HSG Rheinbach-Wormersdorf

Nun auch noch Weltmeister!

D1 gewinnt im Slowenien-Trikot sensationell die Handball Mini-WM 2017

Nun auch noch Weltmeister!

Der Jubel war groß. Mit stolz präsentiert die D1-Mannschaft ihren Pokal und die Medaillen. Bei der Salming Handball Mini-WM gingen sie als souveräner Weltmeister hervor. Foto: privat

11.01.2017 - 10:11

Rheinbach. Bei der diesjährigen Salming Handball Mini-WM 2017 in Hannover-Anderten gelang den slowenischen Rheinbachern eine überraschende Titelverteidigung. Bereits vor dem Turnier war die Erwartungshaltung bei allen Beteiligten auf ein Minimum reduziert worden. Denn bereits bei der Auslosung wurde allen Beteiligten klar, dass die Gruppe B mit TSV Anderten 1, HC Erlangen, Handball Lemgo und Füchse Berlin eine harte Aufgabe darstellen würde.

Nach der Anreise am Freitagnachmittag ging es für die Mannschaft zunächst in den Tumultus Spielpark, wo bei Pizza und Getränken ordentlich getobt wurde. Währenddessen ließ sich der Anhang im Anderter Schützenhaus und später an der Cocktailbar des Leonardo Hotels verwöhnen, in dem während des Wochenendes alle Mannschaften untergebracht waren.

Am Samstagvormittag ging es dann endlich sportlich zur Sache. Mit Spanien (TSV Anderten 1) empfing die Mannschaft von Trainer Tobias Swawoll sofort einen heißen Titelaspiranten.

Die Heimmannschaft spielte allerdings völlig unter ihren Möglichkeiten und hielt dem Druck nicht stand. In der Folge bestraften die „Blau-Weißen“ jeden technischen Fehler sofort, was letztlich zum deutlichen 12:5-Erfolg führte. Im zweiten Vorrundenspiel gegen Tunesien (Füchse Berlin) sollte die gute Form bestätigt werden. In einem mäßigen Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten konnte zum Ende durch eine verbesserte Chancenverwertung ein 11:7-Sieg eingefahren werden. Bereits im dritten Spiel gegen Island (SG Misburg) buchten die Jungs das Hauptrundenticket und ließen beim souveränen 18:9 keinen Zweifel aufkommen. Auch in Spiel 4 gegen Angola (HC Erlangen) konnten die Anteile gleichmäßig verteilt werden, da die Mannschaft durch ihren konzentrierten Auftritt spätestens beim 9:3 (10.) auf Siegkurs war. Am Ende sprang ein nie gefährdeter 12:6-Erfolg heraus.

Im letzten Vorrundenspiel gegen die ebenfalls ungeschlagenen Mazedonier (Handball Lemgo) zeigten sich erste Konzentrationsprobleme. In einer intensiven, aber stets fairen Partie, konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, sodass dieses Spiel leistungsgerecht mit 9:9 beendet wurde.

Mit 3:1 Punkten in die Hauptrunde, mussten nun zwei souveräne Erfolge gegen Polen (SV Alfeld) und Norwegen (TV Spaichingen) folgen, um Chancen auf das Halbfinale zu wahren.

Beflügelt durch die gute Ausgangsposition konnte die Mannschaft über die Zwischenstände 4:1 und 8:2 am Ende deutlich und verdient mit 14:7 gewinnen. Im letzten Gruppenspiel war es dann besonders das Umschaltspiel aus der Defensive heraus, was Früchte tragen sollte. Gegen die Mannschaft aus der Nähe vom Bodensee gelang am Ende ein 16:5-Erfolg.

Vor dem letzten Hauptrundenspiel gegen Frankreich (SG AC Eintracht Berlin) hätte eine Niederlage mit mehr als 21 Toren Unterschied ein vorzeitiges Aus für Blau-Weiß zur Folge gehabt. Bei der Spielzeit von einmal 14 Minuten gab das der Mannschaft ein sicheres Gefühl – und mit diesem Mut rangen sie der ungeschlagenen Mannschaft aus der Hauptstadt mit einem 7:5 die entscheidenden zwei Punkte zum Hauptrundensieg ab.


Spiele im Halbfinale


Im Halbfinale am Nachmittag trafen die slowenischen Rheinländer dann auf das Team Deutschland (TSG Friesenheim). Schon beim gemeinsamen Singen der deutschen Nationalhymne wurde deutlich, dass in diesem Spiel viel möglich sein würde. Entsprechend motiviert trat die Mannschaft auch das 9. Spiel an und konnte mit einem souveränen 13:6 ins Endspiel einziehen. Beim wiederholten Aufeinandertreffen gegen Frankreich (SG AC Eintracht Berlin) war die Anspannung der Jungs förmlich spürbar, und in einer wahren Abwehrschlacht sollte das 0:1 erst in der 4. Minute fallen. In der Folge blieb das Spiel hart umkämpft, sodass es mit einem 6:6 in die Halbzeitpause ging (im Finale wurden 2 Mal 15 Minuten gespielt). Auch im zweiten Spielabschnitt bewegte man sich auf Messers Schneide. Als sich die Blau-Weißen auf 13:11 und 14:12 „absetzen“ konnten, scheiterte die Mannschaft fortan reihenweise am Aluminium oder dem Gästekeeper. Mit letzter Kraft gelang der Rheinbacher Mannschaft schließlich der nie für möglich gehaltene 14:13-Erfolg gegen starke Berliner und somit auch der Turniersieg!

Als Krönung des Tages wurde HSG-Spieler Florian Boehnert als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil lud nach Berlin ein

Anstrengende, aber sehr informative Tage

Kreis Ahrweiler. Eine Gruppe von CDU-Frauen aus dem Wahlkreis Ahrweiler mit ihrer Vorsitzenden Heike Krämer-Resch besuchten auf Einladung ihrer Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil die Bundeshauptstadt Berlin. Es galt, sich vor Ort über die Parlamentsarbeit des Deutschen Bundestages und über die neuere Geschichte der Stadt und unseres Landes zu informieren. Eine Fülle an Informationen über das politische... mehr...

Mädchen besuchten am Girls’Day das Westnetz-Ausbildungszentrum in Saffig

Zum Lötkolben gegriffen

Saffig. Der innogy-Verteilnetzbetreiber Westnetz in Saffig öffnete vor Kurzem seine Türen für neun junge Mädchen ab der fünften Klasse. mehr...

Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Rech wurde „eingehoben“

Brücke sorgt weiter für Verdruss

Rech. Die Fußgänger- und Fahrradbrücke am „Recher Herrenberg“ ist endlich aufgelegt. In der Nacht vom 26. auf den 27. April wurde die Edelstahlbrücke auf den Widerlagern installiert. Nach der Vorgeschichte zeichnete sich jedoch neuer Ärger bereits ab. Insbesondere der Eigentümer des historische Bahnhofsgebäudes hat für die Bauausführung kein Verständnis und ist sauer über diesen Schildbürgerstreich. mehr...

Weitere Artikel

Ortsgemeinde Urbach

Freibadinfos

Puderbach. Viele Arbeiten wurden schon erledigt, manches ist noch zu tun. Die Freunde des Bades sind deshalb zu zwei weiteren Arbeitseinsätzen eingeladen: Es wird sich am 6. und am 13. Mai jeweils um 9 Uhr getroffen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass unser „Strandbad“ zur Saison ein einladendes Bild hat. Saisonstart ist für den 15. Mai geplant. Voraussetzung ist die geeignete Witterung, mehr...

Waldökostation des Umweltamtes Koblenz veranstaltet Workshop

Naturfotografie im Stadtwald

Koblenz. Am Freitag, 5. Mai lädt die Waldökostation des Umweltamtes interessierte Hobbyfotografen zu einem Workshop zur Naturfotografie ein. Ausgerüstet mit eigener digitaler Spiegelreflexkamera werden die Teilnehmer Schönheiten aus Flora und Fauna des Stadtwaldes Remstecken im Bild festhalten. Die Ergebnisse werden im Anschluss auf Großleinwand begutachtet und besprochen. Die Teilnehmenden sollten mit der Bedienung ihrer Kamera vertraut sein und dürfen auf viele Tipps und Tricks gespannt sein. mehr...

Kreis-Chorverband lädt zum 25. Schulchöre-Singen

Grundschulchöre treten gemeinsam auf

Kreis Ahrweiler. Das 25. Schulchöre Singen findet am 7. Juni im Konzertsaal des Kurparks Bad Neuenahr statt. Einlass ist ab 15 Uhr, Beginn um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Vor 15 Uhr ist für Besucher und Angehörige kein Einlass möglich, da die „Jungstars“ sich noch einsingen und mit Technik und Bühne vertraut werden wollen. Durch Baumaßnahmen im Konzertsaal ist das Platzangebot leicht eingeschränkt. mehr...

Weitere Artikel

Turngemeinde Oberlahnstein

„run up 2017“

Oberlahnstein. Das Rhein-Lahn-Stadion wurde jüngst wieder zum Läufer-, Walker-, Nordic-Walker-Treff zur jährlichen Lauferöffnung. Den ganzen Winter über hatten die Laufbegeisterten der Turngemeinde Oberlahnstein fleißig im Rhein-Lahn-Stadion trainiert. Bei Wind und Wetter, auch bei Regen, Sturm und Schnee wurden die Runden gedreht. Endlich wurde nun wieder die Frühjahrs- und Sommersaison eröffnet.... mehr...

Thürer Wiesen als Wohlfühlort für Mensch und Tier

In der Ruhe liegt die Kraft

Thür. Dieses Foto eines Graureihers in den Thürer Wiesen erreichte die BLICK aktuell-Redaktion. In dieser ereignisreichen Zeit zeigt sich hier ein Bild der Stille und Gelassenheit. mehr...

Landesversammlung West des Deutschen BundeswehrVerbandes

Die Basis bestimmt den Kurs - „Lahnsteiner mischen mit“

Lahnstein. Trotz Trendwenden bei Personal und Material läuft nicht alles glatt bei der Bundeswehr: Noch immer hakt es bei der Gestaltung von familiengerechten Diensten, der Umsetzung der Soldatenarbeitszeitverordnung, bei Infrastruktur und Beihilfe. Verbesserungen sind oft nur durch Überzeugungskraft und hartnäckige Forderungen zu erreichen. Dazu hat jetzt die Basis der größten Interessensvertretung der Bundeswehr, des Deutschen BundeswehrVerbandes (DBwV) das Wort. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet