Freiwillige Feuerwehr Weißenthurm

Ereignisreiches Jahr für Weißenthurmer Wehrleute

20.03.2017 - 09:12

Weißenthurm. Ganze 127 Einsätze, 40 Jahre Jugendfeuerwehr und nach 32 Jahren Betriebszeit eine neue Feuerwehreinsatzzentrale – das vergangene Jahr war voller, starker Zahlen für die Weißenthurmer Feuerwehr. Dies wurde vergangenen Samstag besonders im vorgetragenen Jahresbericht von Wehrführer Norbert Fachbach deutlich, der im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und der Mitgliederversammlung des Feuerwehr-Förderverein e.V. vorgestellt wurde.

Das Verhältnis von Bränden (52-mal) und technischen Hilfeleistungen (72-mal) kann in ein Drittel und zwei Drittel verteilt werden. Statistisch ging jeden dritten Tag ein Hilfeersuchen ein.

Arbeitsreichster Monat war der Juni mit 25 Alarmierungen. Die Gesamteinsatzdauer betrug 198 Stunden. Addiert man die Zahl der Einsatzminuten mit den jeweils eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, summieren sich über 1.615 Einsatzstunden – für ehrenamtliche Rettungskräfte eine stolze Zahl. In die kritische Zeit von 8 bis 17 Uhr innerhalb der Arbeitswoche fallen 50 Prozent aller Einsätze.

Herausragende Einsatzszenarien waren unter anderem im Mai der Kellerbrand im städtischen Rathaus und mehrere Zimmerbrände in nur wenigen Tagen, acht Bootseinsätze auf dem Rhein und mehrere

Hilfeersuchen durch Unwetterlagen vor allem im Juni.

Knapp 90 Prozent der Einsätze fanden innerhalb der Stadt und innerhalb der Verbandsgemeinde Weißenthurm statt. Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit unterstützte die „Thurer“ Feuerwehr in 2016 die Kollegen aus Koblenz bei „Rhein in Flammen“ und mit dem Befüllen und der Anlieferung von mehreren hundert Sandsäcken für das Großevent „Rock am Ring“ in Mendig nach schweren Unwettern. Die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), die als Führungsunterstützung als Teil der Einsatzleitung fungiert, wurde im Rahmen des Stützpunktkonzeptes zu 14 Einsätzen erstalarmiert.


Aus- und Weiterbildung al swichtiges Feld


Unerlässlich ist die permanente Aus- und Weiterbildung: 15 Angehörige der Wehr konnten bei verschiedenen Lehrgängen auf Kreisebene und der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Koblenz geschult werden. Zu 20 Übungseinheiten und Alarmübungen kamen die Mitglieder 2016 zusammen. Summiert man Ausbildungen, Übungen, technische Dienste und Lehrgänge der teilnehmenden Mitglieder, so stehen knapp 2.200 Stunden in der Statistik. Hinzu kommen dutzende Stunden einzelner Feuerwehrangehöriger in den Fachbereichen

Gerätewarte (Technik und Atemschutz), Jugendfeuerwehr, Brandschutzerziehung, Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) sowie Verwaltungs- und Vorstandsarbeit.

Gesellschaftlicher Höhepunkt bildete ganz traditionell das Lampionfest – welches seit 24 Jahren zu den Höhepunkten im Weißenthurmer Stadtleben zählt.

„Trotz intensiven Regens am Vortag, bei dem die Feuerwehr zu zehn Unwettereinsätzen alarmiert wurde, spielte Petrus uns genau zu Beginn des Abendprogramms den Ball zu und öffnete die Wolkenfelder“, bilanziert Fachbach der sich, wie auch der Rest der Mannschaft, jedes Jahr besonders über den stark anhaltenden Zuspruch der Bevölkerung freut. Dass die „Thurer“ Wehrleute in ihrer Heimatstadt einen guten Rückhalt genießen kommt nicht von ungefähr: neben den hoheitlichen Aufgaben der Gefahrenabwehr sind sie seit vielen Jahrzehnten in unterschiedlichsten Unterstützerrollern unterwegs: beim Absperren von Karnevals-, Schützen, Fronleichnam- und St. Martinsumzügen oder beim Aufstellen des Kirmesbaums. Auch die eigenen Vereinsaktionen werden stark honoriert: allen voran neben dem Lampionfest auch beim Einsammeln der Tannenbäume oder bei der beliebten Nikolaus-Aktion.


Stolz auf den Nachwuchs


Besonders stolz sind alle Verantwortlichen der „Thurer“ Wehr auf die Nachwuchsarbeit. Im September des vergangenen Jahres gab es dazu auch noch einen besonderen Grund zu feiern: 40 Jahre Jugendfeuerwehr stand auf dem Programm. Der Einladung zum „Spiel ohne Grenzen“ folgten 200 Jugendliche aus 17 Wehren die aus allen Teilen des Kreisgebietes nach Weißenthurm anreisten.

Doch dann wurde es bei der Versammlung noch einmal ganz offiziell: das Amt des stellvertretenden Wehrführers musste nach zehn Jahren neu gewählt werden. Michael Breitbach, bislang seit 15 Jahren in dieser Funktion, stand erneut zur Wahl und konnte einstimmig von den anwesenden Stimmberechtigten im Amt bestätigt werden. In seiner Funktion als Oberbrandmeister ist er nun bis 2027 weiterhin der Stellvertreter von Wehrführer Norbert Fachbach. Nach einem halben Jahr Vakanz wurde nun auch offiziell die zweite Stelle des Atemschutzgerätewartes besetzt: Oberfeuerwehrmann André Lehmann, der den entsprechenden Lehrgang vor kurzem an der LFKS erfolgreich absolviert hat, wurde entsprechend verpflichtet. Lehmann koordiniert zusammen mit Löschmeister Niklas Lemler, der bereits seit 2015 dieses Amt ausfüllt, künftig die gesamte Thematik Atemschutz.

Aufgrund von Zugehörigkeit, gezeigten Leistungen, absolvierten Lehrgängen oder Erfüllung von Sonderfunktionen erhielten zehn Feuerwehrleute eine Beförderungsurkunde aus den Händen des Ersten Beigeordneten Thomas Przybylla. Dazu wird separat berichtet.

Im Anschluss stand der Bericht des Kassierers Hans Gabriel Tagesordnungspunkt auf dem Plan. Er konnte der Einheit ein ausgeglichenes Konto vorweisen. Die beiden Kassenprüfer Marcus Steenblock und Rainer Weber bescheinigten eine einwandfreie und sehr sorgfältige Arbeit. Thomas Przybylla dankte im Namen der Verwaltung ausdrücklich für den hohen Einsatz der ehrenamtlichen Feuerwehrleute in Weißenthurm und sprach von einer „spürbaren Herzlichkeit, die man den politischen Vertretern immer entgegenbringt, sobald man hier bei euch ist“. Wehrleiter Arnd Lenarz bezeichnete die „Thurer“ als einen Garanten in der Verbandsgemeinde.

„Euch ziehe ich gerne als Joker, da ich weiß, dass hier hoch motivierte Leute mehr als offensichtlich immer eine tolle Teamleistung abliefern“, ist sich Lenarz sicher und ergänzt, dass „ihr, wie auch die gesamte VG-Feuerwehr, eine tolle Ausstattung dafür an die Hand bekommt“. Noch in diesem Sommer soll der Spatenstich für den Erweiterungsbau der Feuerwache am Stierweg mit neuer Atemschutzwerkstatt beginnen. Zusätzlich erhalten die Feuerwehrleute 2017 neue PBI-Schutzkleidung und neue, einheitliche Dienstuniformen. Im vergangenen Jahr wurde nach 32 Jahren Betriebszeit die neue Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), damals eine der ersten im Landkreis, in Betrieb genommen und man ist in den Planungen für weitere Ersatzbeschaffungen im Fuhrpark der Feuerwehr. „Die Zeit steht nicht still. „Macht weiter so, ihr könnt stolz auf Euch und eure Gemeinschaft sein“, ist sich Thomas

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

SG 2000 Mühlheim-Kärlich informiert über

FUNiño-die Wiedergeburt des Straßenfußballs

Mülheim-Kärlich. Wenn Lukas nach dem Fußballtraining zu seiner Mutter läuft, ist er begeistert. Sieben Tore hat er heute geschossen, erzählt er ganz aufgeregt und mit glänzenden Augen. Was den kleinen Nachwuchskicker so begeistert, nennt sich FUNiño, ein Kunstwort, entstanden aus dem englischen Begriff „fun“ für Spaß und dem spanischen Wort „niño“ für Kind. FUNiño als Spiel- und Trainingskonzept hat der Fußballpädagoge Horst Wein erfunden und in der ganzen Welt bekannt gemacht. mehr...

Berufsbildende Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler

Betriebserkundung auf dem Stundenplan

Bad Neuenahr. Es ist inzwischen schon zur Gewohnheit geworden, dass die angehenden Kaufleute im Gesundheitswesen am Ende des ersten Ausbildungsjahres zu einer Betriebserkundung in die Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach eingeladen werden. So freute sich auch in diesem Jahr die Klasse BS.GS 16 der BBS des Landkreises gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin, Oberstudienrätin Tina Busa, einen Einblick in... mehr...

Weinbergarbeiten im Frühjahr und Sommer

Wie sahen solche Arbeiten Anfang des letzten Jahrhunderts aus?

Kreisstadt. Gab es in der Landwirtschaft im letzten Jahrhundert bahnbrechende Technisierungen von der Sense zum Mähdrescher, so kam dagegen im Weinbau der Fortschritt recht langsam voran. Seit altersher waren der Karst als zweizinkige und der Pickel als einzinkige Hacke die wichtigsten Werkzeuge des Winzers. Für sehr steinigen Boden in den Hanglagen, zum Beispiel hinter dem Walporzheimer Winzerverein, kam der Pickel zum Einsatz. mehr...

Weitere Artikel

Ortsbeiräte Bad Neuenahr und Heppingen

Informationen zu B 266 und Apollinaris-Erweiterung

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Donnerstag, 1. Juni, findet um 18.30 Uhr im Sitzungssaal I des Rathauses, Hauptstraße 116, eine gemeinsame öffentliche Sitzung der Ortsbeiräte Bad Neuenahr und Heppingen statt mit folgender Tagesordnung: 1. Informationen und Sachstand zum weiteren Vorgehen beim Bau der Umgehung Bad Neuenahr B 266 neu. 2. Informationen zu einer geplanten Betriebserweiterung von Coca-Cola/Apollinaris an der Landskroner Straße. mehr...

Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler

Realschüler unterstützten Dreck-Weg-Tag in Ahrweiler

Ahrweiler. Die Achtklässler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler beteiligten sich dieses Jahr am „Dreck-Weg-Tag“ der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Hierbei befreiten sie an einem Samstag die Gegend rund um ihre Schule vom Müll: das Schulgelände selbst, die Piuswiese und Teile der Ahrallee. Die jungen Boeselager-Realschüler waren erstaunt, was da alles an Müll zusammen kam - sogar eine alte Wäschetrommel wurde aus der Ahr geangelt. mehr...

Eifelverein Ortsgruppe Ahrweiler

Komm-mit- Wandertag

Ahrweiler. Der Eifelverein Ahrweiler lädt für Sonntag, 28. Mai zur Wanderung ein. Motto: Brunnenfest in Bad Breisig. Ganztagswanderung, Hin-/Rückfahrt erfolgt mit der Bahn. Treffpunkt: DB-Haltepunkt Ahrweiler-Markt, 9:15 Uhr. Wanderführer : Günter Frömbgen Tel. (0 26 41) 3 48 43, Heinz Ahrendt Tel. (0 26 41) 90 95 79. Bei warmer Witterung bitte ausreichend Getränke mitführen. Beschreibung / Streckenverlauf:... mehr...

Weitere Artikel

Tolle Besetzung beim dritten Volksbank-Kurstadt-Cup

Nachwuchs gibt sich ein Stelldichein

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Waren es bei der Premierenveranstaltung 2015 noch elf B-Juniorinnen-Teams, die das Teilnehmerfeld beim Kurstadt-Cup bildeten, so stieg die Anzahl bereits bei der zweiten Auflage auf 20. Dabei ging es den Organisatoren aber nicht um Quantität, sondern vor allem um Qualität. Drei Mannschaften aus dem benachbarten Ausland, genauer gesagt aus der Schweiz und aus der Niederlande, besuchten im vergangenen Jahr das Ahrtal und werden nun noch von einem vierten Club ergänzt. mehr...

Chorgemeinschaft Ahrweiler-Walporzheim und MGV Wehr

Proben zur Maiandacht im Kloster Engelport/Mosel

Ahrweiler/Walporzheim/Wehr. Das Kloster Maria Engelport in Treis-Karden, Niederlassung der Anbetungsschwestern des Königlichen Herzens Jesu, ist seit fast 800 Jahren ein Zentrum des geistlichen Lebens im Hunsrück und Moselland. An allen Sonntagen im Mai findet jeweils um 15 Uhr eine Maiandacht mit sakramentalen Segen und Chorgesang mit verschiedenen Chören aus der Umgebung statt. Am Sonntag, 28. Mai... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet