Evangelische Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim gibt bekannt

Kirchliche Veranstaltungen

8. Kalenderwoche

14.02.2018 - 12:47

Mülheim-Kärlich. Nachfolgend veröffentlich die Ev. Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim eine Veranstaltungsübersicht für die 8. Kalenderwoche.


Wir sind für Sie da


Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr, Ev. Pfarramt Urmitz-Mülheim, Poststraße 45, 56218 Mülheim-Kärlich, Tel. (0 26 30) 14 23, Fax: (0 26 30) 22 01, E-Mail: mail@EvangelKiUM.de, Homepage: www.EvangelKiUM.de.


Singkreis


Nächste Probe ist am Montag, 5. März um 20 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus in Mülheim-Kärlich, Poststraße 53.


Singgottesdienst am Abend


Neue Lieder im Gottesdienst zu Singen ist oft nicht so einfach. Unbekannt ist die Melodie, fremd der Text. Neben dem traditionellen Gesangbuch benutzt man auch seit einigen Jahren das Liederheft: „WortLaute“ – aber immer noch sind die Lieder vielen Gottesdienstbesuchern fremd. Am Sonntag, 4. März um 17 Uhr in der Friedenskirche in Mülheim-Kärlich wollen Oliver Hentze und Harald Kruse in einem meditativen Abendgottesdienst neue und alte Lieder aus diesem Liedheft gemeinsam mit allen entdecken und singen. Hierzu sind alle eingeladen. Das Heft enthält die Lieder des 31. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Köln. So ist ein Liederbuch entstanden, das von Paul Gerhardt bis zu den „Wise Guys“ reicht und viele neue Arrangements bietet. Folksong, Psalmodie, Romantiklied, rockige Choralbearbeitungen, Klezmer und Chanson: Das Spektrum ist breit und speist sich aus vielen Quellen.


Kinderbibeltag Weg nach Emmaus


Alle Kinder zwischen 5 bis 11 Jahren (max. 60 Kinder) können am Samstag, 10. März von 10 bis 16.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53, Mülheim-Kärlich am Kinderbibeltag teilnehmen. Anmeldeschluss ist am Freitag, 2. März.

Anmeldeformular: www.evangelkium.de. Evangelische Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim.


Kinderkreise


Kinderkreis (6-11 Jahre): Treffpunkt ist jeden Dienstag von 15.30 bis 17 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus in Mülheim-Kärlich, Poststraße 53. Ansprechpartner ist Ute Caspari, Tel. (0 26 37) 87 91.

Kinderkreis (6-11 Jahre): Treffpunkt ist jeden Mittwoch von 15.30 bis 17 Uhr im Haus der Begegnung in Koblenz-Rübenach, Am Mühlenteich 4, Ansprechpartner ist Frau Hüskens (mittwochs vor Ort).


Allgemeine Sozialberatung für jeden!


Beratung durch die Soziallotsen im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53, 56218 Mülheim-Kärlich dienstags von 13 bis 15 Uhr und mittwochs von 18 bis 20 Uhr nur nach vorheriger Rücksprache unter Tel. (01 78) 4 43 27 33, E-Mail: soziallotse@evangelkium.de.


Beratung Angehöriger nach Suizid


Plötzlich ist alles anders - ein Mensch, den man liebt, nimmt sich das Leben. Unfassbar, unvorstellbar. Und doch passiert genau das immer wieder - mitten in der Gesellschaft. Christa Albrecht bietet eine Selbsthilfegruppe für betroffene Angehörige in Koblenz-Rübenach an, jeden dritten Dienstag im Monat, findet um 18 Uhr ein Treffen der Selbsthilfegruppe statt. Für Fragen stehen Mitarbeiter unter Tel. (01 60) 1 57 01 82 bereit. Koblenz-Rübenach, Haus der Begegnung, Am Mühlenteich 4.


Mutter-Kind-Gruppen in Mülheim


Kinder, die Ende 2016 geboren wurden, treffen sich im Paul-Gerhardt-Haus am Montagnachmittag in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr. Ansprechpartnerin ist Frau Marion S., Tel. (01 75) 3 66 91 76.


Spiel- und Krabbel- gruppe ab Jahrgang 2016


Kinder, die ab Sommer 2016 geboren wurden, treffen sich im Paul-Gerhardt-Haus am Donnerstagvormittag von 9.30 bis 11 Uhr unter der Leitung von Frau Kaes, Tel. (01 77) 4 64 68 95.


Spiel- und Krabbel- gruppe ab Jahrgang 2014


Kinder, die ab Sommer 2014 geboren wurden, treffen sich im Paul-Gerhardt-Haus Mittwochnachmittag von 15 bis 17 Uhr. Ansprechpartnerin ist Janine Bodenstein, Tel. (01 70) 3 16 58 39.


„Mini-Kinderkreis“


Ein musikpädagogisches Eltern-Kind-Angebot. Der ElternSTÜTZPUNKT bringt in Mülheim-Kärlich ein neues, frühkindliches Bildungsangebot auf den Weg:

Ab sofort jeden Donnerstag von 9.30 bis 10 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53, Mülheim-Kärlich. Dieses offene Angebot richtet sich an alle interessierten Eltern mit ihren Kindern im Alter von 18 bis 36 Monate. Maritta Thalwitzer, erfahrene Musiklehrerin und Kursleiterin, wird das Angebot mit den Schwerpunkten „Musik“, „Tanz“ und „Spiel“ leiten. Bei der Gestaltung wird man anfänglich möglichst flexibel sein und die Bedürfnisse der Eltern mit ihren Kindern in den Vordergrund stellen. Verschiedene Spiel- und Beschäftigungsmaterialien sind vorhanden und können von den Kleinen ausprobiert werden. Das Angebot ist kostenfrei!

Für Rückfragen und Anmeldungen: Britta Hanstein (ElternSTÜTZPUNKT) unter Tel. (0 26 30) 96 46 48.


Frauen aller Konfessionen laden ein


Gottesdienst am Freitag, 2. März. Der Gottesdienst wird um 17 Uhr im Ev. Gemeindezentrum, Am Mühlenteich 4, 56072 Koblenz-Rübenach und um 18 Uhr in der Pfarrkirche Kärlich gefeiert.


Gottes Schöpfung ist sehr gut!


Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Die frühere niederländische Kolonie liegt im Nordosten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Rund 90 Prozent des Landes bestehen aus tiefem, teils noch vollkommen unberührtem Regenwald. Umweltzerstörung und massiver Rohstoffabbau jedoch bedrohen die einzigartige Flora und Fauna.

Der Weltgebetstag am Freitag, 2. März bietet Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie surinamischer Christinnen, zu der Frauen in über 100 Ländern weltweit Gottesdienste vorbereiten. Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche - alle sind eingeladen! Allein in Deutschland werden wieder hunderttausende Besucherinnen und Besucher erwartet. Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag, die Mädchen und Frauen weltweit stärken. Neben der Arbeit von Partnerorganisationen in Afrika, Asien, Europa, dem Nahen Osten und Lateinamerika, werden mit den Geldern zum Weltgebetstag 2018 auch drei Projekte in Surinam unterstützt.

Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen - Deutsches Komitee e. V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Angebote rund ums Kind

Spielzeug- und Kleiderbasar

Mülheim-Kärlich. Der Spielzeug- und Kleiderbasar rund ums Kind am Samstag, 17. März wird veranstaltet vom Elternausschuss der Kita Schillerstraße. Die Veranstaltung findet von 9:30 bis 11:30 Uhr in der Mehrzweckhalle Urmitz-Bahnhof, Beethovenstraße 18, 56218 Mülheim-Kärlich statt. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf sowie die Standgebühren kommen der Kita zugute. Die Anmeldung sowie weitere Informationen gibt es unter basar-muelheim-kaerlich@web.de mehr...

Freie Demokraten Kreisverband Mayen-Koblenz

Erfolgreiches Neumitgliederseminar

Mayen-Koblenz. 42 Neumitglieder kann der FDP Kreisverband Mayen-Koblenz seit März 2017 bis heute verzeichnen. Ein guter Grund, sich mit diesen Neumitgliedern zu einem Workshop zu treffen. mehr...

Blaskapelle Ettringen e. V.

Jahreshauptversammlung

Ettringen. Zur Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 7. März, im Vereinslokal „Zur Erholung“ in Ettringen, lädt die Blaskapelle alle aktiven und inaktiven Mitglieder ein. Beginn ist um 19 Uhr. mehr...

Weitere Artikel

Frauengemeinschaft Kirchwald

Weltgebetstag

Kirchwald. Am Freitag, den 2. März, findet um 18 Uhr in der Kirche der Weltgebetstag statt. mehr...

Angebote für die Jugend

„Mach mit!“

Westerwaldkreis. Das neue Jahresprogramm der Kreisjugendpflege liegt vor. Das Team der Kreisjugendpflege, bestehend aus Tamara Bürck und Jochen Bücher, hat sich viele tolle Angebote für Kinder, Jugendliche sowie ehren- und hauptamtliche Jugendarbeiter einfallen lassen. Vom Babysitterkurs über Kanutouren, verschiedene Workshops wie beispielsweise dem Zauber-Workshop oder einem HipHop-Jazz-Tanzkurs... mehr...

SV Urmitz: Abteilung Boule

Kommissarische Übernahme

Urmitz. Nachdem der Vorstand der Bouleabteilung zurückgetreten ist, haben sich folgende Mitglieder bereiterklärt, die Aufgaben für die Bouleabteilung kommissarisch bis auf Weiteres wahrzunehmen: Bernd Schwarz, Abteilungsleiter; Willi Witt, erster Stellvertreter; Christa Schüller, zweite Stellvertreterin und Hans Weinert, Schriftführer/Pressewart. mehr...

Weitere Artikel

St. Johanner Altertumsverein

Jahreshauptversammlung

Sankt Johann. Die am 22. Februar vorgesehene Jahreshauptversammlung wird auf Donnerstag, den 8. März, 19 Uhr, verschoben. mehr...

Eiersammeln, Eierkippen und Eierfärben

„Ostern früher“

Westerwalrkreis. Lassen sich Eier dreschen? Kann man wie die Henne auf den Eiern sitzen? Und lässt sich ein Ei zusammenleimen? Antworten hierauf und auf viele weitere Fragen bietet das beliebte Mitmachprogramm „Ostern früher – vom Eiersammeln, Eierkippen und Eierfärben“ im Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg. mehr...

Ortsporträt in der Reihe „Hierzuland“

Arft im SWR Fernsehen

Arft. Schon seit mehreren Jahren sendet das SWR Fernsehen in der Reihe „Hierzuland“ liebevolle Ortsporträts. Ein sechseinhalb Minuten langer Beitrag über die Dorfstraße in Arft läuft am Montag, den 26. Februar, ab 18:45 Uhr innerhalb der „Landesschau Rheinland-Pfalz“. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Christoph Wagner:
Gute Sache!
Andreas Nöthen:
Die ewig gestrigen dürfen nicht gewinnen. Die Aussage eines Dr. Fleischer der Marktplatz sei belebt genug ist dumm und hat mit städtischer Entwicklung nun gar nichts zu tun. Diese im Fernsehen von Fleischer geäußerte Meinung ist kontraproduktiv. Der Marktplatz kann nach meiner Meinung nicht belebt genug sein. Dies zum Wohle aller Bürger und so ist der "Fleischer Beitrag" mehr als nur zu vernachlässigen. Genau die Leute, die in anderen Städten die Ratsstuben bewundern wollen sie in Mayen nicht und lehnen Investoren ab um die sich jede andere Gemeinde wohl ein Bein ausreißen würde. Wer soll denn dies verstehen.
juergen mueller:
Ich finde es gut, dass es so etwas wie die AG-60-Plus gibt und damit ältere Menschen (wie auch meine Wenigkeit), die ihr politisches Interesse offen aufzeigen, auch wenn man einen Tagesordnungspunkt wie GroKo (mit berechtigten Bauchschmerzen) nur "abhaken" kann. Bauchschmerzen sind angesagt, wenn man sich den Koalitionsvertrag mit seinen über 170 Seiten einmal reingezogen hat, in dem das Wörtchen "SOLLEN" gleich hundertfach vorkommt, denn ... SOLLEN ... heisst NICHT WOLLEN, sondern nur, dass man beabsichtigt oder in Erwägung zieht, dass es so umgesetzt wird wie es "gesollt" wurde. Was letzten Endes für UNS dabei positiv herauskommt, dürfte nicht so wichtig gewesen sein, sondern nur, dass es zu einer Regierungsbildung und natürlich zu einer Verteilung lukrativer, politischer Posten gekommen ist. Letzten Endes ging es nur um ein Kämpfen gegen Verlust von Amt u. Mandat, von Posten, Diäten, Bezüge, von Macht, Anerkennung u. (vermeintlichem) Ansehen. Alles andere ist blauäugiges Denken.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet