Zweiter Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft

Manthey Porsche siegt vor Mercedes und Audi

10.04.2017 - 19:00

Mayen. Nachdem die VLN Langstreckenmeisterschaft am letzten Märzwochenende mit einem spektakulären ersten Lauf in die neue Saison gestartet war, hieß es am vergangenen Samstag, Ring frei zur zweiten Runde. Auch beim zweiten Aufschlag der VLN-Akteure präsentierte sich der Nürburgring mit frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite. Entsprechend groß war auch wieder die Zahl der Fans, die sich auf den Weg in die Eifel gemacht hatten. Wie groß zurzeit das Interesse an der Serie ist, untermauern eindrucksvoll die Zahlen der Online-Übertragung des ersten Laufes. Nicht weniger als insgesamt 419.982 Aufrufe konnten die Veranstalter in Summe auf den unterschiedlichen Kanälen registrieren. Die Zuschauerquote der englischsprachigen Übertragung betrug dabei 37 Prozent. Nicht weniger populär wie das Fan-Interesse, auch der Zuspruch bei Teams und Fahrern aus aller Welt. Identisch wie beim ersten Rennen nahmen auch beim zweiten Lauf 188 Fahrzeuge die Herausforderungen der legendären Nürburgring Nordschleife an. Angeführt wurde das Teilnehmerfeld, wie schon zum Saisonauftakt, von den GT3-Boliden, wo die Markennamen von Audi, Bentley, BMW, Ferrari, Mercedes-AMG und Porsche schon als Garant für packenden Motorsport der 31 gestarteten SP9 Fahrzeuge stand. Nach der vorletzten Runde des vierstündigen Rennens trennten die drei führenden Autos gerade einmal 4,517 Sekunden. Eingangs der letzten Runde hatte sich Christopher Mies (Heiligenhaus) mit dem Audi R8 LMS von Land Motorsport zunächst noch am Manthey Porsche vorbeischieben können, musste dann aber wegen Spritmangel die Führung wieder abgeben und in Schleichfahrt das Rennen beenden. Damit war der Weg frei für den zweiten Saisonsieg der beiden Manthey Piloten Fred Makowiecki (Frankreich) und Richard Lietz (Österreich). Knappe vier Sekunden nach dem Sieger überquerten auf dem zweiten Platz Uwe Alzen (Betzdorf), Lance-David Arnold (Duisburg) und Maximilian Götz (Uffenheim) im Mercedes-AMG GT3 vom Team Haribo Racing die Ziellinie. Nico Müller (Schweiz), Marcel Fässler (Schweiz) und Robin Frijns (Niederlande) im Audi R8 des Sport Team WRT komplettierten als Dritte das Podium.


Pechvögel auf Rang Fünf


Für das Bentley Team Abt fuhren Christian Mamerow (Waltrop), Nico Verdonck (Belgien) und Jordan Petter (Südafrika) auf Platz vier. Hinter den Pechvögeln Connor De Philippi (USA) und Mies belegten Dennis Busch (Bensheim), Nicolay Møller Madsen (Dänemark), Mike Rockenfeller (Schweiz) und Frank Stippler (Bad Münstereifel) im Phoenix-Audi Rang sechs. Auf Platz sieben erreichte der mit Norbert Siedler (Österreich) und Lucas Luhr (Schweiz) professionell besetzte neue Frikadelli-Porsche das Ziel. In der Anfangsphase des Rennens hatte der Frikadelli Porsche das Rennen noch dominiert, konnte aber am Ende aber das Tempo an der Spitze nicht mehr mithalten.

Die Plätze 8 und 9 belegten die Mercedes AMG GT von Black Falcon und HTP. Der Falken-Porsche komplettierte die Top Ten, vor dem besten BMW auf dem 11. Rang. Licht und Schatten hatten die Piloten aus Mayen zu vermelden. So muste die Besatzung des unter der Bewerbung von Black Falcon gestarteten Knechtges Porsche mit Carsten Knechtges (Mayen), Jürgen Beul (Urbar) und ein unter einem Pseudonym ‚Takis‘ startenden Schweizer, schon nach gut einer Stunde die Segel streichen. Erneutes Pech hatte auch Oliver Kainz (Mayen). Wie schon im ersten Lauf beendete einer seiner Teamkollegen mit einem Unfall nach zwei Stunden Renndistanz den Lauf vorzeitig.


Ein perfektes Rennen beschert den zweiten Platz


Auch wenn Andreas Gülden (Reifferscheid) und Benjamin Leuchter (Duisburg) zum zweiten Mal in Folge im VW-Golf GTI die TCR Klasse gewinnen konnten, strahlte man im Team von Nett Motorsport nach dem Rennen mit der Frühlingssonne um die Wette. Nach dem Ausfall im Auftaktrennen mit ihrem Peugeot 308 Racing Cup, lieferten die Piloten Bradley Philpot (Großbritannien), Jürgen Nett (Mayen) und Joachim Nett (Mendig) ein perfektes Rennen. Auch wenn den Fahrern noch nicht die zweite Ausbaustufe des Antriebsaggregates zur Verfügung stand und sie damit fast 30 PS weniger als die Kontrahenten unter der Haube hatten, überquerten sie auf Position zwei die Linie. Marc Hennerici (Mayen) verzichtete bei diesem Rennen zugunsten seiner Teamkollegen auf einen Start, da diesen noch die notwendigen Rennrunden zum Erhalt der „DMSB Permit Nordschleife – Stufe A“ fehlten. Mit dem Ende des zweiten Laufs verabschiedet sich die VLN auch erst einmal in eine längere Pause. Erst am 24. Juni meldet sich die Serie mit dem 59. ADAC ACAS H&R-Cup zurück. Zuvor steht für viele der VLN Protagonisten ihr persönlicher Saisonhöhepunkt mit dem legendären 24h-Rennen vom 25. bis 28. Mai auf dem Programm. BURG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz

Global denken - Regional handeln

Andernach. Unter dem Motto „Global denken. Regional handeln“ starteten das Netzwerkprojekt des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz INKA-MYK (Innovation, Netzwerk, Kompetenz für Arbeitgeber im Landkreis Mayen-Koblenz - gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie) und die Wirtschaftsförderung Andernach.net GmbH die Veranstaltungsreihe „RegioTisch“ 2017 für kleine und mittlere Unternehmen. mehr...

Viertklässler der Gemeinschaftsgrundschule Berkum stellten Projekt selbst auf die Beine

Grundschüler retten Hunde

Wachtberg-Berkum. Wer gedacht hat, Engagement sei unter den heutigen Kindern nicht mehr „in“, der kennt die Grundschulklasse 4a der Gemeinschaftsgrundschule in Berkum nicht. Sie hatten im November 2016 erfahren, dass sich an der Sekundarschule im gleichen Gebäude die älteren Schülerinnen und Schüler für ein soziales Projekt engagierten. Daraufhin haben sie „nachgedacht, was wir tun können, um in der Welt ein bisschen zu helfen“, erzählen Tim Pietrusziak und Tamina Michels aus der 4a. mehr...

Kreisvorstandssitzung der Senioren-Union Mayen-Koblenz

Senioren-Union begrüßte Mechthild Heil

Region. Die offene Kreisvorstandssitzung war gut besucht. Mit MdB Mechthild Heil stellte sich eine kompetente Bundestagsabgeordnete der Diskussion und dem Gespräch zu aktuellen Themen und der Vorbereitung zum Bundestagswahlkampf der CDU. So begrüßten die Senioreninnen und Senioren die aktuell beschlossenen Fördermaßnahmen bei den Erwerbsminderungs- und den Betriebsrenten als wichtigen Schritt zur weiteren Stärkung und Stabilisierung der Altersbezüge für Rentnerinnen und Rentner. mehr...

Weitere Artikel

Landkreis Mayen-Koblenz

Müllabfuhr verschiebt sich

Kreis Mayen-Koblenz. Wegen Pfingstmontag am 5. Juni verschieben sich Termine für die Abfuhr der Restmüll-, der Biomüll- und Altpapiergefäße sowie der gelben Säcke um einen Tag nach hinten. Die reguläre Montagsabfuhr wird am Dienstag, 6. Juni durchgeführt, die Freitagsabfuhr erfolgt erst am Samstag, 10. Juni. Darauf weisen die Umweltberater des Landkreises Mayen-Koblenz hin. „Durch die Verlegung können... mehr...

Weisser Ring Außenstelle Mayen-Koblenz

Werner Keggenhoff folgt auf Karl-Heinz Weber

Mayen/Koblenz. Nach fast drei Amtsperioden und über elf Jahren an der Spitze des Weissen Rings Rheinland-Pfalz übergab Polizeipräsident a.D. Karl-Heinz Weber nun in Mainz die Amtsgeschäfte an seinen frisch gewählten Nachfolger Werner Keggenhoff. Der neue Landesvorsitzende Werner Keggenhoff aus Mainz ist 65 Jahre alt, Volljurist, verheiratet und Vater fünf erwachsener Kinder. Bis Ende 2015 war er Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung. mehr...

Weitere Artikel

Ausgelassene Stimmung auf der 138. Pfingstkirmes

Fünf Tage Programm inklusive Musik

Oberbieber. Zum 138. mal wird das Aubachdorf von der traditionellen Pfingstkirmes beherrscht. Fünf Tage, vom 2. bis 6. Juni, wollen die Oberbieberer Burschen Tradition und Party vereinen. Los geht es am Freitag, 2. Juni, wenn die Coverrockband „Guilty as Charged“ ab 19:30 Uhr unter dem Motto „Rock am Aubach“ losrockt. Den Höhepunkt des Abends liefert in diesem Jahr die Band „Flutlicht“, die um 21 Uhr das Kirmeszelt zum Strahlen bringt. mehr...

Landtagsabgeordneter Fredi Winter diskutiert mit Schülerinnen und Schülern

EU-Projekttag in der Ludwig-Erhard-Schule

In jedem Jahr findet im gesamten Bundesgebiet der EU-Projekttag an Schulen statt. Ziel ist es, durch Diskussionen mit Politikern bei Schülerinnen und Schülern Interesse am europäischen Einigungsprozess zu wecken, das Verständnis für die EU zu vertiefen und den Jugendlichen die europäische Idee nahezubringen, denn, so betonte der SPD-Politiker Fredi Winter eingangs, „fast alles hat mittlerweile mit... mehr...

„Sinnedom“ in Haus Wasserburg zeigte „Tomorrow“

„Die Welt ist voller Lösungen“ – wir müssen nur anfangen

Vallendar. Der preisgekrönte Film „Tomorrow“, der im Rahmen der Reihe „Sinnedom“ von Haus Wasserburg gezeigt wurde, sorgte für ein volles Haus im Saal der Pallottikirche. Nico Beckert, Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik an Haus Wasserburg, führte in den Film ein, der anschauliche Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft, eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen oder eine gerechtere Wirtschaft und Demokratie aufzeigte. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet