Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Frauengemeinschaft St. Peter-Andernach

Bunter und närrischer Karnevalsnachmittag im Pfarrsaal

Bunter und närrischer
Karnevalsnachmittag im Pfarrsaal

Die legendären „Evergreens“sorgten mit tollen Stimmungsliedern unter der Leitung von Heinz Meurer am Akkordeon für beste Stimmung bei den Besuchern.

17.02.2017 - 16:54

Andernach. Unter dem Motto: „Lasst die Sorgen-Sorgen sein“, fand im Pfarrsaal zu St. Peter in Andernach wieder ein gelungener Karnevalsnachmittag statt. Über 30 Frauen konnte die erste Vorsitzende der Frauengemeinschaft Liselotte Buchinger-Radberger begrüßen, darunter auch Diakon Frederik Simon. Liselotte Buchinger-Radberger führte durch das Programm und sagte als erstes die legendären „Evergreens“ an, die wieder mit tollen Stimmungsliedern unter der Leitung von Heinz Meurer am Akkordeon die Besucher begeisterten. Laut Aussage von Heinz Meurer, besteht diese wunderbare Gruppe seit 27 Jahren. Nach kräftigem Schaukeln und Singen in den Stuhlreihen ging es mit tollen und lustigen Vorträgen weiter. Dazu gehörten: „Eine schüchterne Frau“ mit Irmgard Kappes im Annenacher Dialekt, Anne Buchinger und Ruth Becker unterhielten sich „Bei Petrus im Himmel“, weiter hielt Gisela Pfeil einen Vortrag aus ihrem Buch „Annenacher Verzeelche“ über „Eine Karnevalsprinzessin“, Inge Weber und Renate Wagner begeisterten das Publikum mit ihrer Parodie und Rede über den Alltag von „Einem ganz normalen Ehepaar“ und der letzte Vortrag wurde von Liselotte Buchinger-Radberger und ihrem Mann gehalten, die praktisch alles was mit „Schiller und Schaller“ zu tun hat, verwechselten. Natürlich unterhielten die „Evergreens“ zwischendurch das närrische Publikum mit schönen Stimmungs- und Schunkelliedern. Frau Buchinger Radberger lobte die Sänger für ihre tollen Beiträge und die Gäste mit quittierten dies mit einem dicken Applaus. Und dann war es soweit: Prinz Michael II. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Manuela I. kamen mit ihrem Hofstaat ins Pfarrhaus. Sie wurden mit den Vereinsfarben der Stadtsoldaten begrüßt. Nach dem der Vizepräsident des Festausschusses Jürgen Senft das Prinzenpaar und die Besucher im Saal begrüßt, hielt die närrische Kanzlerin Nadine Krebs mit ihrer lockeren und charmanten Art und Weise ihre Ansprache und hatte noch einen tollen Witz auf Lager. Aber dann ließ es sich der Prinz nicht nehmen das bekannte und beliebte Prinzenlied vorzutragen und alle, Hofstaat wie Gäste, tanzten dazu mit. Es war ein faszinierender und bunter Anblick im Pfarrsaal. Das Prinzenpaar verteilte auch einige Orden an einige Leute im Saal für ihre Verdienste und Frau Buchinger-Radberger lud das Prinzenpaar samt Hofstaat noch zu einem kleinen Imbiss mit Getränken dazu ein und übergab ihrerseits noch einige kleine Geschenke. Der Prinz, die Prinzessin samt Hofstaat nutzten noch die Zeit, um den einen oder anderen Vortrag zu hören und nahmen auch regen Anteil bei den stimmungsvollen Liedern von Heinz Meurer. Nachdem der Prinz und Prinzessin sich von den Gästen verabschiedet hatten, fand Liselotte Buchinger-Radberger nochmals anerkennende Worte für die rege Teilnahme an diesem bunten Karnevalsnachmittag. Ein Liederpotpourri von Heinz Meurer beendete dann diesen Nachmittag und alle Gäste gingen in froher Laune nach Hause.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Ahrwinzer präsentierten sich gemeinschaftlich auf der ProWein in Düsseldorf

Winzer ziehen positive Resonanz am Gemeinschaftsstand Ahr

Kreis Ahrweiler. Vor 21 Jahren öffnete die ProWein das erste Mal ihre Pforten. Die Zahl der Aussteller ist heute 15-mal so hoch und es besuchen 30-mal so viele Gäste die Messe. Die ProWein ist die größte internationale Leitmesse für das Geschäft mit Weinen und Spirituosen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Fachbesucher um 20 Prozent an, fast die Hälfte der Besucher reiste aus dem Ausland an.... mehr...

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Alte Heiztechnik: Erneuern oder Optimieren?

Bad Neuenahr. Wenn der Schornsteinfeger dem alten Heizkessel noch gute Abgaswerte bescheinigt, muss das nicht heißen, dass die Zeit für eine Modernisierung aus energetischer Sicht fern liegt. Ein sparsames Neugerät kann gegenüber einem ineffizienten Altkessel einiges an Energie sparen. Andererseits gibt es durchaus alte Kessel, die durch eine sehr gute Einstellung noch effizient heizen. Wann also... mehr...

Marinemusikkorps KIEL am Muttertag

Maritimes Flair im Ahrtal beim Benefizkonzert

Bad Neuenahr. Am Sonntag, 14. Mai, kommt das Marinemusikkorps KIEL für einen guten Zweck nach Bad Neuenahr. Der Rotary Club Bad Neuenahr-Ahrweiler organisiert in Zusammenarbeit mit der Heilbadgesellschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler ein Open Air Benefizkonzert im Kurpark Bad Neuenahr. Mit dem Erlös aus diesem Konzert werden bedürftige Senioren aus der Region unterstützt. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und der Caritas. mehr...

Weitere Artikel

Arbeiterwohlfahrt Miesenheim

Jahreshauptversammlung

Miesenheim. Auf ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung in der Begegnungsstätte der AWO in der Kastorstraße konnte der Vorstand der Arbeiterwohlfahrt Miesenheim seinen Mitgliedern erneut eine positive Bilanz über die geleistete Arbeit abgeben. In entspannter Atmosphäre ging man nach kurzer Aussprache und der Entlastung des Vorstandes zum Hauptpunkt der Tagesordnung, zu den Vorstandswahlen, über. mehr...

Konzertchor Wirges bei Musik an St. Peter in Montabaur

Im Mittelpunkt: Mozarts Requiem

Montabaur. Die Gäste könnten sich am 7. April, um 19.30 Uhr auf die einzigartige Energie des großartigen Requiems d-Moll KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart freuen; ein Werk von umfassender klanglicher Wucht und Stärke, dem aber zugleich eine intensive musikalische Innigkeit und Zerbrechlichkeit zu eigen ist. mehr...

Freundschaftskreis Dimona-Andernach

„Der Jude mit dem Hakenkreuz“

Andernach. Lorenz S. Beckhard ist 18 Jahre alt, als er zufällig erfährt, dass er eine jüdische Familie hat. Das nimmt er zum Anlass, seiner Familiengeschichte auf den Grund zu gehen. Sein Großvater Fritz Beckhardt ist ein deutscher Jude und ein hochdekorierter Kampfflieger des Ersten Weltkriegs. Die Rassenpolitik der Hitler-Diktatur zerstört das Leben der einst angesehenen Familie. Ein außereheliches Verhältnis bringt ihm eine Verhaftung wegen „Rassenschande“ und Haft im KZ Buchenwald ein. mehr...

Weitere Artikel

Golf- und Landclub, Bad Neuenahr

Projekt „Abschlag Schule“

Bad Neuenahr. Der Deutsche Golfverband hat vor 15 Jahren das Projekt „Abschlag Schule“ gestartet und wirbt auch in diesem Jahr um Unterstützung dieser jugendfördernden Maßnahme. Der GLC-Bad Neuenahr unterstützt dieses Projekt. Daher hat man sich mit den Sportleitern der umliegenden Grund- und weiterführenden Schulen in Verbindung gesetzt. Die Teilnahme an diesem Projekt bestätigt und bekräftigt, dass golfinteressierte, junge Menschen im GLC-Bad Neuenahr herzlich willkommen sind. mehr...

Pfarrgemeinde Eich

Wallfahrt nach Kell

Eich. Am Freitag, 7. April findet die alljährliche Wallfahrt nach Kell statt. Die Heilige Messe beginnt um 14.30 Uhr. Die Fußpilger treffen sich um 13 Uhr am Beuner Kreuz. Um 13.30 Uhr fährt der Linienbus ab Am Bur nach Kell und um 16.20 Uhr ab Dorfplatz in Kell wieder zurück. Um dies zu organisieren, wird um eine Anmeldung bis 5. April bei Maria Müller Tel. (0 26 32) 8 28 40 gebeten. mehr...

ASV Petri-Heil Eich e.V.

Teichreinigung und An- angeln am Krayer Hof

Eich. Der ASV Petri-Heil Eich 1979 e.V. eröffnete die diesjährige Angelsaison. Vor dem Angeln stand jedoch die Teich- und Geländereinigung an. Zunächst trafen sich die Mitglieder des Vereins am Vereinsgewässer am Krayer Hof. Mit vereinten Kräften wurden defekte Stege repariert oder abgebaut. Anschließend bekam man dann Besuch von den „Wilden Eichhörnchen vom BUND“, die in der Eicher Permakultur ansässig sind. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat: "...der schweigenden Mehrheit der Europa-Befürworter ..." --- Woher nehmen die Initiatoren dieser "Bürgerinitiative" dieses Wissen? Vielleicht wollen die Völker in Europa in freier Abstimmung (Volksabstimmungen) bei der Gestaltung der Union mitwirken? So wirkt alles "übergestülpt", die EU wird als fremdbestimmendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, was sie in Teilen auch ist und aus diesem Grunde Reformbedürftig ist. Passiert hier nichts werden vielleicht noch weitere Länder einen Austritt in Erwägung ziehen. Und ein wenig an die eigene Nation zu appelieren ist auch nicht Falsch! Immerhin sind es einige, mitunter einzigartige, Gemeinsamkeiten die in den einzelnen Nationalstaaten noch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgen!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet