Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Sportschützen Burg Altenwied - Jahreshauptversammlung

Spitzenstellung bei den Meisterschaften verteidigt

20.03.2017 - 12:14

Strauscheid. Eine Jahreshauptversammlung bei den Sportschützen Burg Altenwied ist immer die Präsentation einer Erfolgsbilanz auf dem Gebiet des Sportschießens, die so in der Bundesrepublik nicht oft anzutreffen ist. Dem 24 Seiten umfassenden Bericht des Sportleiters Günther Sterzer über die abgelaufene Saison 2016 konnten die versammelten Mitglieder nur mit Staunen folgen, obwohl sie teilweise selbst an diesen Erfolgen den Hauptanteil hatten. Aber so komprimiert, wie im Vortrag von Sterzer, hatte man es dann doch nicht mehr in der Erinnerung.


Die Erfolgsbilanz


Allen voran natürlich der Vorsitzende des kleinen, aber äußerst erfolgreichen Vereins, Hanspeter Wester, der allein von der Deutschen Meisterschaft vier Goldmedaillen ins Wiedtal brachte und damit seine jahreslange Erfolgsbilanz ein weiteres Mal krönte. Die erste Stufe der alljährlichen Meisterschaften ist die des Schützenkreises Neuwied, die man getrost als Vereinsmeisterschaft bezeichnen könnte, belegten doch die Altenwieder in allen Disziplinen, bei denen sie am Start waren erste, zweite und dritte Plätze. In Zahlen: 40 x Gold-, 36 x Silber und 20 x Bronze. Bei der nächsten Meisterschaft, der des Bezirks Koblenz, ging es fast nahtlos weiter. Hier belegte man 37 x Platz eins, 23 x Platz zwei und 13 x Platz drei. Nächste Stufe war die Landesverbandsmeisterschaft, zu der man sich 91 mal qualifizierte. Gold holte sich da die Luftgewehr-Damenmannschaft mit Maria Ewens, Iris Zwick und Marga Meurer, die auch die Einzelwertung für sich mit 299 Ringen entschied. Gold auch für die Auflagen-Mannschaft mit dem Zimmerstutzen in der Besetzung Hans Stauf, Wolfgang Lück und Wester, der dann beim 100-Meter-Auflageschießen mit 300 Ringen Gold holte vor seinem Vereinskameraden Rüdiger Tretter mit dem gleichen Ergebnis, für das es Bronze gab. Die Frauen ließen sich nicht lumpen und hatten beim Kleinkaliber-Auflageschießen erneut die Nase vorn und Iris Zwick holte sich mit 292 Ringen Einzel-Gold. Das gab es auch für Heribert Lodde und Hanspeter Wester für jeweils 300 Ringe für 100-Meter-Auflage-Schießen mit Zielfernrohr. Wester komplettierte die Goldsammlung dann beim KK-50-Meter Auflage-Schießen mit 296 Ringen. Hinzu kamen allein neun Silber- und neun Bronzeplatzierungen.

Bleibt die Deutsche Meisterschaft in München, Hannover und Dortmund, wo man den Namen Sportschützen Burg Altenwied schon voller Ehrfurcht ausspricht. Zu Recht, wie die Bilanz beweist. Fünf Goldmedaillen sprechen eine deutliche Sprache und machen die Spitzenstellung mehr als deutlich. Errungen wurden sie von der Auflage-Mannschaft KK-100-Meter in der Besetzung Wester, Tretter, Stauf, die sich auch bei der 50-Meter-Entfernung in dieser Besetzung Gold holte und auch das Schießen mit dem Zielfernrohr für sich entschied, diesmal mit Wester, Stauf und Günter Sterzer. Da wollte die Senioren-A-Mannschaft in der Besetzung Dieter Strunk, Heribert Lodde und Otto Sonnenberg nicht zurückstehen und gewann mit zwei Ringen weniger ebenfalls Gold. Einzel-Gold gab es für Wester, Einzel-Silber gleich zweimal, ebenfalls für Wester, und Einzel-Bronze für Tretter und Sonnenberg. Daneben tummelt man sich noch erfolgreich bei den Rundenwettkämpfen auf vorderen Plätzen und veranstaltet alljährlich mit großem Erfolg ein 60-Schuß-Liegend-Turnier. Da treten die übrigen Regularien, wie der Kassenbericht von Kassierer David Klein und der Prüfbericht von Wolfgang Lück und Heribert Lodde total in den Hintergrund, sodass man sich beruhigt zurücklegen kann und bei den laufenden Meisterschaften 2017 nahtlos an die Erfolge anknüpfen will.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bilderbuchlesung in der Katholisch-Öffentlichen Bücherei Erpel

Liebe Prinzessin, ich bin’s, Dein Prinz

Erpel. Was tut ein Prinz, der sein Schwert bei seiner Freundin vergessen hat? Er bittet sie, es ihm zu bringen. Auf welch abenteuerlichen Weg sich Prinzessin Primula machen muss, um ihrem Freund den Wunsch zu erfüllen, das brachte den Kindern an einem gemütlichen Nachmittag die Erpeler Illustratorin Fides Friedeberg nahe. Zahlreiche neugierige Kinder nahm sie mit auf die Reise von Schloss Prisselplüsch durch das Zipfelzackengebirge bis zum Schloss des Prinzen Bommelblitz. mehr...

Burg Bischofstein besichtigen

„Tag der offenen Tür“

Hatzenport. Am Sonntag, 2. April wird wieder der „Tag der offenen Tür“ auf Burg Bischofstein, von 10 bis 16 Uhr, angeboten. Nur an diesem Tag kann die gesamte Burganlage besichtigt werden. Die Krefelder Burgherren bieten zudem Führungen durch das Gebäude an. Als besonderer Service soll an diesem Tag auch das Wassertaxi angeboten werden, sofern die Pegelstände es erlauben. mehr...

LT Untermosel

Neuer Frühjahrslaufkurs

Kobern-Gondorf. Ausdauertraining stärkt Körper und Geist. Schon wer wöchentlich zwei bis drei Stunden trainiert, kurbelt seinen Stoffwechsel und den Energieverbrauch an. Beste Voraussetzungen, um lange gesund und leistungsfähig zu bleiben. Es kann in jedem Alter begonnen werden und am meisten Spaß macht das Training in der Gruppe mit gleichgesinnten. mehr...

Weitere Artikel

SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber

„In den kommenden Wochen werden wir uns steigern müssen“

SG Weiler/Nachtsheim/Boos - SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber 0:2 (0:0). In Nachtsheim musste die heimische SG eine erneute Niederlage einstecken und taumelt immer weiter in Richtung Tabellenkeller. Dabei waren die Hausherren nicht unbedingt das schlechtere Team. Den Gästen vom Maifeld reichten zwei lichte Momente durch Matthias Hees (60.) und Jakob Meißner (81.) zur Maximalausbeute. mehr...

Jungen Union Maifeld

Einladung zur Ortsbesichtigung in Rüber

Rüber. Wie kann eine gute Lebensqualität innerhalb der Dörfer in der Verbandsgemeinde langfristig gesichert werden. Diese und andere Fragen möchte die Junge Union Maifeld am Beispiel der Ortsgemeinde Rüber klären. Die Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Rüber Karin Butter wird daher mit der Jungen Union Maifeld eine Ortsbesichtigung ihrer Gemeinde durchführen. Die Ortsbesichtigung beginnt am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr in der Polcher Straße in Rüber neben dem Friedhofseingang. mehr...

Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V.

Auch über das Internet kann gespendet werden

Bruchhausen. Der 1. Vorsitzende Mike Hentschel eröffnete die Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V. und begrüßte die 22 Mitglieder und Gäste, die der Einladung in die „Pasta Schmiede“ in Bruchhausen gefolgt waren. Eine Fotopräsentation untermalte eindrucksvoll die vielen Geschehnisse des Vereinslebens im vergangenen Jahr und verführte an vielen Stellen zum Schmunzeln. Deutlich wurde... mehr...

Weitere Artikel

Musikverein Kobern

Beim Frühlingskonzert präsentiert sich auch das Ausbildungsorchester

Kobern. Mit intensiver Probearbeit bereitet sich das Orchester des Musikverein Kobern e.V. auf das diesjähriges Frühlingskonzert vor. Anlässlich seines 90-jährigen Jubiläums präsentiert das Orchester unter der musikalischen Leitung von Thomas Schmitz-Urszan einen Querschnitt durch das Repertoire der Musik aus den vergangenen 9 Jahrzehnten. Das Konzert findet am Samstag, den 8. April, ab 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Schlossberghalle Kobern statt. mehr...

Verbandsgemeinde Maifeld vertraut bei Stromversorgung auf Netzgesellschaft Maifeld

Versorgungssicherheit für 24.500 Einwohner gewährleistet

Saffig. Die Netzgesellschaft Maifeld hat heute mit den Kommunen der Verbandsgemeinde Maifeld einen neuen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Die 18 Gemeinden und Städte vertrauen damit die leitungsgebundene Energieversorgung ihrer rund 24.500 Einwohner weiterhin der Netzgesellschaft Maifeld an, die den Betrieb des Stromnetzes über die innogy-Tochter Westnetz durchführen lässt. Unterzeichnet wurden... mehr...

Nachtarbeiten der DB

Einsatz an den Weichen

Hatzenport. In der Nacht vom 1. zum 2. April werden die Weichen in der Ortslage Hatzenport von der Deutschen Bahn in Nachtarbeit bearbeitet. Dabei kommen auch lärmintensive Maschinen zum Einsatz. Es wird um Beachtung gebeten. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Da die Stadt Koblenz, das Land Rheinland-Pfalz, die Bundesrepublik Deutschland und die EU im Allgemeinen sowie im Besonderen sonst keine Probleme haben, kann man sich mit solch einem "brennenden" Thema beschäftigen .......
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet