VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet in ihre 41. Saison - Tests am Samstag verliefen überzeugend

Nett-Brüder fiebern nun dem ersten Rennen in TCR-Klasse entgegen

20.03.2017 - 12:00

Nürburgring. Wenn am kommenden Samstag, den 25. März 2017 die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in ihre 41. Saison startet, werden mit Oliver Kainz, Carsten Knechtges, Marc Hennerici und den Brüdern Achim und Jürgen Nett auch 5 Piloten aus Mayen die neue Saison in Angriff nehmen.

Während Carsten Knechtges wie bei den letzten Saison-Rennen 2016 einen Black Falcon Porsche 911 GT3 Cup 991 in der Klasse SP8 pilotieren wird, wechselt der Vizemeister des letzten Jahres Marc Hennerici ebenfalls zurück in das Cockpit eines Porsche 911 GT3 Cup 991. Nach dem erfolgreichen Einsatz 2016 in der Cayman GT4 Trophy, kehrt Hennerici damit in den Teichmann Boliden zurück, mit dem er bereits 2015 mehrere Klassensiege erringen konnte. Auch Oliver Kainz nimmt einen Wechsel des Cockpits vor. Er wird die neue Saison nicht mehr mit einem Porsche, sondern mit einem Ferrari bestreiten.

Den wohl spektakulärsten Fahrzeugwechsel vermeldeten aber Achim und Jürgen Nett. Das Duo aus dem Peugeot Citroën Auto Haus Nett in Mayen verabschiedet sich in diesem Jahr von ihrem altbewährten Peugeot 306 S16 und damit aus der Gruppe der seriennahen Fahrzeuge. Zukünftig wird man in der Klasse der TCR-Rennboliden an den Start rollen, die 2017 in der Langstreckenmeisterschaft debütiert und der eine große Zukunft in der Serie vorausgesagt wird. Die aktuelle Zahl der Einschreibungen in dieser Klasse, mit zurzeit schon elf Fahrzeugen, untermauern diese These. Das weltweit einheitliche Reglement für diese Rennfahrzeuge mit ihren Zweiliter-Turbomotoren, die über 330 PS abliefern, verspricht auch in der Grünen Hölle spannenden Motorsport auf höchstem Niveau. Neben den Fahrzeugen der deutschen Hersteller von Audi, Opel und Volkswagen bekräftigt auch der Einstieg der Marken von Honda, Peugeot und Seat das hohe internationale Interesse an dieser VLN Klasse.

Schuster bleib bei deinen Leisten, getreu diesem Motto werden die Nett Brüder als Peugeot Citroën Vertriebspartner die Herausforderung in der TCR-Klasse mit einem Peugeot 308 Racing Cup annehmen.


Erstes Nordschleifen-Rollout am vergangenen Samstag


Nach dem Nett Motorsport den Peugeot 308 Racing Cup am 8. Februar bei Peugeot Citroën Racing in Paris übernommen hatte, folgte am vergangenen Samstag mit dem ersten Nordschleifen-Rollout ein weiteres Highlight für den Mayener Traditionsrennstall. Schon nach wenigen Runden hatte das Team in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Peugeot Motorsport, die per Fernwartung zugeschaltet waren, dem neuen Boliden die letzte Feinabstimmung für die Nordschleife verpasst.

Im weiteren Verlauf des Testtages konnten sich somit Achim und Jürgen Nett auf das fahrerische Handling des 308 Racing Cup konzentrieren.

„Bereits in der vergangenen Saison hat Peugeot europaweit Tests mit den Fahrzeugen auf den verschiedensten Rennstrecken durchgeführt, sodass man den Teams ein Fahrzeug mit passenden Setup zur Strecke übergeben konnte.“ Erklärte Jürgen Nett sichtlich zufrieden die rasche Fahrzeugabstimmung.

Auch Achim Nett zeigte sich begeistert von den ersten Nordschleifen Testfahrten, gesteht jedoch, das es für ihn eine Umstellung ist von dem seriennahen 306 zu dem reinen Rennboliden ohne ABS Unterstützung.

Ergänzt wird das Cockpit des 308 durch Bradley Philpot von Peugeot Sport, der bereits durch die Teilnahme beim 24h Rennen erste Ring Erfahrungen sammeln konnte.

Eine Aussage über ihre Chancen war den Brüdern trotz der Zufriedenheit über den Testverlauf jedoch nicht zu entlocken. Aufgrund der unterschiedlichen Witterungsbedingungen waren realistische Vergleichszeiten mit den Klassenkontrahenten nicht möglich. Umso mehr fiebert das Team nun dem ersten Rennen in der TCR-Klasse am kommenden Samstag, 28.03.2017 (08:30 – 16:00 Uhr) entgegen.


Weitere Infos


Weitere Infos zur Saisonvorbereitung, dem Fahrzeug und den Fahrern unter:

www.nett-motorsport.de und www.facebook.de/peugeotsportcustomerracing.

. BURG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz

Global denken - Regional handeln

Andernach. Unter dem Motto „Global denken. Regional handeln“ starteten das Netzwerkprojekt des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz INKA-MYK (Innovation, Netzwerk, Kompetenz für Arbeitgeber im Landkreis Mayen-Koblenz - gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie) und die Wirtschaftsförderung Andernach.net GmbH die Veranstaltungsreihe „RegioTisch“ 2017 für kleine und mittlere Unternehmen. mehr...

Viertklässler der Gemeinschaftsgrundschule Berkum stellten Projekt selbst auf die Beine

Grundschüler retten Hunde

Wachtberg-Berkum. Wer gedacht hat, Engagement sei unter den heutigen Kindern nicht mehr „in“, der kennt die Grundschulklasse 4a der Gemeinschaftsgrundschule in Berkum nicht. Sie hatten im November 2016 erfahren, dass sich an der Sekundarschule im gleichen Gebäude die älteren Schülerinnen und Schüler für ein soziales Projekt engagierten. Daraufhin haben sie „nachgedacht, was wir tun können, um in der Welt ein bisschen zu helfen“, erzählen Tim Pietrusziak und Tamina Michels aus der 4a. mehr...

Kreisvorstandssitzung der Senioren-Union Mayen-Koblenz

Senioren-Union begrüßte Mechthild Heil

Region. Die offene Kreisvorstandssitzung war gut besucht. Mit MdB Mechthild Heil stellte sich eine kompetente Bundestagsabgeordnete der Diskussion und dem Gespräch zu aktuellen Themen und der Vorbereitung zum Bundestagswahlkampf der CDU. So begrüßten die Senioreninnen und Senioren die aktuell beschlossenen Fördermaßnahmen bei den Erwerbsminderungs- und den Betriebsrenten als wichtigen Schritt zur weiteren Stärkung und Stabilisierung der Altersbezüge für Rentnerinnen und Rentner. mehr...

Weitere Artikel

Landkreis Mayen-Koblenz

Müllabfuhr verschiebt sich

Kreis Mayen-Koblenz. Wegen Pfingstmontag am 5. Juni verschieben sich Termine für die Abfuhr der Restmüll-, der Biomüll- und Altpapiergefäße sowie der gelben Säcke um einen Tag nach hinten. Die reguläre Montagsabfuhr wird am Dienstag, 6. Juni durchgeführt, die Freitagsabfuhr erfolgt erst am Samstag, 10. Juni. Darauf weisen die Umweltberater des Landkreises Mayen-Koblenz hin. „Durch die Verlegung können... mehr...

Weisser Ring Außenstelle Mayen-Koblenz

Werner Keggenhoff folgt auf Karl-Heinz Weber

Mayen/Koblenz. Nach fast drei Amtsperioden und über elf Jahren an der Spitze des Weissen Rings Rheinland-Pfalz übergab Polizeipräsident a.D. Karl-Heinz Weber nun in Mainz die Amtsgeschäfte an seinen frisch gewählten Nachfolger Werner Keggenhoff. Der neue Landesvorsitzende Werner Keggenhoff aus Mainz ist 65 Jahre alt, Volljurist, verheiratet und Vater fünf erwachsener Kinder. Bis Ende 2015 war er Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung. mehr...

Weitere Artikel

Ausgelassene Stimmung auf der 138. Pfingstkirmes

Fünf Tage Programm inklusive Musik

Oberbieber. Zum 138. mal wird das Aubachdorf von der traditionellen Pfingstkirmes beherrscht. Fünf Tage, vom 2. bis 6. Juni, wollen die Oberbieberer Burschen Tradition und Party vereinen. Los geht es am Freitag, 2. Juni, wenn die Coverrockband „Guilty as Charged“ ab 19:30 Uhr unter dem Motto „Rock am Aubach“ losrockt. Den Höhepunkt des Abends liefert in diesem Jahr die Band „Flutlicht“, die um 21 Uhr das Kirmeszelt zum Strahlen bringt. mehr...

Landtagsabgeordneter Fredi Winter diskutiert mit Schülerinnen und Schülern

EU-Projekttag in der Ludwig-Erhard-Schule

In jedem Jahr findet im gesamten Bundesgebiet der EU-Projekttag an Schulen statt. Ziel ist es, durch Diskussionen mit Politikern bei Schülerinnen und Schülern Interesse am europäischen Einigungsprozess zu wecken, das Verständnis für die EU zu vertiefen und den Jugendlichen die europäische Idee nahezubringen, denn, so betonte der SPD-Politiker Fredi Winter eingangs, „fast alles hat mittlerweile mit... mehr...

„Sinnedom“ in Haus Wasserburg zeigte „Tomorrow“

„Die Welt ist voller Lösungen“ – wir müssen nur anfangen

Vallendar. Der preisgekrönte Film „Tomorrow“, der im Rahmen der Reihe „Sinnedom“ von Haus Wasserburg gezeigt wurde, sorgte für ein volles Haus im Saal der Pallottikirche. Nico Beckert, Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik an Haus Wasserburg, führte in den Film ein, der anschauliche Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft, eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen oder eine gerechtere Wirtschaft und Demokratie aufzeigte. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet