Tollitäten nehmen das Rathaus ein und informieren über ihre Amtsübernahme

Prinzenpaar und Kinderprinzessin übernehmen das Regiment

13.02.2018 - 11:13

Meckenheim. Einen Tag vor Weiberfastnacht schritten die Tollitäten Meckenheims kurz vor dem Feierabend im Rathaus zur Tat: Sie nahmen das neue Gebäude ein, übernahmen die Macht und informierten die Mitarbeiter über den neuen, jecken Status. Bürgermeister Bert Spilles fügte sich gerne in sein Schicksal und unterstützte die neuen Regenten als Sekretär. Zusammen mit der Kinderprinzessin Katharina III verfasste er die Rundmail für alle Mitarbeiter des Rathauses, in der erklärt wurde: „Wir, Katharina III., Juppi I. und Regina I. haben am vergangenen Sonntag das Rathaus erfolgreich eingenommen. Ab diesem Zeitpunkt haben wir die Macht im Meckenheimer Rathaus übernommen … Ab jetzt regiert Frohsinn, Freude und Spaß!!!!!“ Man verabschiedete sich „Mit einem dreimol kräftigen Meckem Alaaf“ und schritt zur Stärkung darauf zu Kaffee, Apfelsaft und Berlinern, um die kommenden Amtshandlungen zu besprechen.


Viele närrische Termine warten auf die Tollitäten


Auf die Tollitäten der Apfelstadt warten in den nächsten Tagen ebenso viele Repräsentationsaufgaben wie Spaß am Feiern im Endspurt dieser besonderen jecken Session. Immerhin ein 150-jähriges Jubiläum haben die Stadtsoldaten zu feiern. Umso glücklicher sind sie darüber, dass mit Prinz Juppi I und Regina I ein Prinzenpaar aus den eigenen Reihen regiert. Über 45 Besuche in der Hochzeit der jecken Session liegen vor dem Prinzenpaar. Allein 15 Besuche und Auftritte warten auf die junge Katharina III. Dass sie sich darauf freuen, war den Karnevalisten anzusehen. In den Zügen in Meckenheim und in Altendorf-Ersdorf fährt das Prinzenpaar in diesem Jahr mit, weitere Züge werden sie sich anschauen. Auf die Frage an die Kinderprinzessin, was denn die Mitschüler zu ihrem Auftrag im Namen des Frohsinns sagen, antwortet die Schülerin lachend: „Manche würden das auch gerne machen, weil sie dann so oft schulfrei haben.“ Außerdem gäbe es für eine Prinzessin in einer solchen Session auch manche Überraschung außerhalb des Protokolls. So habe man sie an einem Tag in der Frühe damit überrascht, dass es an diesem Tag keinen Unterricht geben würde. Stattdessen fuhr die Elfjährige zu Prinz Juppi I in die Konrad-Adenauer-Kaserne nach Köln und traf dort das große Kölner Dreigestirn.

Bis am Aschermittwoch der Trauerzug zum Portemonnaieauswaschen vom Zeughaus der Stadtsoldaten in die Swistaue zieht und Paul Klee die jecke Zeit mit einer Trauerrede verabschieden wird, werden die Hoheiten in Schulen, Geldinstituten, Mädchensitzungen und bei der Caritas eine Menge Spaß haben und jede Menge Stimmung auf die Bühnen Meckenheims bringen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Angebote für die Jugend

„Mach mit!“

Westerwaldkreis. Das neue Jahresprogramm der Kreisjugendpflege liegt vor. Das Team der Kreisjugendpflege, bestehend aus Tamara Bürck und Jochen Bücher, hat sich viele tolle Angebote für Kinder, Jugendliche sowie ehren- und hauptamtliche Jugendarbeiter einfallen lassen. Vom Babysitterkurs über Kanutouren, verschiedene Workshops wie beispielsweise dem Zauber-Workshop oder einem HipHop-Jazz-Tanzkurs... mehr...

SV Urmitz: Abteilung Boule

Kommissarische Übernahme

Urmitz. Nachdem der Vorstand der Bouleabteilung zurückgetreten ist, haben sich folgende Mitglieder bereiterklärt, die Aufgaben für die Bouleabteilung kommissarisch bis auf Weiteres wahrzunehmen: Bernd Schwarz, Abteilungsleiter; Willi Witt, erster Stellvertreter; Christa Schüller, zweite Stellvertreterin und Hans Weinert, Schriftführer/Pressewart. mehr...

St. Johanner Altertumsverein

Jahreshauptversammlung

Sankt Johann. Die am 22. Februar vorgesehene Jahreshauptversammlung wird auf Donnerstag, den 8. März, 19 Uhr, verschoben. mehr...

Weitere Artikel

Eiersammeln, Eierkippen und Eierfärben

„Ostern früher“

Westerwalrkreis. Lassen sich Eier dreschen? Kann man wie die Henne auf den Eiern sitzen? Und lässt sich ein Ei zusammenleimen? Antworten hierauf und auf viele weitere Fragen bietet das beliebte Mitmachprogramm „Ostern früher – vom Eiersammeln, Eierkippen und Eierfärben“ im Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg. mehr...

Ortsporträt in der Reihe „Hierzuland“

Arft im SWR Fernsehen

Arft. Schon seit mehreren Jahren sendet das SWR Fernsehen in der Reihe „Hierzuland“ liebevolle Ortsporträts. Ein sechseinhalb Minuten langer Beitrag über die Dorfstraße in Arft läuft am Montag, den 26. Februar, ab 18:45 Uhr innerhalb der „Landesschau Rheinland-Pfalz“. mehr...

SPD-Ortsverein Urmitz

Mitgliederversammlung

Urmitz. Der SPD-Ortsverein Urmitz lädt alle Mitglieder und interessierten Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, 8. März um 18:30 Uhr in das Restaurant „La Dolce Vita“ in Urmitz zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung ein. Neben Berichten aus der Landes- und Bundespolitik wählt der Ortsverein an diesem Abend auch einen neuen Vorstand. Folgende Tagesordnung ist vorgesehen: Eröffnung und Begrüßung,... mehr...

Weitere Artikel

Landesschau Rheinland-Pfalz berichtet am Mittwoch, 21. Februar

Mayener Platt im SWR-Fernsehen

Mayen. Am Mittwoch, 21. Februar, beschäftigt sich die Landesschau Rheinland-Pfalz im dritten Programm unter anderem mit der Mayener Mundart. Zwischen 18.45 Uhr und 19.30 Uhr läuft eine entsprechende Reportage, die dieser Tage in Mayen gedreht wurde. mehr...

Sensationelles Ergebnis für Manu‘s Taekwondo Team

Medaillen beim 1st European President‘s Cup for Children

Andernach. Am dritten und vierten Februar wurde in Sindelfingen der Presidents Cup for Children ausgetragen. Das hochkarätige Taekwondo-Turnier war mit insgesamt rund 1400 Sportlerinnen und Sportlern aus ganz Europa das mit Abstand größte europäische Taekwondoevent für Sportlerinnen und Sportler bis 14 Jahre. Da sich die ersten vier Platzierten (1., 2. und zwei mal Platz 3) direkt für die im Juni... mehr...

Mitgliederversammlung der CDU Weißenthurm

Vakante Vorstandsposten wurden neu besetzt

Weißenthurm. Manche Dinge brauchen Zeit, um sie sacken zu lassen. So hat sich die CDU Weißenthurm sieben Monate Zeit genommen, die Ämter ihrer verstorbenen Vorstandskollegin neu zu besetzen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden die Ergänzungswahlen durchgeführt. Zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Simone Theisen-Diether gewählt. Markus Kaluza übernimmt das Amt des Kassierers. Neu im Vorstand ist Yves Przybylla-von Seelen, der zum Beisitzer gewählt wurde. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Christoph Wagner:
Gute Sache!
Andreas Nöthen:
Die ewig gestrigen dürfen nicht gewinnen. Die Aussage eines Dr. Fleischer der Marktplatz sei belebt genug ist dumm und hat mit städtischer Entwicklung nun gar nichts zu tun. Diese im Fernsehen von Fleischer geäußerte Meinung ist kontraproduktiv. Der Marktplatz kann nach meiner Meinung nicht belebt genug sein. Dies zum Wohle aller Bürger und so ist der "Fleischer Beitrag" mehr als nur zu vernachlässigen. Genau die Leute, die in anderen Städten die Ratsstuben bewundern wollen sie in Mayen nicht und lehnen Investoren ab um die sich jede andere Gemeinde wohl ein Bein ausreißen würde. Wer soll denn dies verstehen.
juergen mueller:
Ich finde es gut, dass es so etwas wie die AG-60-Plus gibt und damit ältere Menschen (wie auch meine Wenigkeit), die ihr politisches Interesse offen aufzeigen, auch wenn man einen Tagesordnungspunkt wie GroKo (mit berechtigten Bauchschmerzen) nur "abhaken" kann. Bauchschmerzen sind angesagt, wenn man sich den Koalitionsvertrag mit seinen über 170 Seiten einmal reingezogen hat, in dem das Wörtchen "SOLLEN" gleich hundertfach vorkommt, denn ... SOLLEN ... heisst NICHT WOLLEN, sondern nur, dass man beabsichtigt oder in Erwägung zieht, dass es so umgesetzt wird wie es "gesollt" wurde. Was letzten Endes für UNS dabei positiv herauskommt, dürfte nicht so wichtig gewesen sein, sondern nur, dass es zu einer Regierungsbildung und natürlich zu einer Verteilung lukrativer, politischer Posten gekommen ist. Letzten Endes ging es nur um ein Kämpfen gegen Verlust von Amt u. Mandat, von Posten, Diäten, Bezüge, von Macht, Anerkennung u. (vermeintlichem) Ansehen. Alles andere ist blauäugiges Denken.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet