Theatergruppe Rengsdorf hatte mit neuem Stück Premiere im Historischen Deichwiesenhof

Kleid mit Schlitz sorgt für Turbulenzen

20.03.2017 - 11:39

Bonefeld. Die Theatergruppe Rengsdorf steht seit vielen Jahren für Qualität und beste Unterhaltung im komödiantischen Bereich. Davon konnten sich am Samstagabend die 150 Besucher der ausverkauften Premierenvorstellung „Schlitz im Kleid“ im historischen Deichwiesenhof in Bonefeld wieder einmal genussvoll überzeugen. Routiniert und leidenschaftlich agierten die Schauspieler auf der üppig und bunt dekorierten Bühne. Einige neue Gesichter tauchten in der Truppe auf, was beweist: Die Faszination Laienschauspiel hat in Rengsdorf auch nach mehr als dreißig Jahren Bühnenpräsenz nicht abgenommen. Im Gegenteil: Sowohl im Publikum wie auch unter den Akteuren finden sich immer mehr junge Anhänger des unterhaltsamen Amateurtheaters.

Punkt 20 Uhr ging der Vorhang auf zur neuen Komödie „Schlitz im Kleid“, von Frank M. Ziegler und Michael Zeeb. Kaum hat man sich von der Kreuzfahrt im Schweinestall erholt, taucht die hiesige Theatergruppe unter der Leitung von Regisseur Christian Spliethofe in die Modewelt ein. Seit Anfang Januar liefen bereits die Vorbereitungen und Proben der neun Darsteller auf Hochtouren. Darunter befinden sich neben den erfahrenen Schauspielern wie Rita Hoffmann, Christiane Schulz-Voß, Dagmar Schmidt, Christian Spliethofe und Thorsten Rüssel auch junge Akteure wie Josie und Maxi Voss sowie Jonas Hoffmann. Nesthäkchen der Gruppe ist in diesem Jahr die Debütantin Celina Ehlscheid.

Zum Inhalt: Zwei konkurrierende Modefirmen stehen kurz vor der Präsentation Ihrer neuen Kollektionen. Modedesignerin Regina Knobloch hat ein Kleid mit einem raffinierten Schlitz entworfen. Um sicher zu gehen, dass ihre Hauptkonkurrentin Bernadette de Chan Sons, keine Kopie des Kleides anfertigen kann, wird das extravagante Kleid in einen Stahlkoffer gelegt und gut verschlossen. Doch noch bevor die Öffentlichkeit und die Starjournalistin Margit Sommer (Rita Hoffmann) einen Blick darauf erhaschen können, scheidet Regina plötzlich dahin. Auch der Schlüssel verschwindet auf rätselhafte Weise. Hektik bricht im Hause Knobloch aus: Weder Reginas Mann Kai-Uwe noch ihre beiden Stiefsöhne Max und Timo sind besonders traurig über den Verlust. Timos Verlobte Linda hat jedoch große Sorge, die Präsentation könnte ins Wasser fallen, falls jemand Reginas Tod bemerkt und sie nicht an das Kleid kommen. Außerdem spekuliert sie auf den Chefposten von Knobloch Fashion, wenn sie mit Timo erst einmal verheiratet ist, fürchtet aber, dass die Haushaltshilfe Ilona den gleichen Plan verfolgt und sich daher an Max ranmacht. Das Kleid muss unbedingt aus dem Koffer. Zur Unterstützung wird der zwar dichtende aber genauso erfolglose Schlosser Ulf Petzhold gerufen. Reginas Tod muss unbedingt geheim gehalten werden, doch die penetrante Journalistin hat schon Fährte aufgenommen. Die Theatergruppe Rengsdorf präsentiert 2017 eine turbulente Komödie um Neid, Intrigen und Missgunst, die wie gewohnt die eine oder andere Überraschung bereithält…

Die Rollen und ihre Darsteller: Regina Knobloch - Dagmar Schmidt; Linda Krämer - Josie Voss; Bernadette de Chan Son - Christiane Schulz- Voss; Margit Sommer - Rita Hoffmann; Ilona Wenzel - Celina Ehlscheid; Kai-Uwe Knobloch - Thorsten Rüssel; Timo Knobloch - Maxi Voss; Max Knobloch - Jonas Hoffmann; Ulf Petzhold - Christian Spliethofe (auch zuständig für die Regie). Viel Szenenapplaus in dem Stück bekommt der dichtende Schlossermeister Ulf Petzhold (Christian Spliethofe). Nicht minder in die Herzen der Zuschauer spielt sich Maxi Voss als leicht begriffsstutziger Sohn Timo Knobloch, der stark von seiner Verlobten Linda (Josi Voss) manipuliert wird, die ihrem Zukünftigen beibringt: „Alle Frauen sind Hyänen - nur ich nicht!“


Zuschauer halten sich den Bauch vor Lachen


„Ein schönes Stück“, sagt in der Pause Heike Fröhlich aus Güllesheim „Wir kommen seit drei, vier Jahren zu den Aufführungen nach Bonefeld. Wenn es geht, immer zur Premiere. Es lohnt sich jedes Mal.“ Sabine Velten kommt aus Steimel. Auch ihr gefällt es sehr gut: „Wir lachen sehr viel!“ Sie hat die Erfahrung gemacht: „Es ist nicht einfach, Karten zu bekommen!“ Martina Presgen aus Horhausen sagt: „Ich musste mir öfters vor Lachen den Bauch halten!“ „Super, sehr lustig“, ist der Kommentar von Peter Fuhrmann aus Feldkirchen, der zusammen mit Doris Helf und einem befreundeten Paar nach Bonefeld kam. „Die Aufführung hat einen sehr großen Unterhaltungswert!“


Theater verbindet Generationen


Frank Reinhard war zusammen mit Werner Hoffmann einer der Gründer der Theatergruppe Rengsdorf und bis vor zwei Jahren Regisseur der Truppe. Er sagt: „Wir haben ein altersmäßig sehr gut durchmischtes Publikum. Heute Abend sind Zuschauer hier von 10 bis 85 Jahre. Diese beiden kenne ich zufällig, das sind meine Nichte und mein Vater. Wir spielen eigentlich nur Komödien. Auch dieses Stück hat drei Akte, vor dem Schlussakt machen wir eine große Pause. Die Proben für solche Stücke nehmen nicht mehr so viel Zeit in Anspruch wie früher. Da haben wir noch ein halbes Jahr geprobt. Jetzt hatten wir ungefähr 20 Proben seit Anfang Januar. Angefangen mit dem Theaterspielen haben wir 1985. Wir haben auch zum Glück genügend Nachwuchs, hauptsächlich in der zweiten Generation von Gründungsmitgliedern. So ist heute zum Beispiel das erste Mal Celina Ehlscheid dabei. Sie spielt das Zimmermädchen Ilona. Voriges Jahr war Jonas Hoffmann zum ersten Mal mit dabei, vor zwei Jahren gab Maxi Voss aus Anhausen seinen Einstand bei uns.“ Seit ihrer Gründung vor 32 Jahren haben die Rengsdorfer Laienschauspieler sage und schreibe 60.000 Besucher in ihren Vorstellungen gezählt und mit ihren Aufführungen erfreut.


Neue Unterstützer und Mitglieder sind willkommen


Die Theatergruppe ist seit ihrer Gründung dem Historischen Deichwiesenhof in Bonefeld als Übungs- und Aufführungsstätte treu geblieben. Logischer Weise beteiligen sich die Schauspieler auch an den Jubiläumsfeierlichkeiten des Deichwiesenhofes, der in diesem Jahr sein 555-jähriges Bestehen feiert. Der Kreis der Theaterfreunde in Rengsdorf umfasst mittlerweile 40 Personen, darunter auch die fleißigen Helfer vor und hinter der Bühne eingerechnet. Gemeinsam oder in vereinzelt besucht man auch die Kollegen Laienschauspieler in der Region, zum Beispiel in Melsbach die Kappesköpp oder die Urbacher Schauspielgruppe. 2015 hat die gesamte Rengsdorfer Gruppe eine Tour nach Fulda gemacht und dort das Musical „Die Schatzinsel“ angesehen. Weitere, neue Mitglieder sind jederzeit gerne willkommen. Dazu ist nur ein Besuch bei einem der wöchentlichen Treffen donnerstags im Deichwiesenhof erforderlich.


Nächste Termine im Überblick


Die nächsten Aufführungstermine sind am 24., 25. und 31. März, am 1., 7., 21., 22., 28. und 29. April sowie am 5. Mai. Die Aufführungen beginnen immer um 20 Uhr im Deichwiesenhof Bonefeld. Einlass ist immer um 19 Uhr. Karten gibt es in Rengsdorf: Sternapotheke, Telefon: (0 26 34) 14 88; ED-Tankstelle, Telefon: (0 26 34) 87 17; in Oberbieber: Adler Apotheke, Telefon: (0 26 31) 4 78 69; in Anhausen: Sabines Stube, Telefon: (01 75) 1 93 39 81.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

FDP-Landtagsfraktion besuchte Rhodius

„ Wir bilden selber aus!“

Kreis Ahrweiler. Für eine ideologiefreie Wirtschaftspolitik warb die Familie Tack beim Besuch der FDP-Landtagsfraktion. Die Landtagsabgeordneten besuchten auf ihrer Sommertour auf Einladung der FDP-Bundestagskandidatin Christina Steinhausen und des FDP-Kreisvorsitzenden Ulrich van Bebber das bekannte Unternehmen Rhodius, das in Burgbrohl nicht nur die tiefste Mineralquelle Deutschlands betreibt, sondern auch einen Geschäftszweig Schleifwerkzeuge pflegt. mehr...

Prämienmarkt in Veitsrodt

Kirmes, Pferderennen und Tierprämiierung lockten

Brohltal. Der Prämienmarkt in Veitsrodt lockte auch in diesem Jahr vier Tage lang Besucher an. Er ist die größte Veranstaltung seiner Art in Rheinland-Pfalz. Bei bester Laune wurde der Prämienmarkt am Freitagabend eröffnet. mehr...

Neue Villa-Musica-Reihe am Mittelrhein

Klassische Kammermusik vor atemberaubender Kulisse

Neuwied-Engers. „Burgenklassik“ heißt die neue Reihe der Villa Musica, die vom 23. bis 27. August auf Burgen und Schlössern am Mittelrhein stattfindet: klassische Kammermusik vor atemberaubender Kulisse, präsentiert von den „Freunden der Villa Musica“ in Kooperation mit „Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz“. Weltklasse-Solisten aus Israel, Deutschland und Frankreich spielen Werke der Wiener Klassik und Romantik von Mozart, Beethoven, Schubert und Brahms. mehr...

Weitere Artikel

Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt informiert

IG BAU kritisiert Schieflage am Arbeitsmarkt im Kreis

Kreis Ahrweiler. Immer mehr unsichere Jobs: Rund 19.300 Menschen im Kreis Ahrweiler arbeiten in Teilzeit, Leiharbeit oder haben einen Minijob als alleiniges Einkommen. Damit ist der Anteil der sogenannten atypischen Beschäftigung an allen Arbeitsverhältnissen im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 46 Prozent gestiegen. Das kritisiert die IG mehr...

Villa Toscana in Kottenheim lädt ein

Geselliges Sommerfest

Kottenheim. Am Sonntag, 6. August ab 11 Uhr findet traditionell das Sommerfest in der Villa Toscana in Kottenheim statt. Das diesjährige Motto sind die 50er Jahre. Mit vielen Themen Rund um das Motto wird für einen aufregenden Tag gesorgt. Harald Löb, ebenfalls traditionell musikalischer Begleiter des Sommerfestes, wird auch dieses Jahr wie gewohnt für gute Stimmung sorgen. Einen krönenden Abschluss bildet eine große Tombola. mehr...

Kolpingsfamilie„Junge Senioren“

Einladung zur Wanderung

Weißenthurm. Die Kolpingsfamilie „Junge Senioren“ Urmitz / Rhein lädt ein zur Wanderung am Mittwoch, 16. August. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Kirmesplatz. Es geht mit dem Bus zur „Eisernen Hand“. Dort startet die Wanderung dann bis Kobern, wo auch die Einkehr ist. Die Route geht circa fünf Kilometer nur durch den Wald. mehr...

Weitere Artikel

Neues aus dem Gewerbepark an der A61/B262

Uuups - Mendig ist ganz schön lebendig !

In Mendig ist inzwischen ja wirklich für alles gesorgt. Nachdem dank LEP (Landesentwicklungsprogramm) ja nun kein Outlet-Center im Mendiger Gewerbepark an der A61/B262 genehmigt werden konnte, wurde dem privaten Investor nun von der zuständigen Behörde des Kreises MYK die Genehmigung für eine „Stellplatzvermietung zum Zwecke der Prostitution“ erteilt. So viel zur vielfältigen Nutzung von Wohnmobilen ! mehr...

Wanderverein Lind

Sommerfest mit Wanderung

Lind. Der Wanderverein Lind besucht am Sonntag, 6. August das Sommerfest des Eifelvereins Adenau. Abfahrt ist um 9.15 Uhr ab Schulhof mit eigenen Pkw nach Adenau zum Parkplatz an der Kirche. An der Johanniter-Komturei starten um 10 Uhr zwei geführte Wanderungen mit Streckenlängen von acht und zwölf Kilometern rund um Adenau. Am Ziel der Wanderung werden Speisen und Getränke sowie Kaffee und Kuchen an der Komturei angeboten. mehr...

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
So wie es derzeit ist, hier sei als schlechtestes Beispiel der Fraktionszwang genannt, kann es einfach nicht weitergehen! Das sollten endlich auch die Politiker in Bund und Ländern erkennen und entsprechende Regelungen für die aktive Mitbestimmung der Bürger in die Wege leiten! Vorbild Schweiz!
juergen mueller:
In Braubach`s "vielbefahrener" Ortsdurchfahrt gilt nunmehr Tempo 30. Dies dürfte sich jedoch nicht auf das Verkehrsaufkommen auswirken, das nach wie vor bestehen bleibt. Hier in RÜBENACH besteht das gleiche Problem, wo tagtäglich PKW, BUSSE und SCHWERLASTVERKEHR seit Jahrzehnten mitten durch den Ort fahren u. das in einem Maße (was tagtäglich durch eine eigens von der Bürgerinitiative erworbene u. installierte Meßanlage registriert wird), zu deren Lösung es nur eine einzig verwertbare Lösung gibt: "Die einer ORTSUMGEHUNG". Tempo 30 ändert an der Situation "VERKEHRSAUFKOMMEN" überhaupt nichts, sondern führt nur dazu, dass sich (vor allem zu den Hauptverkehrszeiten) lange Stau`s mit stehenden Fahrzeugen bilden, stehende Fahrzeuge mit laufendem Motor, die Lärm verursachen u. mit ihren Abgasen die Luft verpesten, was besonders an heissen u. schwülen Tagen, wo sowieso innerhalb des Ortes die Luft "steht", zu spüren ist.
juergen mueller:
Glaubt man den Ausführungen zum Nachdenken von Herrn Klasen, dann wäre es allen CO"-Jüngern angeraten, auch an dieser radelnden Veranstaltung zum Klima- und Umweltschutz nicht teilzunehmen, denn nach seiner These trägt auch die Ausatemluft (nicht nur vorne), insbesondere bei Dauerbelastung zu einem erhöhten Ausstoß an CO2 u. damit zur Erderwärmung bei. Das müsste dann ja auch auf z.B. sexuelle Betätigungen zutreffen, oder? Also auch einstellen. Aber WAS ist mit UNSEREM Energieverbrauch (Fabrikmaschinen, Autos, Computer, Handys, Küchengeräte etc.)? Diese Energie wird erzeugt durch Verbrennung von Kohle, Öl, Gas = CO2. Wald- Grünflächen, die CO2 speichern, schrumpfen/verschwinden - mehr Ackerland u.Viehwirtschaft, da der Mensch weltweit immer mehr Fleisch isst = mehr Rinder/Schweine, die Unmengen von Methan-/Treibhausgas in die Luft rülpsen/furzen. Ich finde - wer radelt sündigt nicht u. wenn er dabei auch mal kräftig ausatmet oder ein Fürzchen lässt - der Umwelt wird`s nicht schaden.
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet