Jugend und Soziales, Katholische Familienbildungsstätte, Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, Matratzen Böhm, Media Markt, Parfümerie Rüdell, Photo Porst, Rewe Jörg Müller, Schuhhaus Lahr, Sparkasse, Stadtbibliothek, Tanzschule am Schloss, Tourist-Information sowie Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG.

FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
22.05.2017 11:10 Uhr
Andrea schrieb:

Tolle Sache! Kompliment!



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Pkw erfasste Fahrradfahrer auf der L 123

Radfahrer hat „Glück im Unglück“

Wachtberg. Am späten Mittwochnachmittag des 24.05.2017 hatte der Fahrer eines Herrenrades Glück im Unglück, als die 86-jährige Fahrerin eines Pkw’s ihn auf der viel befahrenen Landstraße zwischen Arzdorf und Adendorf vermutlich übersah. Die Fahrzeugführerin war mit ihrem Auto von Arzdorf in Richtung Adendorf unterwegs gewesen und hatte den 44 Jahre alten Radfahrer kurz hinter der Bushaltestelle Adendorf / Klein Villip auf der L 123 erfasst. mehr...

Projekt des Bürger- und Verkehrsvereins Kripp

Mai-Fische sollen in der Ahrmündung wieder heimisch werden

Kripp. Der Bürger- und Verkehrsverein von Kripp installierte 1973 unter dem damaligen Vorsitzenden Theo Kluth den Springbrunnen zur Verschönerung der Kripper Rheinallee. Rechtzeitig zum 40-jährigen Bestehen, im Jahr 2013, verlieh der jetzige Vorstand des Bürger- und Heimatvereins e.V. Kripp unter dem Vorsitzenden Harry Sander dem Brunnen durch drei aus Metall gegossene Fintefische neuen Glanz. Hergestellt... mehr...

Ev. KG Urmitz-Mülheim

Termine

Mülheim-Kärlich. Der Anmeldetermin zur Konfirmation für die Kinder der Jahrgänge 2004/2005 ist der 7. Juni um 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53, 56218 Mülheim-Kärlich. mehr...

Weitere Artikel

Ausstellung im Kreishaus in Koblenz

Vallendarer Künstlerin setzt den Landkreis in Szene

Koblenz. Wer durch die neugestalteten Räume im zweiten Stock der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz seinen Weg zum Landrat sucht, kommt an den Werken von Viola Sowa-Brüning nicht vorbei. Landrat Dr. Alexander Saftig begrüßte jetzt die Künstlerin im Kreishaus und freute sich mit ihr über die große Resonanz, die die Aquarelle mit Motiven aus allen Städten und Verbandsgemeinden bereits in den ersten Tagen ihrer Präsentation bei Besuchern hervorrufen. mehr...

Judo-Club Bad Ems 1971 e. V. konnte sich über einefinanzielle Unterstützung seiner Jugendarbeit durch die Bürgerstiftung Bad Ems freuen

Möglichkeit für junge Menschen, sich zu entwickeln

Bad Ems. Der Judo-Club Bad Ems versteht sich als ein leistungsorientierter Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Jugendlichen aus der Region an den Judosport heranzuführen, die Geselligkeit zu pflegen und Kontakte zu anderen Vereinen zu knüpfen. Kein Wunder, dass die Jugendarbeit in diesem Verein eine große Rolle spielt. Vorstand und Geschäftsführung der Bürgerstiftung Bad Ems konnten sich vor... mehr...

Agrarförderung im Kreis Mayen-Koblenz

Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren

Kreis Mayen-Koblenz. Auf Forderung der EU müssen die Anträge auf Agrarförderung zum Antragsjahr 2018 voll auf die elektronische Antragstellung umgestellt werden. Die Landwirte und Winzer im Kreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz stellen sich schnell auf neue Antragsverfahren ein: Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren. mehr...

Weitere Artikel

Aus dem Polizeibericht

Widerstand nach Ladendiebstahl

Bad Ems. Am 23. Mai, gegen 12.40 Uhr, entwendete ein 37-jähriger Mann aus Koblenz Alkoholika und Duschgel aus einem Markt. Dabei beobachtete ihn ein Ladendetektiv und informierte die Polizei. Die anschließende Kontrolle der eingesetzten Beamten, ließ der Beschuldigte zunächst friedlich über sich ergehen. mehr...

Identität des Toten ist weiter ungeklärt

Nach Schädel nun auch weitere Knochen gefunden

Heute Morgen (24. Mai) haben, nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Köln, Beamte der Bereitschaftspolizei mit Ermittlern der Mordkommission Schanz ein Waldstück in Köln-Vogelsang durchsucht. Rund um die Stelle, an der Schulkinder am 11. Mai einen menschlichen Schädel und Knochen in einer Bodensenke gefunden hatten, stießen die Polizisten auf weitere Knochen, die nun durch Rechtsmediziner untersucht werden. mehr...

Am 27.06.2017 in Mayen - Start 16 Uhr

Der „1. Brückenstraßen Kicker-Cup“ wird ausgespielt

Mayen/Region. Das Netzwerk Inklusion Mayen-Koblenz und das Jugendhaus der Stadt Mayen veranstalten mit freundlicher Unterstützung der Brückenstraßengemeinschaft am 27. Juni den „1. Brückenstraßen Kicker-Cup“. Gespielt wird im Doppel an drei professionellen Kickertischen. Diese werden unter Pavillons in der Brückenstraße, Höhe Brunnen aufgebaut. Das Turnier am 27.06.2017 startet um 16 Uhr und endet gegen 20 Uhr (je nach Mannschaftsmeldungen) mit Siegerehrung. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet