Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

DLRG Ortsgruppe Neuerburg-Waldbreitbach e. V.

Birgit Becker ist seit 40 Jahren Mitglied

20.03.2017 - 10:01

Waldbreitbach. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte der Erste Vorsitzende der DLRG Ortsgruppe Neuerburg-Waldbreitbach e. V., Jürgen Becker, neben dem Vorstand und interessierten Mitgliedern auch den Bezirksleiter Westerwald-Taunus, Henner Mattheus, begrüßen. Dieser überbrachte Grüße des Bezirksvorstandes, erinnerte an den in Kürze stattfindenden Bezirkstag mit Vorstandswahlen und warb um Unterstützung der Ortsgruppen in der Bezirksarbeit. Becker berichtete in seinem Tätigkeitsbericht über die Schwimmausbildung zum Erwerb des Seepferdchens, die er sich zur Hauptaufgabe gemacht hat und für die er fünf Tage in der Woche im Einsatz ist. Hierbei erwähnte er die Kooperationen mit dem Mehrgenerationenhaus und der OJA-Jugendpflege sowie der Raiffeisenbank, alle in Neustadt sowie den Grundschulen Waldbreitbach und St. Katharinen. Neben den Ausbildungsstätten Wiedtalbad Hausen und Schulschwimmbad Asbach informierte er noch über das Engagement am Blauen See in Vettelschoß.

In einer Schweigeminute gedachte man anschließend den verstorbenen Mitgliedern. Hierbei sei auch daran erinnert, dass am 2. Februar der Präsident der DLRG, Hans-Hubert-Hatje, im Alter von 66 Jahren verstarb.

Der Technische Leiter Werner Schmitz ging in seinem Beitrag auf das Ehrenamt ein, für das sich - nicht nur in der DLRG, sondern in vielen Vereinen - immer weniger engagierte Menschen finden. In der Ortsgruppe sind die Positionen fast alle besetzt, jedoch werden auf Grund der Altersstruktur in Vorstand und Ausbildung jüngere Leute nachrücken müssen, um die ehrenamtlichen Aufgaben in Zukunft wahrzunehmen. Im Bezirk bestehen bereits Lücken, insbesondere in den Referaten der Schwimmausbildung - der Kernkompetenz der DLRG. Sollten diese nicht bei dem nächsten Bezirksrat geschlossen werden, wird das Auswirkungen auf alle Ortsgruppen des Bezirks haben. Schmitz stellte außerdem die erst am Vortag erschienene Ertrinkungsstatistik 2016 der DLRG vor. Demnach ertranken 537 Menschen - 49 mehr als im Vorjahr. Es folgte ein Überblick über die Anzahl der geleisteten Stunden und Abnahme von Schwimmabzeichen: So wurden 1756 Stunden für die Ausbildung, Schulschwimmen, Rettungsschwimmen, Tauchen, Erste Hilfe und Organisation erbracht. 2982 Stunden leistete man darüber hinaus für den Wachdienst im Wiedtalbad und am Blauen See. Neben andere Schwimmabzeichen wurden 87 Seepferdchen und 80 Jugendschwimmabzeichen abgenommen. Zum Abschluss folgte ein Überblick über die durchgeführten und geplanten Veranstaltungen, für die es auch immer schwieriger wird, Teilnehmer zu begeistern und Helfer zu finden.

Birgit Becker, im Vorstand zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins, präsentierte einen Überblick über ihre vielfältigen Aufgaben, wie das Verfassen von Pressemitteilungen, den Aushängen im Schaukasten im Wiedtalbad, den zu bewältigenden Schriftverkehr, die Protokollführung bei den verschiedenen Sitzungen und Versammlungen sowie die Erstellung und Pflege der Internetseiten. Dies alles erfolgt in Aufgabenteilung mit ihrem Ehemann und stellv. Vorsitzenden Thomas Becker.

Schatzmeister Ewald Fuhr gab einen Überblick über die Mitgliederstatistik sowie die finanzielle Situation des Vereins. Nach wie vor sind die meisten der 226 Mitglieder des Vereins (Stand 31. Dezember 2016) Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sieben und 14 Jahren. Im vergangenen Geschäftsjahr überstiegen die Ausgaben zwar die Einnahmen, trotzdem verfügt der Verein über eine solide Kassenlage. In diesem Zusammenhang informierte Fuhr auch über das Thema gebundene und freie Rücklagen.

Die Kassenprüfer bescheinigten dem Schatzmeister eine einwandfreie und transparente Kassenführung. Auf deren Antrag hin wurde der Schatzmeister einstimmig entlastet, ebenso der Vorstand auf Antrag der Versammlung.

Ortsgruppenleiter Jürgen Becker und Bezirksleiter Henner Mattheus übernahmen gemeinsam die Durchführung der anstehenden Ehrungen. Martina Hilger (in Vertretung) sowie Katharina Lay und Peter Nelles (in Abwesenheit) wurden für ihre zehnjährige Zugehörigkeit mit Urkunde und Ehrennadel geehrt. Schon 25 Jahre dabei ist Heiko Ziegler, dem darüber hinaus einen Teller der DLRG überreicht wurde. Gar 40 Jahre Mitglied in der DLRG und langjährig tätig als Vorstandsmitglied und Ausbilderin Schwimmen, Rettungsschwimmen und Erste Hilfe ist Birgit Becker. Sie durfte neben den herzlichen Gratulationen einen Blumenstrauß entgegennehmen.

Schließlich wurde noch auf die beschlossene und in 2018 bevorstehende Fusion der Verbandsgemeinden Waldbreitbach und Rengsdorf sowie die damit verbundene Situation des Wiedtalbades mit Hallen- und Freibad und des Freibades in Rengsdorf eingegangen.

Abschließend bedankte sich der Erste Vorsitzende Jürgen Becker bei den Vorstandsmitgliedern, Übungsleitern und Helfern für ihre Arbeit und bei den Teilnehmern für das Interesse und die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Die Polizei musste feststellen, dass einige Verkehrsteilnehmer die öffentlichen Straßen mit einer Rennstrecke verwechselten

Verkehrsüberwachung rund um die Nordschleife

Nürburg. Nicht nur aufgrund der Rennveranstaltung am Nürburgring, sondern auch aufgrund des herrlichen Frühlingswetters fanden viele Ausflügler den Weg in die Eifel. Aufgrund der hohen Anzahl von Verkehrsteilnehmern kam es immer wieder zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen insbesondere an den Zufahrten zu den Besucherparkplätzen rund um die Nordschleife. Die Polizei musste immer wieder regulierend eingreifen, um ein Verkehrschaos zu verhindern. mehr...

St. Sebastianus Schützengesellschaft Bad Bodendorf 1927 e.V.

Ostereierschießen

Bad Bodendorf. Am Palmsonntag, 9. April veranstaltet die St. Sebastianus Schützengesellschaft Bad Bodendorf 1927 e.V. ihr traditionelles Ostereierschießen. Ab 14 Uhr können mit dem Luftgewehr die Ostereier „erlegt“ werden. Für die „Kleine Gäste“ haben wir ein Lasergewehr aufgebaut, wo auch sie ihr Können unter Beweis stellen dürfen. Das Lasergewehr ist für Kinder ab sechs Jahren gedacht. Ab dem zwölften Lebensjahr darf mit dem Luftgewehr angelegt werden. mehr...

Weitere Artikel

Der Fahrer konnte sich den Schaden nicht erklären und auch nicht an einen Unfall erinnern

Verkehrsunfall infolge Herzinfarkt

Mayen. Zwischen St. Johann und Ettringen wurde am Freitag, den 24. März 2017, gegen 12.30 ein Pkw mit einem leichten Unfallschaden festgestellt. Der Fahrer, ein 68-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Mendig, konnte sich den Schaden nicht erklären und auch nicht an einen Unfall erinnern. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer vermutlich einen leichten Herzinfarkt erlitten hatte und infolge dessen in der Ortslage Ettringen einen hohen Bordstein touchiert hatte. mehr...

Kath. Familienbildungsstätte Linz

Kangoo-Kids in den Osterferien

Breitscheid. Wer Spaß an poppigen und rockigen oder ruhigen und langsamen Tänzen und Bewegungsspielen hat, ist am Mittwoch, 12. April, 10 Uhr (für Kinder von drei bis sechs Jahren) oder 14 Uhr (für Kinder von sieben bis zehn Jahren) in der Turnhalle in Breitscheid-Nassen richtig. Gemeinsam haben die Teilnehmer Spaß an Musik, Bewegung und Körperwahrnehmung. mehr...

Durch Zeugenhinweise konnte das flüchtige Fahrzeug im Rhein-Sieg-Kreis ermittelt werden

Verkehrsunfallflucht mit gestürztem Mofafahrer in Grafschaft-Ringen  Verkehrsunfallflucht mit gestü

Grafschaft-Ringen. Am Abend des 24. März 2017 befuhr ein 15-Jähriger mit seinem Mofa in Grafschaft-Ringen den Fauviller Ring in Richtung Kreuzerfeld. Als er einen parkenden PKW passierte, wurde der Wagen unerwartet in Fahrt gesetzt, sodass der Mofafahrer ausweichen musste und zu Fall kam. Er zog sich dabei diverse Abschürfungen zu. Der PKW-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den gestürzten Zweiradfahrer zu kümmern. mehr...

Weitere Artikel

Künstlergruppe Farbenkraft im Historischen Rathaus in Andernach

„Das Leuchten der Bilder“

Andernach. Die Künstlergruppe ‚Farbenkraft‘ unter der Leitung von Karin Luithlen lädt vom 1. bis 12. April zur Ausstellung ins Historische Rathaus in Andernach. Es ist ihre 14. Ausstellung, die sie dem Publikum präsentiert. Am Samstag, 1. April um 11 Uhr findet die Vernissage statt. mehr...

Schnuppertag bei den Südernachern in der Turnhalle der Grundschule St. Stephan, Andernach

Vereinsarbeit eine generationenübergreifende Sache des Miteinanders

Andernach. Die Südernacher Husaren veranstalteten ihren bereits schon traditionellen Schnuppertag in der Turnhalle der Grundschule St. Stephan. Ralph Marbach hatte, wie schon in den Jahren zuvor, die Veranstaltung gekonnt geplant und organisiert und so konnten sich Interessierte, Neugierige und Schaulustige über den Verein informieren und einen großen Teil der aktiven Husarenfamilie kennenlernen.... mehr...

ASV „Petri-Heil“ Eich 1979 e.V.

Mitgliederversammlung

Eich. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden die Weichen für die Zukunft des Vereins neu gestellt. Vorsitzender Mike Hammes eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder. Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung erhoben sich die Teilnehmer zum Totengedenken verstorbener Mitglieder. Anschließend folgten die Berichte des Vorsitzenden, des Geschäftsführers, des Kassierers und des Gewässerwarts. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat: "...der schweigenden Mehrheit der Europa-Befürworter ..." --- Woher nehmen die Initiatoren dieser "Bürgerinitiative" dieses Wissen? Vielleicht wollen die Völker in Europa in freier Abstimmung (Volksabstimmungen) bei der Gestaltung der Union mitwirken? So wirkt alles "übergestülpt", die EU wird als fremdbestimmendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, was sie in Teilen auch ist und aus diesem Grunde Reformbedürftig ist. Passiert hier nichts werden vielleicht noch weitere Länder einen Austritt in Erwägung ziehen. Und ein wenig an die eigene Nation zu appelieren ist auch nicht Falsch! Immerhin sind es einige, mitunter einzigartige, Gemeinsamkeiten die in den einzelnen Nationalstaaten noch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgen!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet