Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Freiwillige Feuerwehr Weißenthurm

Ereignisreiches Jahr für Weißenthurmer Wehrleute

20.03.2017 - 09:12

Weißenthurm. Ganze 127 Einsätze, 40 Jahre Jugendfeuerwehr und nach 32 Jahren Betriebszeit eine neue Feuerwehreinsatzzentrale – das vergangene Jahr war voller, starker Zahlen für die Weißenthurmer Feuerwehr. Dies wurde vergangenen Samstag besonders im vorgetragenen Jahresbericht von Wehrführer Norbert Fachbach deutlich, der im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und der Mitgliederversammlung des Feuerwehr-Förderverein e.V. vorgestellt wurde.

Das Verhältnis von Bränden (52-mal) und technischen Hilfeleistungen (72-mal) kann in ein Drittel und zwei Drittel verteilt werden. Statistisch ging jeden dritten Tag ein Hilfeersuchen ein.

Arbeitsreichster Monat war der Juni mit 25 Alarmierungen. Die Gesamteinsatzdauer betrug 198 Stunden. Addiert man die Zahl der Einsatzminuten mit den jeweils eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, summieren sich über 1.615 Einsatzstunden – für ehrenamtliche Rettungskräfte eine stolze Zahl. In die kritische Zeit von 8 bis 17 Uhr innerhalb der Arbeitswoche fallen 50 Prozent aller Einsätze.

Herausragende Einsatzszenarien waren unter anderem im Mai der Kellerbrand im städtischen Rathaus und mehrere Zimmerbrände in nur wenigen Tagen, acht Bootseinsätze auf dem Rhein und mehrere

Hilfeersuchen durch Unwetterlagen vor allem im Juni.

Knapp 90 Prozent der Einsätze fanden innerhalb der Stadt und innerhalb der Verbandsgemeinde Weißenthurm statt. Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit unterstützte die „Thurer“ Feuerwehr in 2016 die Kollegen aus Koblenz bei „Rhein in Flammen“ und mit dem Befüllen und der Anlieferung von mehreren hundert Sandsäcken für das Großevent „Rock am Ring“ in Mendig nach schweren Unwettern. Die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), die als Führungsunterstützung als Teil der Einsatzleitung fungiert, wurde im Rahmen des Stützpunktkonzeptes zu 14 Einsätzen erstalarmiert.


Aus- und Weiterbildung al swichtiges Feld


Unerlässlich ist die permanente Aus- und Weiterbildung: 15 Angehörige der Wehr konnten bei verschiedenen Lehrgängen auf Kreisebene und der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Koblenz geschult werden. Zu 20 Übungseinheiten und Alarmübungen kamen die Mitglieder 2016 zusammen. Summiert man Ausbildungen, Übungen, technische Dienste und Lehrgänge der teilnehmenden Mitglieder, so stehen knapp 2.200 Stunden in der Statistik. Hinzu kommen dutzende Stunden einzelner Feuerwehrangehöriger in den Fachbereichen

Gerätewarte (Technik und Atemschutz), Jugendfeuerwehr, Brandschutzerziehung, Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) sowie Verwaltungs- und Vorstandsarbeit.

Gesellschaftlicher Höhepunkt bildete ganz traditionell das Lampionfest – welches seit 24 Jahren zu den Höhepunkten im Weißenthurmer Stadtleben zählt.

„Trotz intensiven Regens am Vortag, bei dem die Feuerwehr zu zehn Unwettereinsätzen alarmiert wurde, spielte Petrus uns genau zu Beginn des Abendprogramms den Ball zu und öffnete die Wolkenfelder“, bilanziert Fachbach der sich, wie auch der Rest der Mannschaft, jedes Jahr besonders über den stark anhaltenden Zuspruch der Bevölkerung freut. Dass die „Thurer“ Wehrleute in ihrer Heimatstadt einen guten Rückhalt genießen kommt nicht von ungefähr: neben den hoheitlichen Aufgaben der Gefahrenabwehr sind sie seit vielen Jahrzehnten in unterschiedlichsten Unterstützerrollern unterwegs: beim Absperren von Karnevals-, Schützen, Fronleichnam- und St. Martinsumzügen oder beim Aufstellen des Kirmesbaums. Auch die eigenen Vereinsaktionen werden stark honoriert: allen voran neben dem Lampionfest auch beim Einsammeln der Tannenbäume oder bei der beliebten Nikolaus-Aktion.


Stolz auf den Nachwuchs


Besonders stolz sind alle Verantwortlichen der „Thurer“ Wehr auf die Nachwuchsarbeit. Im September des vergangenen Jahres gab es dazu auch noch einen besonderen Grund zu feiern: 40 Jahre Jugendfeuerwehr stand auf dem Programm. Der Einladung zum „Spiel ohne Grenzen“ folgten 200 Jugendliche aus 17 Wehren die aus allen Teilen des Kreisgebietes nach Weißenthurm anreisten.

Doch dann wurde es bei der Versammlung noch einmal ganz offiziell: das Amt des stellvertretenden Wehrführers musste nach zehn Jahren neu gewählt werden. Michael Breitbach, bislang seit 15 Jahren in dieser Funktion, stand erneut zur Wahl und konnte einstimmig von den anwesenden Stimmberechtigten im Amt bestätigt werden. In seiner Funktion als Oberbrandmeister ist er nun bis 2027 weiterhin der Stellvertreter von Wehrführer Norbert Fachbach. Nach einem halben Jahr Vakanz wurde nun auch offiziell die zweite Stelle des Atemschutzgerätewartes besetzt: Oberfeuerwehrmann André Lehmann, der den entsprechenden Lehrgang vor kurzem an der LFKS erfolgreich absolviert hat, wurde entsprechend verpflichtet. Lehmann koordiniert zusammen mit Löschmeister Niklas Lemler, der bereits seit 2015 dieses Amt ausfüllt, künftig die gesamte Thematik Atemschutz.

Aufgrund von Zugehörigkeit, gezeigten Leistungen, absolvierten Lehrgängen oder Erfüllung von Sonderfunktionen erhielten zehn Feuerwehrleute eine Beförderungsurkunde aus den Händen des Ersten Beigeordneten Thomas Przybylla. Dazu wird separat berichtet.

Im Anschluss stand der Bericht des Kassierers Hans Gabriel Tagesordnungspunkt auf dem Plan. Er konnte der Einheit ein ausgeglichenes Konto vorweisen. Die beiden Kassenprüfer Marcus Steenblock und Rainer Weber bescheinigten eine einwandfreie und sehr sorgfältige Arbeit. Thomas Przybylla dankte im Namen der Verwaltung ausdrücklich für den hohen Einsatz der ehrenamtlichen Feuerwehrleute in Weißenthurm und sprach von einer „spürbaren Herzlichkeit, die man den politischen Vertretern immer entgegenbringt, sobald man hier bei euch ist“. Wehrleiter Arnd Lenarz bezeichnete die „Thurer“ als einen Garanten in der Verbandsgemeinde.

„Euch ziehe ich gerne als Joker, da ich weiß, dass hier hoch motivierte Leute mehr als offensichtlich immer eine tolle Teamleistung abliefern“, ist sich Lenarz sicher und ergänzt, dass „ihr, wie auch die gesamte VG-Feuerwehr, eine tolle Ausstattung dafür an die Hand bekommt“. Noch in diesem Sommer soll der Spatenstich für den Erweiterungsbau der Feuerwache am Stierweg mit neuer Atemschutzwerkstatt beginnen. Zusätzlich erhalten die Feuerwehrleute 2017 neue PBI-Schutzkleidung und neue, einheitliche Dienstuniformen. Im vergangenen Jahr wurde nach 32 Jahren Betriebszeit die neue Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), damals eine der ersten im Landkreis, in Betrieb genommen und man ist in den Planungen für weitere Ersatzbeschaffungen im Fuhrpark der Feuerwehr. „Die Zeit steht nicht still. „Macht weiter so, ihr könnt stolz auf Euch und eure Gemeinschaft sein“, ist sich Thomas

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bilderbuchlesung in der Katholisch-Öffentlichen Bücherei Erpel

Liebe Prinzessin, ich bin’s, Dein Prinz

Erpel. Was tut ein Prinz, der sein Schwert bei seiner Freundin vergessen hat? Er bittet sie, es ihm zu bringen. Auf welch abenteuerlichen Weg sich Prinzessin Primula machen muss, um ihrem Freund den Wunsch zu erfüllen, das brachte den Kindern an einem gemütlichen Nachmittag die Erpeler Illustratorin Fides Friedeberg nahe. Zahlreiche neugierige Kinder nahm sie mit auf die Reise von Schloss Prisselplüsch durch das Zipfelzackengebirge bis zum Schloss des Prinzen Bommelblitz. mehr...

Burg Bischofstein besichtigen

„Tag der offenen Tür“

Hatzenport. Am Sonntag, 2. April wird wieder der „Tag der offenen Tür“ auf Burg Bischofstein, von 10 bis 16 Uhr, angeboten. Nur an diesem Tag kann die gesamte Burganlage besichtigt werden. Die Krefelder Burgherren bieten zudem Führungen durch das Gebäude an. Als besonderer Service soll an diesem Tag auch das Wassertaxi angeboten werden, sofern die Pegelstände es erlauben. mehr...

LT Untermosel

Neuer Frühjahrslaufkurs

Kobern-Gondorf. Ausdauertraining stärkt Körper und Geist. Schon wer wöchentlich zwei bis drei Stunden trainiert, kurbelt seinen Stoffwechsel und den Energieverbrauch an. Beste Voraussetzungen, um lange gesund und leistungsfähig zu bleiben. Es kann in jedem Alter begonnen werden und am meisten Spaß macht das Training in der Gruppe mit gleichgesinnten. mehr...

Weitere Artikel

SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber

„In den kommenden Wochen werden wir uns steigern müssen“

SG Weiler/Nachtsheim/Boos - SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber 0:2 (0:0). In Nachtsheim musste die heimische SG eine erneute Niederlage einstecken und taumelt immer weiter in Richtung Tabellenkeller. Dabei waren die Hausherren nicht unbedingt das schlechtere Team. Den Gästen vom Maifeld reichten zwei lichte Momente durch Matthias Hees (60.) und Jakob Meißner (81.) zur Maximalausbeute. mehr...

Jungen Union Maifeld

Einladung zur Ortsbesichtigung in Rüber

Rüber. Wie kann eine gute Lebensqualität innerhalb der Dörfer in der Verbandsgemeinde langfristig gesichert werden. Diese und andere Fragen möchte die Junge Union Maifeld am Beispiel der Ortsgemeinde Rüber klären. Die Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Rüber Karin Butter wird daher mit der Jungen Union Maifeld eine Ortsbesichtigung ihrer Gemeinde durchführen. Die Ortsbesichtigung beginnt am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr in der Polcher Straße in Rüber neben dem Friedhofseingang. mehr...

Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V.

Auch über das Internet kann gespendet werden

Bruchhausen. Der 1. Vorsitzende Mike Hentschel eröffnete die Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V. und begrüßte die 22 Mitglieder und Gäste, die der Einladung in die „Pasta Schmiede“ in Bruchhausen gefolgt waren. Eine Fotopräsentation untermalte eindrucksvoll die vielen Geschehnisse des Vereinslebens im vergangenen Jahr und verführte an vielen Stellen zum Schmunzeln. Deutlich wurde... mehr...

Weitere Artikel

Musikverein Kobern

Beim Frühlingskonzert präsentiert sich auch das Ausbildungsorchester

Kobern. Mit intensiver Probearbeit bereitet sich das Orchester des Musikverein Kobern e.V. auf das diesjähriges Frühlingskonzert vor. Anlässlich seines 90-jährigen Jubiläums präsentiert das Orchester unter der musikalischen Leitung von Thomas Schmitz-Urszan einen Querschnitt durch das Repertoire der Musik aus den vergangenen 9 Jahrzehnten. Das Konzert findet am Samstag, den 8. April, ab 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Schlossberghalle Kobern statt. mehr...

Verbandsgemeinde Maifeld vertraut bei Stromversorgung auf Netzgesellschaft Maifeld

Versorgungssicherheit für 24.500 Einwohner gewährleistet

Saffig. Die Netzgesellschaft Maifeld hat heute mit den Kommunen der Verbandsgemeinde Maifeld einen neuen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Die 18 Gemeinden und Städte vertrauen damit die leitungsgebundene Energieversorgung ihrer rund 24.500 Einwohner weiterhin der Netzgesellschaft Maifeld an, die den Betrieb des Stromnetzes über die innogy-Tochter Westnetz durchführen lässt. Unterzeichnet wurden... mehr...

Nachtarbeiten der DB

Einsatz an den Weichen

Hatzenport. In der Nacht vom 1. zum 2. April werden die Weichen in der Ortslage Hatzenport von der Deutschen Bahn in Nachtarbeit bearbeitet. Dabei kommen auch lärmintensive Maschinen zum Einsatz. Es wird um Beachtung gebeten. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Da die Stadt Koblenz, das Land Rheinland-Pfalz, die Bundesrepublik Deutschland und die EU im Allgemeinen sowie im Besonderen sonst keine Probleme haben, kann man sich mit solch einem "brennenden" Thema beschäftigen .......
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet