Tag der Berufs- und Studienorientierung am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Referenten schlagen Brücke zur Arbeitswelt

Referenten schlagen Brücke zur Arbeitswelt

Zahlreiche Informationen erhielten die Schüler zu den einzelnen Berufszweigen. Foto: privat

19.06.2017 - 13:08

Andernach. Was ist eine duale Ausbildung? Welche Perspektiven bieten verschiedene Ausbildungsberufe? Wie kann ein Studium aussehen? Was bedeutet es, „dual“ zu studieren?

Antworten auf diese und viele weitere berufsrelevante Fragen erhielten die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe des Kurfürst-Salentin-Gymnasiums am sog. „Tag der Berufs- und Studienorientierung“, der in dieser Form zum ersten Mal am KSG stattfand.

Er ist ein weiterer Baustein in dem seit vielen Jahren erfolgreich stattfindenden Konzept zur Berufswahlorientierung der Schule, dessen Schwerpunkte bisher in den Jahrgangsstufen 9 mit der Durchführung eines Betriebspraktikums und in der Oberstufe (MSS 12) mit der Organisation von Berufswahlprojekttagen lagen. Ziel des Tages der BSO ist, die Schülerinnen und Schüler durch das Kennenlernen unterschiedlicher Berufsfelder, Ausbildungswege und Studienmöglichkeiten zur näheren Beschäftigung mit dem Thema ihrer eigenen beruflichen Perspektiven zu motivieren sowie sie darüber hinaus durch weitere Schulveranstaltungen in den kommenden Jahrgangsstufen darin zu unterstützen, ihren eigenen Weg in die für sie passende Berufswahl zu finden.


Infos rund um die Themen Studium und Ausbildung


Vertreter der Bundesagentur für Arbeit und der Handwerkskammer eröffneten den Vormittag mit zahlreichen Informationen rund um die Themen Studium und Ausbildung, während es im 2. Teil des Schulmorgens um die Vorstellung von konkreten Berufen aus verschiedenen Bereichen ging. Die Teams des St. Nikolaus-Stifts-Hospitals aus Andernach, der Barmherzigen Brüder in Saffig, der Kreissparkasse Mayen sowie der Runkel Maschinenbau GmbH/Winkler und Dünnebier GmbH aus Rengsdorf stellten ihre Arbeitgeber sowie alles Wissenswerte über die jeweiligen Ausbildungsberufe, Weiterbildungsmöglichkeiten und ihren Arbeitsalltag vor. Die Bandbreite war groß: vom Altenpflegehelfer, Heilerziehungspfleger, Dualen Studium Sozialwesen, Medizinstudium, Bankkaufmann/frau, Industriemechaniker, Technischen Produktdesigner, Elektroniker bis hin zur Möglichkeit eines dualen Studiums im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik.

Die Referenten nutzten die modernen Medien zur Präsentation ihrer Informationen, brachten Infobroschüren und ein Einstellungsquiz zur Bearbeitung mit und beantworteten engagiert alle Schülerfragen. Besonders interessant waren auch die Erfahrungsberichte der Auszubildenden der Kreissparkasse Mayen und des St. Nikolaus-Stifts-Hospitals für die Schülerinnen und Schüler. Sie alle betonten die Bedeutung von Praktika als Vorbereitung für Ausbildung und Studium; eine weitere Motivation für die Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Schuljahr ihr Betriebspraktikum am KSG vor sich haben.

Diesem sehr intensiven Vormittag für die Achtklässler war ein Elternabend vorausgegangen, an dem die Eltern - als wichtige Ratgeber ihrer Kinder - von Vertretern der Bundesagentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer Koblenz ebenfalls über die wichtigsten Fragen rund um das Thema Studium und Berufswahl informiert wurden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

MGV „Liederkranz“ Saffig 1926

„Mitsing“-Konzert

Saffig. In diesem Jahr hat sich der gemischte Chor „Zwischentöne“ im MGV „Liederkranz“ Saffig 1926 e. V. etwas Besonderes zur Weihnachtszeit einfallen lassen: Er veranstaltet ein weihnachtliches Singen bei Kerzenschein, Kaffee und Kuchen in der Dorfschänke Saffig in Form eines „Mitsing-Konzertes“. Das „Mitsing-Konzert“ findet am dritten Adventsonntag, 17. Dezember, ab 15 Uhr statt. Die Eintrittskarten... mehr...

Am 10. Dezember in der Alten Druckerei in Sinzig

Weihnachts- Familien-Flohmarkt

Sinzig. Vor Weihnachten können die Geldbörsen vieler Familien sicher noch einen Zuschuss gebrauchen. Der Advent ist außerdem die beste Zeit, um in den Kinderzimmern rechtzeitig Platz für neues Spielzeug zu schaffen. Am Sonntag, 10. Dezember, gibt es parallel zum Sinziger Weihnachtsmarkt die perfekte Gelegenheit dafür - beim ersten privaten „Weihnachts-Familien-Flohmarkt“ von 12 bis 18 Uhr in der Alten... mehr...

Kinder der Regenbogenschule auf St. Martinszug

Bunte Lichter an St. Martin

Sinzig. Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne – so erklang es, als sich am vergangenen Donnerstag die Kinder der Regenbogenschule auf das St. Martinsfest einstimmten. Vom Kirchplatz aus zog die Kinderschar mit fröhlichem Gesang, untermalt von Musikkapellen, mit der ganzen Gemeinde durch die Innenstadt von Sinzig. Die Begleitung von St. Martin hoch zu Ross stellt für die Kinder jedes Jahr einen besonderen Höhepunkt dar. mehr...

Weitere Artikel

E1-Junioren SC Bad Bodendorf

E1-Junioren erringen Staffelsieg

Bad Bodendorf. Riesige Freude herrschte bei den Jungs der E1-Jugend des SC Bad Bodendorf am Ende des letzten Spiels der Staffel 7 gegen den Mitfavoriten um den Staffelsieg, der JSG Brohl. Allerdings mussten die Jungs bis zur letzten Sekunde des Spieles bangen, denn durch die Niederlage vergangene Woche gegen die SG Heimersheim hätte Brohl wieder aus eigener Kraft den Spieß umdrehen und mit einem eigenen Sieg den Staffelsieg erringen können. mehr...

Kripper Kinder bewunderten riesiges Martinsfeuer im Badenacker

Kripp. Ihren großen Martinstag hatten am vorletzten Dienstag die Kripper Kinder. Ein riesiger Martinsumzug, der vom Martinsausschuss des Junggesellenvereins „Freundschaftsbund“ organisiert wird, startete an der Grundschule. Mit dabei waren neben den Kindergartenkindern und Grundschulkindern auch die Erzieherinnen und Lehrerinnen und zahlreiche Eltern und Großeltern mit ihren Kleinkindern. Voller Stolz zogen die Kinder mit ihren hell erleuchteten Laternen durch die Straßen und Gassen. mehr...

Die aktuelle Buchbesprechung

Neuer Bildband Sinzig vorgestellt

Sinzig. Als bunte, viersprachige touristische Visitenkarte ist ein neuer Bildband über die Stadt Sinzig erschienen. Im Sitzungssaal des Rathauses stellten gestern Bürgermeister Wolfgang Kroeger und Autor Bernd Linnarz sowie Maike Gausmann-Vollrath das Projekt vor. Im Jubiläumsjahr 750 Jahre Stadtrechte hat dabei Kaiser Rotbart selbst zur Feder gegriffen. Denn in diesem Jahr gibt ja Journalist und Stadtführer Bernd Linnarz den Kaiser Barbarossa. mehr...

Weitere Artikel

Klavierabend mit Vladimir Valdivia im Zehnthofgewölbe

„Zauber der Romantik“

Sinzig. Der in Lima gebürtige, mehrfach ausgezeichnete Konzertpianist Vladimir Valdivia gastiert am Freitag, 1. Dezember um 19.30 Uhr im Gewölbe des Sinziger Zehnthofs, Zehnthofstraße 2. Es erklingen Werke von Mozart, Schubert, Chopin, Debussy, Granados und Albeniz. Auf zahlreichen Konzertreisen durch Europa, Japan, die USA und Südafrika begeisterte Vladimir Valdivia mit brilliantem und innigem Spiel. mehr...

Besonderes Ereignis in der St.Dionysius Kirche in Kruft

Schulkinder feierten St. Martin

Kruft. Die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Kruft mit ihrem Lehrer, ihren Lehrerinnen und Schulleiterin Petra Spies feierten zusammen mit einigen Eltern und Großeltern sowie mit ihrem Pfarrer Norbert Missong in der Krufter Sankt Dionysiuskirche einen Sankt Martins Gottesdienst. Nach dem Schlusslied stellten sich die Erstklässler auf und ließen sich mit ihren gebastelten Laternen fotografieren. mehr...

-Anzeige-

Jürgen B. Hausmann: Alle Jahre widder

Koblenz. Wunderbare neue Geschichten rund ums Christfest präsentiert Jürgen B. Hausmann in seinem diesjährigen Weihnachtsspecial „Alle Jahre widder“. Am Donnerstag, 30. November um 20 Uhr stimmt der Kabarettist das Publikum in der Rhein-Mosel-Halle schon mal auf die Festtage ein. Denn zwischen Plätzchenbacken, Weihnachtsgans und Silvesterpunsch darf natürlich auch eine gute Portion Humor nicht fehlen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Anne Oster:
Stefan Oster 09.10.2016
Cynthia Klammer:
Hedda Klammer 03.06.17
Cornelia Windheuser :
MICHELLE
Waldemar Nagel:
Ich wohne seit 19 Jahren in Dümpelfeld mit Blick auf die B257. In 2016 und speziell in 2017 hat der LKW-Transitverkehr in der Eifel zugenommen. Wo früher die wenigen LKW´s der ortsansässigen Unternehmen unterwegs waren, sind aktuell LKW´s aus aller Welt sichtbar. Wir Bürger verlieren dadurch massiv an Lebensqualität. Nachts wird man durch die enorm lauten Abrollgeräusche der Reifen wach. Tagsüber bilden sich ganze Pkw-Kolonnen, die den Ortsfremden LKW Fahrern kriechend folgen. Haarsträubende Überholmanöver auf der B257 / B412 sowie deren Nebenstrecken und regelmäßige Stau´s in Adenau sind die Folge. Die Mautpflicht ab 01.07.2018 für alle Bundesstrassen wird dem LKW-Transit durch die Eifel die finanzielle Grundlage nehmen. Es wird für die Spediteure keinen Sinn machen den zeitaufwendigen Weg durch die Eifel zu nehmen. Andernfalls muss die Politik hier sofort eingreifen.
Tom Hardt:
Das Spiel wurde Vorgestern, wegen technischer Probleme in der Sporthalle, abgesagt.
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet