-Anzeige ADAC Mittelrhein verkündet strategische Neuausrichtung

Vom Autofahrerclub zum universellen Dienstleister

Mitgliederzahl des Regionalclubs Mittelrhein in 2016 auf 683.661 angestiegen

Vom Autofahrerclub
zum universellen Dienstleister

Der Vorstand des ADAC Mittelrhein (v.l.), Franz Rudolf Ubach (Klotten), Dr. Mathias Grünthaler (Montabaur), Club-Syndikus Jürgen Verheul (Trier), Jürgen Joras (Rhens), Dr. Klaus Manns (Staudt), Rudi Speich (Linz). Foto: Reinhard Moll

20.03.2017 - 08:58

Trier. Der ADAC Mittelrhein wächst wieder deutlich. Auf der Mitgliederversammlung in Trier verkündete der Vorsitzende Dr. Klaus Manns für den in Koblenz ansässigen Regionalclub für 2016 eine Steigerung um 20.383 Mitglieder auf 683.661 Mitglieder. Der Automobilclub kündigte nach den strukturellen Reformen auch eine strategische Neuausrichtung an. „Ziel ist es, den ADAC vom reinen Autofahrerclub zum universellen Dienstleister für die persönliche Mobilität der Mitglieder weiterzuentwickeln,“ so Manns. Schwerpunkt der Verkehrssicherheitsarbeit des ADAC Mittelrhein wird in diesem Jahr die Motorradsicherheit sein. Obwohl die Zahl der Verkehrstoten in Rheinland-Pfalz in 2016 mit 161 deutlich zurückgegangen ist (-33), stellen Motorradfahrer noch immer eine der größten Risikogruppen dar. Auch im abgelaufenen Jahr haben die vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des ADAC gute Arbeit geleistet. Aus diesem Grund konnte der stellvertretende Vorstand Finanzen Dr. Mathias Grünthaler (Montabaur) auch ein finanziell gutes Ergebnis verkünden. Der zweite Vorsitzende und Vorstand Sport Franz-Rudolf Ubach (Klotten) verwies auf die herausragende sportliche Bedeutung der Mittelrheiner. Besonders freute ihn, dass der Internationale ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring auch in 2016 nicht nur Zuschauermagnet, sondern auch eine finanziell erfolgreiche Veranstaltung war. Zudem hat der ADAC Mittelrhein über eine Tochtergesellschaft auch europaweit Verantwortung im Bereich Truckracing übernommen. Das Internationale Motorbootrennen in Brodenbach lockte ebenfalls wieder rund 10.000 Besucher an die Mosel. Auf ein erfolgreiches Jahr kann auch Rudi Speich (Linz), Vorstand für Verkehr und Technik, zurückblicken. Alleine an den Verkehrserziehungsprogrammen des ADAC Mittelrhein nahmen im vergangenen Jahr über 20.000 Kinder teil, 4.127 Auto- und Motorradfahrer absolvierten ein Sicherheitstraining beim ADAC Mittelrhein. Touristikleiter Jürgen Joras (Rhens) berichtete unter anderem über die vielfältigen Aktionen des ADAC Mittelrhein e.V. im Bereich Bootstourismus und bot einen Ausblick auf das große ADAC-Campingtreffen auf dem Warsberg bei Saarburg an Ostern. Vorstandswahlen standen nicht auf der Tagesordnung.

Neu im Finanzbeirat des ADAC Mittelrhein ist der 59jährige Sparkassen-Betriebswirt Klaus Leis (Hachenburg). Auf der Mitgliederversammlung in Trier hatten erstmals nicht nur Delegierte, sondern auch registrierte Einzelmitglieder Stimmrecht. Der ADAC Mittelrhein hat seinen Sitz in der Koblenzer Viktoriastraße, betreibt aber auch Geschäftsstellen und Reisebüros in Mainz, Trier, Bad Kreuznach und Idar-Oberstein. Außerdem unterhält er in Koblenz eine eigene Fahrsicherheitsanlage und ist Gesellschafter des Fahrsicherheitszentrums am Nürburgring. Rund 100 überwiegend Motorsport treibende Clubs sind über den ADAC Mittelrhein organisiert, der mit dem Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring und dem ADAC-Motorbootrennen auf der Mosel bei Brodenbach eigene publikumswirksame Events veranstaltet.

ADAC Mittelrhein e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Präventionssport

Neue standardisierte Kursprogramme

Rhein-Sieg-Kreis. Der Bestandsschutz für bestehende Sport pro Gesundheit-Angebote für die Bezuschussungsfähigkeit durch die Krankenkassen läuft bis zum 31. August 2017. Bis dahin müssen die Übungsleiter/-innen eine Einweisung nachweisen können und einen neuen Antrag stellen, wenn die Kursteilnehmer/-innen von der Unterstützung durch ihre Krankenkasse weiterhin profitieren sollen! mehr...

Weitere Artikel

ADAC Zurich 24h-Rennen

Teams und Fahrer in den Startlöchern:

Nürburgring. Seit Montag, 22. Mai, ist die Nordschleife zum Leben erwartet: Seit Montagmorgen, 8 Uhr, sind die Bedarfscampingplätze rund um die längste und schönste Rennstrecke der Welt geöffnet, und die ersten Fans beziehen ihre Positionen. Sie warten entlang der 25,378 km langen Piste ungeduldig auf das ADAC Zurich 24h Rennen am kommenden Wochenende. Rund 200.000 Besucher erwartet der veranstaltende... mehr...

Neuer Standort

Sandsack- Container

Wachtberg-Werthhoven. In Werthhoven wird in den nächsten Tagen neben dem Wasserhäuschen an der Ahrtalstraße der in Niederbachem nicht mehr benötigte Sandsack-Container aufgestellt. mehr...

Rhein-Sieg-Kreis

Kreisjadgberater Jörg Pape verabschiedet

Siegburg. Über 20 Jahre war er ehrenamtlich als Kreisjagdberater tätig. Jetzt verabschiedete Landrat Sebastian Schuster Jörg Pape im Rahmen der Sitzung des Jagdbeirats am 9. Mai 2017 im Siegburger Kreishaus. mehr...

Weitere Artikel

Jugendliche bestätigten ihren Glauben

Feierliche Konfirmation in Pech

Wachtberg-Pech. Am 21. Mai war es Etappen für 26 Jugendliche der evangelischen Gemeinde soweit: Mit ihrer Konfirmation bestätigten sie in zwei Gruppen ihre Zugehörigkeit zum christlichen Glauben. Der feierlichen Amtshandlung war ein ganzes Jahr Vorbereitung vorausgegangen. Unter dem Motto „Jesus Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens“ hatten die jungen Leute Erfahrungen gesammelt, die ihr Leben in dem von ihnen gewählten Rahmen bereichern. mehr...

Adenauer D-Jugend zu Gast in der Partnerstadt Silléry

FC Silléry hatte zu seinem Jubiläum eingeladen

Adenau. Der FC Silléry feierte kürzlich sein 40-jähriges Bestehen. Dazu lud der erste Vorsitzende Philippe Labbée auch Gerd Solheid und eine Adenauer Jugendmannschaft ein. Am Samstagabend nahm die Adenauer Delegation mit Trainer Guido Schmitten und den Betreuern Volker Badzies, Willi Thiesen und Jürgen Thelen am Festabend teil. Am Sonntag trat die D-Jugend zu einem großen Turnier mit 20 Mannschaften an, das um 9.30 begann und gegen 17 Uhr endete. mehr...

Tagungsort Kreishaus:

Feuerwehrspitzen zu Gast

Rhein-Sieg-Kreis. Rund 20 Kreisbrandmeister, Stellvertreter und Leiter der Berufsfeuerwehren der kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Köln kamen vergangene Woche auf Einladung der Bezirksregierung zur Dienstbesprechung im Kreishaus zusammen. Hausherr Landrat Sebastian Schuster empfing gemeinsam mit Rainer Dahm, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises, die Teilnehmenden unter Leitung des Bezirksbrandmeister Manfred Savoir. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet