Kreisverwaltung Cochem-Zell wird zum Multi-Center

Verwaltungen schließen Kooperationen

Verwaltungen schließen Kooperationen

Die Landräte Gregor Eibes, Michael Lieber und Manfred Schnur freuen sich über die gemeinsame Kooperation im Rahmen der Behördennummer 115.Foto: Kreisverwaltung Cochem-Zell

07.01.2018 - 14:00

Landkreis Cochem-Zell. Kurz vor dem Jahreswechsel geht der Landkreis Cochem-Zell im Rahmen der einheitlichen Behördennummer 115 gemeinsame Wege mit den Landkreisen Altenkirchen und Bernkastel-Wittlich. Hierzu wurde nun eine Kooperation geschlossen. Anfragen aus dem Landkreis Altenkirchen können ab sofort und für den Landkreis Bernkastel-Wittlich ab Februar 2018 durch das 115-Service-Center der Kreisverwaltung in Cochem beantwortet werden. Dadurch erhöht sich der Kreis der 115-Teilnehmer, dessen Service bisher rund 1,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz nutzen können.

„Für uns bedeutet die 115 echter Bürgerservice. Auch im digitalen Zeitalter bleibt das Telefon ein wichtiger Kanal der Verwaltung. Mit der leicht zu merkenden 115 entfällt für die Bürger die aufwändige Suche nach Zuständigkeiten und Telefonnummern. Ich kann jeder Verwaltung nur empfehlen, sich dem 115-Verbund anzuschließen“, betont Landrat Manfred Schnur. Die 115 ist die erste Anlaufstelle für Fragen aller Art. Egal ob zum Elterngeld, zur Kfz-Anmeldung oder zum Wohngeld: Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr können Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen aus den betroffenen Landkreisen mit einem Anruf bei der 115 ihre Fragen an die Verwaltung schnell und zuverlässig klären. Anders als in einer Telefonzentrale oder Vermittlung beantworten die Ansprechpartner des 115-Servicecenters mit Hilfe einer Wissensdatenbank den Großteil aller Anfragen abschließend. Lokale Besonderheiten können bei jeder Leistungsbeschreibung ergänzt werden. Damit ist gewährleistet, dass jedes 115-Servicecenter auch häufige Fragen zu jeder anderen teilnehmenden Verwaltung beantworten kann.

Durch die Kooperation werden die telefonischen Anliegen an die angeschlossenen Verwaltungen wie in einem eigenen Service-Center beantwortet. Ist eine abschließende Auskunft am Telefon nicht möglich, können die Gespräche, eventuelle Rückfragen oder auch E-Mails unmittelbar an die Kooperationsverwaltungen weitergeleitet werden. Die Anfragen werden im Service-Center Cochem vorerst noch mit dem aktuellen Personalbestand im bestehenden Center bearbeitet. Mit zunehmender Bekanntheit der 115 kann eine Aufstockung notwendig werden. Da ein solches Center Synergieeffekte in die gesamte Verwaltung hat, ist dies eine Rechnung die aufgeht - wie Wirtschaftlichkeitsberechnungen von größeren Centern bereits belegen. Landrat Michael Lieber erklärt: „Nach dem Beitritt zum Verbund der 115 setzt der Kreis Altenkirchen auf interkommunale Kooperation. Mit der nun vertraglich dokumentierten, verwaltungsübergreifenden Anbindung an das 115-Servicecenter des Kreises Cochem-Zell können wir auf die Erfahrung und das Know-how der dortigen Service-Mitarbeiter zurückgreifen, um ab sofort unseren Bürgerinnen und Bürgern den qualitativ hochwertigen 115-Service zu bieten“.

Mit der Teilnahme an der 115 bekennen sich die teilnehmenden Kommunen zum einheitlichen 115-Serviceversprechen: 75 Prozent aller künftigen Anrufe sollen innerhalb von 30 Sekunden angenommen, 65 Prozent ohne eine Weitervermittlung sofort beantwortet werden. Bei komplexen Sachverhalten wird der Anrufer innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung - auf Wunsch auch per Fax oder E-Mail - erhalten.

Pressemitteilung

Kreisverwaltung Cochem-Zell

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Kita Arche Noah Lebenshilfe e.V.

Traditioneller Basar findet wieder statt

Mayen. Am Samstag den 10. März um 13 Uhr werden die Türen zum vierunddreißigsten Mal für den Basar geöffnet. Der Basar wird im Kindergarten Arche Noah Lebenshilfe e.V., Alte Hohl 20 in 56727 Mayen aufgebaut. Verkauft wird alles rund ums Kind, zum Beispiel gut erhaltene Kleidung, Kinderwagen, Spielsachen sowie Babyzubehör. Der Verkauf findet bis 15 Uhr statt. Ebenso wird es einen Verkauf von leckerem selbst gebackenem Kuchen (natürlich auch zum Mitnehmen) geben. mehr...

Oberbürgermeister befürwortet Gastronomie im Alten Rathaus

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 6. Dezember eine gastronomische Nutzung des Alten Rathauses grundsätzlich befürwortet und mit starker Mehrheit die Verwaltung beauftragt, die Verhandlungen mit den potentiellen Betreibern – der Firma M & R Gastro GmbH Raskob und Müller - fortzusetzen und dem Stadtrat im ersten Quartal 2018 den entsprechenden Vertragsentwurf zur finalen Entscheidung vorzulegen. mehr...

Weitere Artikel

Sportlerheim in Großmaischeid

Renovierung ist in vollem Gange

Großmaischeid. Mit der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes im August 2012 wurde unter anderem für den Schul- und Vereinssport in Großmaischeid und darüber hinaus auch für die Sportler in der Verbandsgemeinde Dierdorf eine Sportanlage zur Verfügung gestellt, die ausgezeichnete Trainings- und Spielbedingungen bietet. Sicherlich gehört die Sportanlage „Waldstadion“ der Ortsgemeinde Großmaischeid - nicht nur von der Lage her - zu einer der schönsten Sportstätten weit und breit. mehr...

Spvgg. Lautzert/Oberdreis

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Puderbach. Zur Vorbereitung auf die Fortführung der Meisterschaftsrunde stehen folgende Vorbereitungsspieleder ersten Mannschaft auf dem Programm: mehr...

Weitere Artikel

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/Daufenbach/Raubach

Ergebnisse der Wahlen

Puderbach. Anlässlich der Gesellschafterversammlung der SG Puderbach fanden die Ergänzungswahlen zum Vorstand mit folgenden Ergebnissen statt: mehr...

„Ich bin Demenz Partner. Und Du?“

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft nördliches RLP bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Marion Falterbaum eine kostenfreie Schulung zum Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz“ an. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet