20. Sesterhenn-Cup in Mülheim-Kärlich

Gruppenverteilung der 38 Teams ausgelost

Gruppenverteilung
der 38 Teams ausgelost

Die Macher des 20. Sesterhenn-Cups freuen sich auf das Turnierwochenende: (V.l.) Bernd Müller, Vorsitzender SG 2000, Bernd Oster von der Sparkasse Koblenz, Namensgeber Johannes Sesterhenn und Michael Kapski, Gastgeber der Auslosung.Foto: privat

17.12.2016 - 10:30

Mülheim-Kärlich. Thorsten Wörsdörfer hat das Turnier schon als Spieler und als Trainer gewonnen. Der Ex-Profi von Schalke und Leverkusen war schon mit Eisbachtal und Langenhahn/Rothenbach in der Philipp-Heift-Halle erfolgreich. Mittlerweile ist der 49-jährige Westerwälder Trainer des TuS Dietkirchen in der hessischen Verbandsliga Mitte. Und so bringt ein altbekannter Gast neue Gesichter zum größten Hallenfußballturnier im Rheinland. „Dass er jetzt extra zur Auslosung aus Westerburg hierher gekommen ist, spricht Bände“, freute sich Turnierorganisator Tom Theisen über Wörsdörfers Anwesenheit im Spot Repair Center. Erneut war Michael Kapski im Mülheim-Kärlicher Gewerbepark Gastgeber der mit Spannung erwarteten Gruppenverteilung für drei Turniere. Kapski zog die zehn Lose des Alt-Herren-Abends am Freitag, 13. Januar. „Die Frage ist, wer kann Mülheim-Kärlich schlagen?“, stellte Moderator Theisen in den Raum, denn die SG AH um Pecko Wagner und Co. konnten die letzten beiden Male in Folge gewinnen. Mit Talat Begen war auch ein Vertreter des Samstag-Titelverteidigers gekommen. Ata Urmitz gewann 2016 als A-Ligist das Bezirks- und Kreisligaturnier, am 14. Januar werden sie als Bezirksligist ins Rennen gehen. Das Jahr zuvor hatte mit dem SV Niederwerth erstmals ein Kreisligist das Turnier gewinnen können. „Wird es zum dritten Mal ein Underdog schaffen?“, fragte Theisen an dieser Stelle. Der große Favorit heißt dieses Mal SG Niederroßbach. Der Bezirksligist aus dem Westerwald stand im Mai im Rheinland-Pokalfinale. Trainer Nihad Mujakic ist auch ein Sesterhenn-Cup Junkie. Nun wird er einen Premierenteilnehmer nach Mülheim-Kärlich führen.

„Die Mischung ist hochinteressant und eines Jubiläumsturniers würdig“, sprach Titelsponsor Johannes Sesterhenn, als er die vier Gruppen á vier Teams für den Samstag ausloste.


„Gruppe B ist eine Wundertüte“


Erstmals Glücksfee war Bernd Oster, der neue Filialleiter der Sparkasse in seinem Heimatort. „Ich freue mich auf dieses Hallen-Wochenende“, sprudelte es aus dem Mülheim-Kärlicher heraus, der als Alt-Herren Kicker schon häufig aktiv auf dem Parkett gewesen war. „Spielen werde ich nicht mehr, aber gerne zuschauen.“ Zumal der Sonntag riesig Lust auf Hallenfußball macht. „In kürzester Zeit treffen hier die Top-Teams der Verbandsliga aufeinander. Wo gibt es das schon?“ Bernd Oster loste mit Engers, Mayen, Mülheim-Kärlich und der U23 von TuS Koblenz ein gut bekanntes Quartett in Gruppe A. Dazu gesellen sich mit der U23 von Fortuna Köln und dem SV der Bosnier Frankfurt zwei Neulinge im Teilnehmerfeld. Die Frankfurter werden vom guten alten Bekannten Senad Mujakic angeführt.

„Die ‚Serientäter‘ sind sicher die Favoriten“, reagierte der SG Vorsitzende Bernd Müller spontan auf die interessante Konstellation. „Die Gruppe B ist eine Wundertüte“, schaute sich Müller anschließend das Parallelsextett an. Andernach als Titelverteidiger trifft auf die Klassenkameraden aus Wirges, das Bezirksligaspitzenteam aus Metternich, Neuling FG Seckbach 02 aus der Gruppenliga Frankfurt West, die Post Nationalmannschaft und eben den TuS Dietkirchen.

Thorsten Wörsdörfer freut sich auf den 15. Januar: „Da sind einige Unbekannte dabei, das macht es extrem reizvoll.“ Zwei Teams pro Gruppe werden es dann in die Halbfinals schaffen. Wenn es nach den Gastgebern geht, sollte die SG 2000 erstmals nach den Sternen greifen. „Zum 20. Turnier erstmals gewinnen, das wäre genial“, frohlockte der Vorsitzende. „Dann gibt es eine Sonderprämie“, legte der Titelsponsor nach. Thorsten Wörsdörfer grinste nur süffisant, denn keiner weiß so gut wie er, wie man den Sesterhenn-Cup gewinnt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Kommunion in der St. Andreas-Kirche in Ahrbrück

„Brot des Lebens“ lautete das Thema am Weißen Sonntag

Ahrbrück. Die 21 Kommunionkinder aus Ahrbrück, Heckenbach, Hönningen, Staffel und Lind trafen sich am Weißen Sonntag am Pfarrhaus in Ahrbrück, wo sie gemeinsam mit Pastor Volker Dupont, den Messdienern und begleitet vom Blasorchester Hönningen in einer kurzen Prozession in die St. Andreas-Kirche einzogen. Damit die Kommunionkinder wohlbehalten die Straße nutzen konnten, hatte die Freiwillige Feuerwehr Ahrbrück die Sicherung übernommen. mehr...

Pilgerkirche Vallendar

„Chorissimo“

Vallendar. Auftakt am Samstag, 20. Mai um 20 Uhr: „Chorissimo“, festliches Eröffnungskonzert mit dem Tölzer Knabenchor und Solisten, Clemens Haudum, Orgel/Klavier, Christian Fliegner, Leitung. mehr...

Pilgerzentrale Schönstatt

Friedenswallfahrt zum Urheiligtum

Vallendar. Frieden in der Welt, in der Familie, im eigenen Herzen: Mit diesem Anliegen findet am 1. Mai die Friedenswallfahrt zum Urheiligtum in Schönstatt-Vallendar statt. Tägliche Schlagzeilen zeigen: Top aktuell! Herzliche Einladung an alle, denen der Frieden am Herzen liegt! mehr...

Weitere Artikel

Jugendprojekt „sozial engagierte Jungs“ (sej) des Jugendbüros der Verbandsgemeinde Altenahr startete vor fünf Jahren

Die Musterknaben hatten zum kleinen Jubiläum eingeladen

Altenahr. Vor fünf Jahren, am 19. April 2012, startete das Jugendprojekt „sozial engagierte Jungs“ (sej) des Jugendbüros der Verbandsgemeinde Altenahr, damals noch mit Sitz in der Seilbahnstraße. Gleich zu Beginn waren es zehn Jugendliche im Alter zwischen 15 und 20 Jahren, die sich für soziale Projekte interessierten und über ein Jahr ihren engagierten Dienst in der Kindertagesstätte, im Seniorenheim, in der Grundschule (Nachmittagsbetreuung) oder in der Jugendarbeit leisteten. mehr...

SG Nettetal, Fußball-Kreisliga B Mayen

Gäste konnten das Ergebnis einordnen

Andernach. Das Team der SG Nettetal unterlag bei der SG 99 Andernach II mit 1:7. Die Gäste wussten das Ergebnis aber richtig einzuordnen. Für das zwischenzeitliche 2:1 sorgte Kapitän Jospeh Meißner. Mit mehreren Spielern der Rheinlandligamannschaft unterstützte die SG 99 Andernach ihre zweite Mannschaft, um das Ziel Aufstieg nicht zu gefährden. Nettetal-Trainer Marvin Neideck war mit seinen Schützlingen trotz der klaren Niederlage zufrieden. mehr...

Weitere Artikel

mezzoforte wolken e.V.

Vorbereitung auf das Konzert

Wolken. Zur intensiven Vorbereitung auf das geplante Sommerkonzert am 1. Juli beginnt der Chor „mezzoforte wolken“ e.V. nach dem Osterurlaub am 2. Mai wieder mit den wöchentlichen Proben ab 18 Uhr im Gesellschaftsraum der Goloring-Halle. Wer noch beim Chor einsteigen möchte, kommt einfach dienstags in den Proberaum. Es steht die Freude am gemeinsamen Singen im Vordergrund, Vorsingen ist nicht erforderlich. mehr...

Sportverein Wolken e.V.

Sportinteressierte sind willkommen

Wolken. Am Mittwoch, 3. Mai, findet um 19 Uhr im ehemaligen Sitzungssaal der Ortsgemeinde Wolken, Hauptstraße 88, Alte Schule, die Jahreshauptversammlung des SV Wolken e.V. statt. Dazu lädt der Vorstand alle Mitglieder des Sportvereins herzlich ein. Interessierte am Sportbetrieb sind ebenfalls herzlich willkommen. mehr...

LG Maifeld-Pellenz - VfB Polch - TV Jahn Plaidt - Djk Ochtendung

Bahneröffnung in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Maifeld. Vor kurzem starteten sieben Athleten der LG Maifeld-Pellenz erfolgreich in die neue Bahnsaison 2017. Der 15-jährige Benedikt Max lief neue persönliche Bestzeit über die 7,5 Bahnrunden. 3000 m in 10:28,98 Minuten sorgten für große Freude. Für Jakob Rotta war es der erste Start im stark besetzten, nun männliche Jugend U16, 800 m Lauf. Ganze 10 Sekunden schneller als im vergangenen Jahr stoppte die Zeit für ihn bei 2:30,84 Minuten. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Um die Kloake, genannt Fußgängerunterführung unter der B42, vor dem (ehemaligen) Bahnhofsgebäude sollte sich auch einmal jemand kümmern! Ein vollkommen verwahrloster Bereich und damit bekommen Besucher, die mit Bus oder Bahn anreisen, von Vallendar einen ersten Eindruck, und nicht den besten!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet