TTC Grün-Weiß Fritzdorf - Tischtennis-mini-Meisterschaft

„Talente entdecken und den Nachwuchs fördern“

Turnier wurde im Rahmen einer jährlich stattfindenden bundesweiten Aktion des Deutschen Tischtennisbundes (DTTB) ausgetragen

13.12.2017 - 11:22

Fritzdorf. „Talente entdecken und den Nachwuchs fördern“. Unter diesem Motto veranstaltete der TTC Grün-Weiß Fritzdorf zum vierten Mal die sogenannten mini-Meisterschaften. Wie in den vergangenen Jahren ließ es sich die Wachtberger Bürgermeisterin, Renate Offergeld, nicht nehmen, das Turnier zu eröffnen und die Kids mit anspornenden Worten auf die heißen Wettkämpfe mit dem kleinen weißen Ball einzustimmen. Bevor es aber an die Tische ging, lobte der Vereinsvorsitzende Udo Kremer die Vertreter der Sponsoren, Herrn Zädow von der Volksbank Euskirchen und Herrn Birkner vom Energie- und Wasserversorger enewa, die zusammen mit den anwesenden Eltern, die von den Kindern mit großem Enthusiasmus ausgetragenen Spiele verfolgten. Wenn auch hier und da bei äußerst knappem Spielausgang tröstende Worte erforderlich waren, blieb die Spielfreude ungebrochen. Ein erlebnisreicher Nachmittag endete mit einer unter großem Beifall verlaufenden Siegerehrung, bei der die Bestplatzierten Pokale, Medaillen und schöne Sachpreise in Empfang nahmen.


Mädchen haben sich nicht gemeldet


Ein kleiner Wermutstropfen war die Feststellung, dass keine Mädchen ihre Teilnahme bekundet hatten, obwohl der TTC Grün-Weiß Fritzdorf mit zwei Damen-Teams in den höchsten Spielklassen Nordrhein-Westfalens und einem dritten Team in der Bezirksliga vertreten ist und immer wieder unter Beweis stellt, dass der Tischtennissport mit allen Anforderungen an Reaktionsvermögen und Schnelligkeit auch für junge Mädchen als sportliches Betätigungsfeld erstrebenswert ist. Die bei dem Turnier angetretenen Jungen durften nicht älter als 12 Jahre und noch nicht für offizielle Spiele des Tischtennisverbandes gemeldet sein. Bei dem Turnier ging es nicht nur um den Sprung auf das berühmte Siegertreppchen, sondern auch um begehrte Qualifikationsplätze. Denn das Turnier wurde im Rahmen einer jährlich stattfindenden bundesweiten Aktion des Deutschen Tischtennisbundes (DTTB) ausgetragen, bei der sich den Teilnehmern die Möglichkeit eröffnet, über Kreis-, Bezirks- oder sogar Verbandsebene in einem Bundesfinale ihr Können unter Beweis zu stellen. Um eines dieser Ziele zu erreichen, bekundeten einige Kinder ihr Interesse, von nun an die Übungsstunden bei der Tischtennisabteilung des TTC Grün-Weiß Fritzdorf zu besuchen; diese sind dienstags von 17 bis 18.30 Uhr und donnerstags von 17 bis 19 Uhr in der Turnhalle in Fritzdorf an der Raiffeisenstraße.


Ergebnisse


In den jeweiligen Altersklassen freuten sich folgende Kinder über ihren Erfolg.

Kinder unter 8 Jahren: 1. Julian Keilhau aus Villiprott, 2. Felix van den Borg aus Niederbachem, 3. Oliver Claaßen aus Adendorf.

Kinder 9 und 10 Jahre: 1. Konrad Kremer aus Mehlem, 2. Emil Gerber aus Berkum, 3. Sammy Weber aus Lannesdorf und Julius Schüchen aus Berkum.

Kinder 11 und 12 Jahre: 1. Lukas Weber aus Lannesdorf.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Kita Arche Noah Lebenshilfe e.V.

Traditioneller Basar findet wieder statt

Mayen. Am Samstag den 10. März um 13 Uhr werden die Türen zum vierunddreißigsten Mal für den Basar geöffnet. Der Basar wird im Kindergarten Arche Noah Lebenshilfe e.V., Alte Hohl 20 in 56727 Mayen aufgebaut. Verkauft wird alles rund ums Kind, zum Beispiel gut erhaltene Kleidung, Kinderwagen, Spielsachen sowie Babyzubehör. Der Verkauf findet bis 15 Uhr statt. Ebenso wird es einen Verkauf von leckerem selbst gebackenem Kuchen (natürlich auch zum Mitnehmen) geben. mehr...

Oberbürgermeister befürwortet Gastronomie im Alten Rathaus

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 6. Dezember eine gastronomische Nutzung des Alten Rathauses grundsätzlich befürwortet und mit starker Mehrheit die Verwaltung beauftragt, die Verhandlungen mit den potentiellen Betreibern – der Firma M & R Gastro GmbH Raskob und Müller - fortzusetzen und dem Stadtrat im ersten Quartal 2018 den entsprechenden Vertragsentwurf zur finalen Entscheidung vorzulegen. mehr...

Weitere Artikel

Sportlerheim in Großmaischeid

Renovierung ist in vollem Gange

Großmaischeid. Mit der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes im August 2012 wurde unter anderem für den Schul- und Vereinssport in Großmaischeid und darüber hinaus auch für die Sportler in der Verbandsgemeinde Dierdorf eine Sportanlage zur Verfügung gestellt, die ausgezeichnete Trainings- und Spielbedingungen bietet. Sicherlich gehört die Sportanlage „Waldstadion“ der Ortsgemeinde Großmaischeid - nicht nur von der Lage her - zu einer der schönsten Sportstätten weit und breit. mehr...

Spvgg. Lautzert/Oberdreis

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Puderbach. Zur Vorbereitung auf die Fortführung der Meisterschaftsrunde stehen folgende Vorbereitungsspieleder ersten Mannschaft auf dem Programm: mehr...

Weitere Artikel

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/Daufenbach/Raubach

Ergebnisse der Wahlen

Puderbach. Anlässlich der Gesellschafterversammlung der SG Puderbach fanden die Ergänzungswahlen zum Vorstand mit folgenden Ergebnissen statt: mehr...

„Ich bin Demenz Partner. Und Du?“

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft nördliches RLP bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Marion Falterbaum eine kostenfreie Schulung zum Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz“ an. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet