Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Aufsteiger SG Elztal hat in der Fußball-Bezirksliga Mitte bisher 20 Punkte geholt

Lars Lauber: „Wir fühlen uns noch nicht sicher“

Lars Lauber:
„Wir fühlen uns noch nicht sicher“

Lars Lauber, der 37-Jährige aus Mertloch, trainiert die SG Elztal bereits im fünften Jahr. Foto: SK

10.01.2017 - 12:07

Gering. 20 Punkte aus 17 Spielen und Platz elf, der zu 100 Prozent den Klassenverbleib bedeuten würde: Die SG Elztal kann als Aufsteiger mit dem bisherigen Saisonverlauf in der Fußball-Bezirksliga Mitte durchaus zufrieden sein. Der im benachbarten Mertloch wohnende Trainer Lars Lauber (37) warnt allerdings davor, den Nichtabstieg als selbstverständlich anzusehen. Ab Dienstag, 24. Januar, 19 Uhr, bereitet sich die Spielgemeinschaft aus Gering und Kollig auf die restlichen 13 Partien nach der Winterpause vor. Am Rande des Hallenfußballturniers der Verbandsgemeinde Maifeld in der Maifeldhalle in Polch stellte sich der frühere Torwart des damaligen Oberligisten TuS Mayen zum Interview.

BLICK aktuell: Konnte die SG Elztal die Winterpause so richtig genießen?

Lauber:Wir sind punktemäßig im Soll, keine Frage. Aber wir fühlen uns noch nicht sicher. 14 Punkte aus den restlichen 13 Spielen sollten es schon noch sein, damit es nach dem Ende der Saison auch etwas zu feiern gibt.

BLICK aktuell:Hätten es noch mehr als die bisherigen 20 Punkte sein können?

Lauber: Definitiv ja. In einigen Spielen haben wir kurz vor Schluss den Ausgleich kassiert oder sogar noch verloren. Das war der Unerfahrenheit meiner Mannschaft geschuldet. Mittlerweile haben wir uns aber an die höhere Geschwindigkeit und an die erforderliche Robustheit gewöhnt.

BLICK aktuell: Kommt der ersten Begegnung nach der langen Pause zu Hause gegen den Tabellendritten FC Metternich am Samstag, 4. März, 17.30 Uhr, und dem Nachholspiel erneut vor eigenem Publikum am Mittwoch, 8. März, 19.30 Uhr, gegen die abstiegsgefährdete SG Bad Breisig schon entscheidende Bedeutung zu?

Lauber: Das will ich so nicht unbedingt sagen. Auf der Alm kann alles passieren. Das Spiel gegen Cosmos Koblenz haben wir vergeigt, dafür konnten wir überraschend den Tabellenzweiten Oberwinter und den Tabellenvierten Moselkern bezwingen. Von daher rechnen wir uns auch gegen Metternich etwas aus. Die lange Winterpause kann für uns dann nicht von Nachteil sein. Die Germania wird zu diesem Zeitpunkt genauso wenig im Spielrhythmus sein wie wir.

BLICK aktuell: Gibt es Neuzugänge oder haben Spieler den Verein verlassen?

Lauber: Weder noch. Wir gehen unseren Weg, auf Spieler aus der Region zu setzen, unbeirrt weiter. Das müssen wir auch tun, alles andere ist nicht machbar. Und bis auf Jan Fasel, der nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch im Februar die Platten aus dem Fuß bekommt, steht mir in der Vorbereitung der komplette Kader zur Verfügung.

BLICK aktuell: Christian Funk, der bisher zehn Saisontreffer erzielt hat, ist also weiter für die Tore zuständig. Wie ist sein Stellenwert in der Mannschaft?

Lauber: Er pendelt irgendwie immer zwischen Genie und Wahnsinn. Manchmal siehst du ihn das ganze Spiel nicht, und am Ende steht er genau da, wo er stehen muss. Mit seinen Standardsituationen ist er zu jedem Zeitpunkt eines Spiels sehr gefährlich. Er ist enorm wichtig für unsere jungen Spieler, auch außerhalb des Platzes, weil er immer für positive Stimmung sorgt.

BLICK aktuell: Wie sehr hat die schwere Verletzung von Niklas Wedemeyer beim Spiel in Niederburg den Verein in einen Schockzustand versetzt?

Lauber: Er wurde bei einem Kopfballduell unterbaut und fiel unglücklich auf den Brustkorb. Wenn ein Spieler dann fast eine Stunde regungslos auf dem Platz liegt, wird es dir besser und du denkst an alles andere als an Fußball. Glücklicherweise hatte er sich im Endeffekt „nur“ den Brustwirbel und die Brustwirbelsäule geprellt und ist ja vor der Winterpause schon wieder für uns aufgelaufen.

BLICK aktuell: Wird Niklas Wedemeyer auch im nächsten Jahr von Lars Lauber trainiert?

Lauber: Da müssen wir zuerst den Spieler fragen, ob er den Verein verlässt oder nicht. Aber Spaß beiseite: Ich bin jetzt seit viereinhalb Jahren Trainer der SG Elztal und fühle mich wohl hier. In den nächsten Wochen werden wir Gespräche führen, alles andere wird sich danach zeigen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

-Anzeige-Der Social Award wurde zum dritten mal verliehen

Social Award für Andrea Wittkopf

„Wir sind mehr als eine Bank!“ – dass dieser Ausspruch des Vorstandes der Kreissparkasse Ahrweiler (KSK) nicht nur für das Haus, sondern einmal mehr für seine Mitarbeiter gilt, zeigt die erneute Verleihung des „Social Award“ in beeindruckender Weise. Diese fand im Rahmen der KSK-Personalversammlung statt. Die beeindruckende Laudatio hielt Horst Gies, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse. mehr...

TuS Oberwinter hat

F-Junioren machen Boden gut

Oberwinter. Die F-Junioren, verstärkt von den demnächst aus der Bambini-Gruppe nachrückenden Spielern, hatten im Walter-Assemnacher-Stadion die JSG Dernau II zu Gast. Das Partie lief zum großen Teil in eine Richtung, nämlich zum Tor der Dernauer. Lediglich im Abschluss stockte es für die Oberwinterer oft noch etwas. Vereinzelte Vorstöße der Dernauer wurden von der Verteidigung gut kontrolliert oder schließlich vom debütierenden Torwart abgewehrt. mehr...

Benefizkonzert mit „Reel Bach Consort“ in Sankt Anna

Bach meets Irish Folk

Bachem. Als der Bonner Kirchenmusiker Hubert Arnold einen Folkmusiker wie Tom Kannmacher in seine Kirche holte, lag irgendwann die Frage in der Luft: „Wie hätte eine Bachische Familienfeier in einem Irish Pub geklungen?“ Was vor zehn Jahren als fixe Idee begann, hatte bald im Reel Bach Consort Gestalt angenommen: Ein stattliches Ensemble mit vielfältiger Instrumentation, das meiste traditionell irisch:... mehr...

Weitere Artikel

Verein „Leben mit Autismus e.V.“

Autismus-Therapie-Praxis in der Kreisstadt eröffnet

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nachdem sich im Jahre 2013 unter der Leitung von Andrea Hupperich und Thomas Röder die „Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler gebildet hatte, war schnell klar, dass es in der Region einen großen Bedarf an Hilfs-, Therapie- und Betreuungsangeboten gibt. Rasch wuchs die Selbsthilfegruppe auf über 50 Mitglieder an, die im Rahmen regelmäßiger Gruppentreffen zusammenkamen. mehr...

Letztes Konzert der Wiener-Klassik-Saison

Große Empfindsamkeit und schöne Melodien

Bad Neuenahr. „Das war mal etwas anderes,“ stellte Heribert Beissel am Ende des Abschlusskonzerts der Wiener-Klassik-Reihe 2016/2017 im Kurtheater von Bad Neuenahr fest. Zuvor hatte der Chefdirigent mit „seiner“ Klassischen Philharmonie Bonn Johannes Brahms Symphonie Nr. 3 in F-Dur interpretiert. Und nicht nur das: Auch Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon“ und Max Bruchs Konzert für Violine und Orchester Nr. mehr...

Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v.

19. Auflage des Ahrrock in Altenahr

Kreis Ahrweiler. Zum neunzehnten Mal schon rockten junge Bands aus der Region im Winzerverein in Altenahr die Bühne. Die Veranstalter, das Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v., legten den Fokus nicht nur auf die Förderung noch unbekannter Bands, sondern wollten Jugendlichen aus dem Ahrtal eine Möglichkeit geben den Abend in Gesellschaft mit guter Musik zu verbringen. Mit vielen... mehr...

Weitere Artikel

Oberstufe des Are Gymnasiums lädt zum Konzertabend

„ARE live!“- das Oberstufenkonzert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Oberstufe des Are Gymnasiums in Bad Neuenahr lädt am 31. März zu ihrem jährlichen Oberstufenkonzert ein. Dieses steht unter dem Motto „ARE live“. Mit verschiedenen Bands und Chören, wie den Rising StARE‘s, Flying Notes, den Musikkursen der MSS 12 und vielen mehr, wird ein buntes Programm verschiedener Musikrichtungen geboten. Die MSS 12 wird für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. mehr...

Boxsportclub Bad Neuenahr-Ahrweiler

Barbiere & El Figaro unterstützen mit neuen Trainingsanzügen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zur Rheinlandmeisterschaft am kommenden Wochenende werden die Athleten des Boxsportclubs Bad Neuenahr-Ahrweiler ganz neu ausgestattet. Die beiden Friseurmeister Benjamin Hanna und Carmine Romanelli, welche seit März 2015 ihren Betrieb in der Ahrhutstraße 24 erfolgreich führen, erklärten sich sofort bereit für die Boxer und Boxerinnen neue Trainingsanzüge zu stiften. „Unsere... mehr...

Fotoausstellung

Spannende Zeitreise

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Fotograf Thomas Herbrich zeigt am 6. April in seiner Show im Augustinum Bad Neuenahr, Am Schwanenteich 1, eine spannende Zeitreise mit einem Kulturgegenstand, den alle kennen. Er lädt die Zuschauer zum Rätseln ein und hält gekonnt die Auflösung in der Schwebe. Nähere Informationen unter www.augustinum-badneuenahr.de. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Rechte und Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Politik mitzugestalten und zu "Entscheiden"? Dies dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Visualisieren und Verblenden sind hierfür keine guten Voraussetzungen. Ein guter Schritt dahin wäre ein "Bürger-Stadtrat", den ich mir vor allem für KOBLENZ wünschen würde, in dem aktive, politisch interessierte u. engagierte Bürger/innen tatsächlich mitgestalten u. "entscheiden" dürfen, somit oft desaströsen u. unverantwortlichen, steuerverschwendenden u. hoch verschuldenden Entscheidungen endlich ein Riegel vorgeschoben werden kann. Was für UNS gut und was nicht gut ist, sollte alleine Grund genug sein,Bürger/innen in Gremien wie z.B. einen BÜRGER-STADTRAT zu integrieren, die an der Quelle sitzen, keiner Partei angehören u. wissen, wo der Schuh drückt u. was abseits der Politik läuft.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet