Theatergruppe Rengsdorf hatte mit neuem Stück Premiere im Historischen Deichwiesenhof

Kleid mit Schlitz sorgt für Turbulenzen

20.03.2017 - 11:39

Bonefeld. Die Theatergruppe Rengsdorf steht seit vielen Jahren für Qualität und beste Unterhaltung im komödiantischen Bereich. Davon konnten sich am Samstagabend die 150 Besucher der ausverkauften Premierenvorstellung „Schlitz im Kleid“ im historischen Deichwiesenhof in Bonefeld wieder einmal genussvoll überzeugen. Routiniert und leidenschaftlich agierten die Schauspieler auf der üppig und bunt dekorierten Bühne. Einige neue Gesichter tauchten in der Truppe auf, was beweist: Die Faszination Laienschauspiel hat in Rengsdorf auch nach mehr als dreißig Jahren Bühnenpräsenz nicht abgenommen. Im Gegenteil: Sowohl im Publikum wie auch unter den Akteuren finden sich immer mehr junge Anhänger des unterhaltsamen Amateurtheaters.

Punkt 20 Uhr ging der Vorhang auf zur neuen Komödie „Schlitz im Kleid“, von Frank M. Ziegler und Michael Zeeb. Kaum hat man sich von der Kreuzfahrt im Schweinestall erholt, taucht die hiesige Theatergruppe unter der Leitung von Regisseur Christian Spliethofe in die Modewelt ein. Seit Anfang Januar liefen bereits die Vorbereitungen und Proben der neun Darsteller auf Hochtouren. Darunter befinden sich neben den erfahrenen Schauspielern wie Rita Hoffmann, Christiane Schulz-Voß, Dagmar Schmidt, Christian Spliethofe und Thorsten Rüssel auch junge Akteure wie Josie und Maxi Voss sowie Jonas Hoffmann. Nesthäkchen der Gruppe ist in diesem Jahr die Debütantin Celina Ehlscheid.

Zum Inhalt: Zwei konkurrierende Modefirmen stehen kurz vor der Präsentation Ihrer neuen Kollektionen. Modedesignerin Regina Knobloch hat ein Kleid mit einem raffinierten Schlitz entworfen. Um sicher zu gehen, dass ihre Hauptkonkurrentin Bernadette de Chan Sons, keine Kopie des Kleides anfertigen kann, wird das extravagante Kleid in einen Stahlkoffer gelegt und gut verschlossen. Doch noch bevor die Öffentlichkeit und die Starjournalistin Margit Sommer (Rita Hoffmann) einen Blick darauf erhaschen können, scheidet Regina plötzlich dahin. Auch der Schlüssel verschwindet auf rätselhafte Weise. Hektik bricht im Hause Knobloch aus: Weder Reginas Mann Kai-Uwe noch ihre beiden Stiefsöhne Max und Timo sind besonders traurig über den Verlust. Timos Verlobte Linda hat jedoch große Sorge, die Präsentation könnte ins Wasser fallen, falls jemand Reginas Tod bemerkt und sie nicht an das Kleid kommen. Außerdem spekuliert sie auf den Chefposten von Knobloch Fashion, wenn sie mit Timo erst einmal verheiratet ist, fürchtet aber, dass die Haushaltshilfe Ilona den gleichen Plan verfolgt und sich daher an Max ranmacht. Das Kleid muss unbedingt aus dem Koffer. Zur Unterstützung wird der zwar dichtende aber genauso erfolglose Schlosser Ulf Petzhold gerufen. Reginas Tod muss unbedingt geheim gehalten werden, doch die penetrante Journalistin hat schon Fährte aufgenommen. Die Theatergruppe Rengsdorf präsentiert 2017 eine turbulente Komödie um Neid, Intrigen und Missgunst, die wie gewohnt die eine oder andere Überraschung bereithält…

Die Rollen und ihre Darsteller: Regina Knobloch - Dagmar Schmidt; Linda Krämer - Josie Voss; Bernadette de Chan Son - Christiane Schulz- Voss; Margit Sommer - Rita Hoffmann; Ilona Wenzel - Celina Ehlscheid; Kai-Uwe Knobloch - Thorsten Rüssel; Timo Knobloch - Maxi Voss; Max Knobloch - Jonas Hoffmann; Ulf Petzhold - Christian Spliethofe (auch zuständig für die Regie). Viel Szenenapplaus in dem Stück bekommt der dichtende Schlossermeister Ulf Petzhold (Christian Spliethofe). Nicht minder in die Herzen der Zuschauer spielt sich Maxi Voss als leicht begriffsstutziger Sohn Timo Knobloch, der stark von seiner Verlobten Linda (Josi Voss) manipuliert wird, die ihrem Zukünftigen beibringt: „Alle Frauen sind Hyänen - nur ich nicht!“


Zuschauer halten sich den Bauch vor Lachen


„Ein schönes Stück“, sagt in der Pause Heike Fröhlich aus Güllesheim „Wir kommen seit drei, vier Jahren zu den Aufführungen nach Bonefeld. Wenn es geht, immer zur Premiere. Es lohnt sich jedes Mal.“ Sabine Velten kommt aus Steimel. Auch ihr gefällt es sehr gut: „Wir lachen sehr viel!“ Sie hat die Erfahrung gemacht: „Es ist nicht einfach, Karten zu bekommen!“ Martina Presgen aus Horhausen sagt: „Ich musste mir öfters vor Lachen den Bauch halten!“ „Super, sehr lustig“, ist der Kommentar von Peter Fuhrmann aus Feldkirchen, der zusammen mit Doris Helf und einem befreundeten Paar nach Bonefeld kam. „Die Aufführung hat einen sehr großen Unterhaltungswert!“


Theater verbindet Generationen


Frank Reinhard war zusammen mit Werner Hoffmann einer der Gründer der Theatergruppe Rengsdorf und bis vor zwei Jahren Regisseur der Truppe. Er sagt: „Wir haben ein altersmäßig sehr gut durchmischtes Publikum. Heute Abend sind Zuschauer hier von 10 bis 85 Jahre. Diese beiden kenne ich zufällig, das sind meine Nichte und mein Vater. Wir spielen eigentlich nur Komödien. Auch dieses Stück hat drei Akte, vor dem Schlussakt machen wir eine große Pause. Die Proben für solche Stücke nehmen nicht mehr so viel Zeit in Anspruch wie früher. Da haben wir noch ein halbes Jahr geprobt. Jetzt hatten wir ungefähr 20 Proben seit Anfang Januar. Angefangen mit dem Theaterspielen haben wir 1985. Wir haben auch zum Glück genügend Nachwuchs, hauptsächlich in der zweiten Generation von Gründungsmitgliedern. So ist heute zum Beispiel das erste Mal Celina Ehlscheid dabei. Sie spielt das Zimmermädchen Ilona. Voriges Jahr war Jonas Hoffmann zum ersten Mal mit dabei, vor zwei Jahren gab Maxi Voss aus Anhausen seinen Einstand bei uns.“ Seit ihrer Gründung vor 32 Jahren haben die Rengsdorfer Laienschauspieler sage und schreibe 60.000 Besucher in ihren Vorstellungen gezählt und mit ihren Aufführungen erfreut.


Neue Unterstützer und Mitglieder sind willkommen


Die Theatergruppe ist seit ihrer Gründung dem Historischen Deichwiesenhof in Bonefeld als Übungs- und Aufführungsstätte treu geblieben. Logischer Weise beteiligen sich die Schauspieler auch an den Jubiläumsfeierlichkeiten des Deichwiesenhofes, der in diesem Jahr sein 555-jähriges Bestehen feiert. Der Kreis der Theaterfreunde in Rengsdorf umfasst mittlerweile 40 Personen, darunter auch die fleißigen Helfer vor und hinter der Bühne eingerechnet. Gemeinsam oder in vereinzelt besucht man auch die Kollegen Laienschauspieler in der Region, zum Beispiel in Melsbach die Kappesköpp oder die Urbacher Schauspielgruppe. 2015 hat die gesamte Rengsdorfer Gruppe eine Tour nach Fulda gemacht und dort das Musical „Die Schatzinsel“ angesehen. Weitere, neue Mitglieder sind jederzeit gerne willkommen. Dazu ist nur ein Besuch bei einem der wöchentlichen Treffen donnerstags im Deichwiesenhof erforderlich.


Nächste Termine im Überblick


Die nächsten Aufführungstermine sind am 24., 25. und 31. März, am 1., 7., 21., 22., 28. und 29. April sowie am 5. Mai. Die Aufführungen beginnen immer um 20 Uhr im Deichwiesenhof Bonefeld. Einlass ist immer um 19 Uhr. Karten gibt es in Rengsdorf: Sternapotheke, Telefon: (0 26 34) 14 88; ED-Tankstelle, Telefon: (0 26 34) 87 17; in Oberbieber: Adler Apotheke, Telefon: (0 26 31) 4 78 69; in Anhausen: Sabines Stube, Telefon: (01 75) 1 93 39 81.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Landtagsabgeordneter Fredi Winter diskutiert mit Schülerinnen und Schülern

EU-Projekttag in der Ludwig-Erhard-Schule

In jedem Jahr findet im gesamten Bundesgebiet der EU-Projekttag an Schulen statt. Ziel ist es, durch Diskussionen mit Politikern bei Schülerinnen und Schülern Interesse am europäischen Einigungsprozess zu wecken, das Verständnis für die EU zu vertiefen und den Jugendlichen die europäische Idee nahezubringen, denn, so betonte der SPD-Politiker Fredi Winter eingangs, „fast alles hat mittlerweile mit... mehr...

„Sinnedom“ in Haus Wasserburg zeigte „Tomorrow“

„Die Welt ist voller Lösungen“ – wir müssen nur anfangen

Vallendar. Der preisgekrönte Film „Tomorrow“, der im Rahmen der Reihe „Sinnedom“ von Haus Wasserburg gezeigt wurde, sorgte für ein volles Haus im Saal der Pallottikirche. Nico Beckert, Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik an Haus Wasserburg, führte in den Film ein, der anschauliche Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft, eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen oder eine gerechtere Wirtschaft und Demokratie aufzeigte. mehr...

Die Oase Amateurtheater e.V. Montabaur

Licht oder nicht?

Montabaur. „Komödie im Dunkeln“ ist der Titel des nächsten Stückes in der Oase, das am 2. Juni Premiere feiert. Der Zuschauer muss nicht fürchten, dass er ein finsteres Stück zu sehen bekommt. Im Gegenteil. Der Autor Peter Shaffer bedient sich eines kleinen aber effektvollen Tricks, indem er hell und dunkel auf der Bühne umkehrt, sodass das vermeintliche Unbeobachtet-Sein in der Dunkelheit für das Publikum voll ausgeleuchtet ist. mehr...

Weitere Artikel

Neuwieder Umweltschutz e.V. (NUV)

Mit einem Rückblick auf die letzten zehn Jahre

Neuwied. Der Neuwieder Umweltschutz e. V. (NUV) hatte zur diesjährigen Mitgliederversammlung eingeladen und besonders auf die letzten zehn Jahre des Vereinsbestehens zurückgeblickt. Die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste wurden zu verschiedenen Umweltthemen im Neuwieder Becken umfangreich informiert. Zu Beginn zeigte der Erste Vorsitzende Hendrik Hoeber in seiner Präsentation unter anderen... mehr...

Königsschießen der Schützengilde Feldkirchen

Bogenschützen regieren die SGi Feldkirchen

Feldkirchen. Beim Königsschießen der Schützengilde Feldkirchen konnten sich die Bogenschützen durchsetzen und stellen nun beide Majestäten. Die noch amtierende Majestät Hans-Werner Jäckle eröffnete das Schießen und gab den ersten Schuss ab. Hans-Georg Gröger hatte die Adler wieder mit großer Sorgfalt gebaut, und so war es dann auch nicht ganz einfach, die einzelnen Teile abzuschießen. Bei der Jugend hatte sich nur ein Teilnehmer eingefunden, obwohl die Jugendabteilung inzwischen recht groß ist. mehr...

Nachwuchs bei den Erdmännchen

Neuwied. Sie gehören ganz klar zu den Lieblingen der Besucher des Zoo Neuwied. Das ist auch kein Wunder, so quirlig wie diese Tiere die meiste Zeit des Tages unterwegs sind. Die Rede ist von den Erdmännchen. mehr...

Weitere Artikel

Weihbischof besucht Flüchtlingscamp in Neuwied-Block

Ein hohes Maß an Disziplin

Neuwied. „Tipp top, das läuft schön rund“, gemeinsam mit einem Flüchtling begutachtet Weihbischof Jörg Michael Peters den hinteren Reifen eines aufgebockten Fahrrads in einem Container des Flüchtlingscamps in Neuwied-Block, der als Fahrradwerkstatt und zur Verleihstelle eingerichtet wurde. Anlässlich der Visitationsreise im Dekanat Rhein-Wied besucht der Weihbischof Bewohnerinnen und Bewohner sowie Verantwortliche. mehr...

-Anzeige-Volksbank RheinAhrEifel eG blickt auf erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück

Bilanzsumme und Jahresgewinn wuchsen trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Bad Neuenahr. Auf ein auch wirtschaftlich erfolgreiches Jubiläumsjahr blickte die Volksbank RheinAhrEifel eG bei der Vertreterversammlung im Kurhaus Bad Neuenahr zurück. Im Jahr des 150-jährigen Bestehens hatte die Genossenschaftsbank nicht nur wegen ihres runden Geburtstags Grund zum Feiern, sondern auch wegen der gelungenen Fusion mit der Raiffeisenbank Mittelrhein, die im vergangenen Jahr erfolgreich unter Dach und Fach gebracht worden war. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet