MGV „Rheinland“ 1883 Weitersburg e.V.

MGV wirbt um neue Mitglieder

Jahreshauptversammlung des MGV „Rheinland“ Weitersburg

20.03.2017 - 16:48

Weitersburg. Am 10.03.2017 fand die Jahreshauptversammlung des MGV im Vereinslokal Pizze-ria Hahn statt. Der 1. Vorsitzende Hans-Lorenz Becher eröffnete die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden, insbesondere die beiden Ehrenvorsitzenden Hans Becker und Hans-Albert Hollerbach sowie Ortsbürgermeister Jochen Währ. Sodann stellte er fest, dass zu der Versammlung form- und fristgerecht unter Angabe der Tagesordnung eingeladen wurde. Diese lautete wie folgt: 1. Begrüßung, Totengedenken, 2. Jahresbericht des Schriftführers, 3. Jahresbericht des Kassierers, 4. Aussprache zu Punkt 2 und 3, 5. Bericht der Kassenprüfer, 6. Wahl eines Versammlungsleiters, 7. Entlastung des Vorstandes, 8. Wahl der Kassenprüfer, 9. Termine 2017, 10.Verschiedenes.

Der 1. Vorsitzende gab bekannt, dass unser langjähriger aktiver Sänger Bruno Palz aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage ist, weiterhin am Gesang teilzunehmen. Dies wurde mit Bedauern aufgenommen. Erfreut war man über die Mitteilung, dass unser bisheriger Gastsänger Uwe Limburg seit dem 08.03.2017 als aktiver Sänger in unserem Verein den 2. Bass verstärkt. Nun gedachte man der verstorbenen Mitglieder des Vereins, in diesem Jahr insbesondere den aktiven Sängern Hans Kessler und Kurt Ebeling sowie des inaktiven Mitgliedes Herbert Gauls.

Sodann verlas der 1. Schriftführer Rolf Rockenbach den Jahresbericht, in dem die Geschehnisse des vergangenen Jahres festgehalten waren. Neben den öffentlichen Auftritten war ein Schwerpunktthema die Suche eines neuen Chorleiters, da der bisherige Chorleiter Herbert Klas zum 31.12.2016 seine Tätigkeit in Weitersburg und bei seinen anderen Chören aus beruflichen Gründen beendet hat. Nachdem es zunächst ein Bestreben gab, einen gemeinsamen Chorleiter für die „Chorgemeinschaft Rechte Rheinseite“ zu finden, erwies sich dies letztendlich als nicht umsetzbar. So entschied sich der MGV „Rheinland“ für Herrn Jürgen Hofstötter, der seit dem 18.01.2017 die musikalische Leitung des Chores übernommen hat. Wir alle sehen positiv und gespannt der gemeinsamen Zusammenarbeit entgegen.

Es folgte der Kassenbericht des 1. Kassierers Bernd Wolf, der das vergangene Jahr nach Darlegung der wichtigsten Positionen im Ergebnis als ein normales Geschäftsjahr ohne Besonderheiten bezeichnete. Dabei ging er besonders auf das Krebbelchesfest 2016 ein, das trotz der großen Hitze noch gut besucht war und immerhin noch zu dem zweitbesten Ergebnis der letzten Jahre führte. Er bedankte sich auch bei allen Spendern, bei einem anonymen Spender und bei der Ortsgemeinde für den seit Jahren bewilligten Zuschuss. Bernd Wolf erklärte, dass mit dem jetzigen Kassenbestand die Existenz des Vereins für die nächsten Jahre gesichert ist.

Der 1. Vorsitzende ging dazu auch noch einmal auf das Krebbelchesfest ein, wobei er sich bei den vielen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für die Unterstützung bei der Durchführung dieses Festes bedankte. Insbesondere galt dies auch für die Unterstützung durch die Mithilfe des Sportvereins und der Kirmesgesellschaft. Es erfolgte die Aussprache zu den Berichten. Nennenswerte Anmerkungen ergaben sich nicht. Für die Kassenprüfer sprach Günter Liewald. Er lobte die vorbildliche und übersichtliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des Kassierers. Zum Versammlungsleiter wurde auf Vorschlag unser Ehrenvorsitzender Hans-Albert Hollerbach einstimmig gewählt. Er dankte allen für die vielen Aktivitäten, die im Jahr 2016 auch durch die Chorleitersuche umfangreicher war, und nahm die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes vor, die bei Enthaltung der Betroffenen einstimmig erfolgte. Bei dem 2-jährigen Rhythmus der Vorstandswahlen standen Neuwahlen in diesem Jahr nicht an. Nach Durchführung der Entlastung bedankte sich der 1. Vorsitzende bei Versammlungsleiter Hans Albert Hollerbach für die zügige Abwicklung dieses Tagesordnungspunktes.

Für das nächste Geschäftsjahr wurden Klaus Doetsch und Klaus Schwenkmezger einstimmig als Kassenprüfer gewählt.

Sodann gab der 1. Vorsitzende die bereits feststehenden Termine sowie die Ferienzeit für 2017 bekannt.

Bei TOP Verschiedenes ging Hans-Lorenz Becher zunächst auf das Thema neuer Chorleiter ein, wobei er betonte, dass Jürgen Hofstötter bei den Sängern von Anfang an einen sehr positiven Eindruck macht. Man kann davon ausgehen, dass wir mit ihm eine sehr gute Wahl getroffen haben. Ein weiteres Thema war eine Einladung unseres ehemaligen Mitbürgers Lori Hahn zum Herbstfest in Neunkirchen am Brand im Frankenland vom 27.10. – 29.10.2017. Ein Besuch bei unseren Freunden dort wird angestrebt. Hans-Lorenz Becher wies darauf hin, dass der MGV „Rheinland“ 2018 auf sein 135 - jähriges Bestehen zurückblicken kann. Es ist frühzeitig zu überlegen, wie man dieses Fest angemessen begehen kann. Es folgten Wortmeldungen von anwesenden Mitgliedern. Diese bezogen sich auf die Themen Vereinsausflug, auf unsere Homepage, auf die finanzielle Situation des Vereins und auch auf die Werbung neuer Mitglieder.

Der 1. Vorsitzende Hans-Lorenz Becher sprach noch einmal die Zusammenarbeit mit Chorleiter Jürgen Hofstötter und dessen Anregungen für unser künftiges Liedgut an. Jörg Halfen bedankte sich als 1. Vorsitzender der Kirmesgesellschaft beim MGV für die Unterstützung und Mitwirkung beim Kirmesumzug und beim Frühschoppen und sprach auch die Einladung für 2017 aus. Mit einem Schlusswort beendete Hans-Lorenz Becher die Versammlung und leitete in den gemütlichen Teil über.


Werde Mitglied im MGV „Rheinland“


An dieser Stelle möchten wir auch gerne um neue Mitglieder werben. Dabei freuen wir uns über jeden neuen Sänger. Wenn Du also Musik, insbesondere Chorgesang in einem Männerchor magst, dann bist Du bei uns genau richtig. Mit unserem neu-en sympathischen und aufgeschlossenen Chorleiter Jürgen Hofstötter macht das Singen richtig Spaß, Aber auch Geselligkeit wird bei uns groß geschrieben. So kannst Du vor und insbesondere nach der Chorprobe in lockerer und gemütlicher Runde eine schöne, ungezwungene Zeit erleben.

Dies gilt natürlich auch bei unseren öffentlichen Auftritten. Wir proben mittwochs von 20 bis 21.30 Uhr in unserem Vereinslokal „Pizzeria Hahn“.

Genauso freuen wir uns aber auch über jeden, der als inaktives Mitglied unseren Verein unterstützen möchte. Mitglieder sind die Grundlage, sind die Basis eines je-den Vereins. Ohne Mitglieder ist die Existenz eines jeden Vereins gefährdet. Der MGV „Rheinland“ ist der älteste Verein in Weitersburg, besteht im nächsten Jahr 135 Jahre und ist seit Generationen fester Bestandteil in unserem Ortsgeschehen. Wenn Du also mit dazu beitragen möchtest, dass diese Tradition in unserer Dorfgemeinschaft fortbesteht, bist Du bei uns herzlich willkommen!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Seniorenheim St. Josef Vallendar

Blütenfest bei herrlichem Wetter

Vallendar. Am Samstag, 10. Juni feierten im Seniorenheim St. Josef Bewohner, Mitarbeiter und Gäste das diesjährige Sommerfest unter dem Motto „Blütenfest“. Das Team der sozialen Betreuung war seit dem frühen Morgen in Aktion und gestaltete den Hof und die Tische mit bunten Blumen, Blüten und Schmetterlingen. mehr...

Hutengemeinschaft St. Ursula - Oberhut

Ovvehöde Backesfest gefeiert

Ahrweiler. Alle zwei Jahre findet das traditionelle Backesfest der Hutengemeinschaft St. Ursula-Oberhut auf dem Platz vor dem Weißen Turm in Ahrweiler statt. mehr...

Jahreshauptversammlung am Schwanenteich

Tier- und Naturfreunden geht es relativ gut

Sinzig. Die gute Nachricht vorneweg: dem Verein Tier- und Naturfreunde Schwanenteich und dem Schwanenteich selbst geht es relativ gut. Dies wurde bei der jüngsten Jahreshauptversammlung, die am vergangenen Donnerstag auf dem Vereinsgelände stattfand, deutlich. mehr...

Weitere Artikel

Ehrung mit Feierstunde im Sängerheim des Männer- und Frauenchores aus Bad Neuenahr (MFC)

Christel Baumhardt erhält den diesjährigen Bürgerpreis

Bad Neuenahr. Sie ist bescheiden und zieht gerne die Fäden im Hintergrund. Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ist Christel Baumhardt nun bei einer Feierstunde im MFC-Sängerheim mit dem diesjährigen Bürgerpreis ausgezeichnet worden. Punkt 19 Uhr erhoben sich die rund 50 Sänger des Männer- und Frauenchores aus Bad Neuenahr (MFC) und stimmten „Die Welt ist voll Musik“ an. Das Auftaktstück... mehr...

Jürgen Becker besuchte das Dernauer „Kierefest“

Ausgesprochen volksnah

Dernau/Marienthal. Der Kabarettist Jürgen Becker tritt mit seinem Programm zumeist im größeren Rahmen auf. So etwa in Berlin, Dortmund, Hamburg, Potsdam, Kiel, auf den Ostfriesischen Inseln sowie natürlich in seiner Heimatstadt Köln. mehr...

Der Vorverkauf beginnt!

B.A.P. Die Party auf der Insel

Niederwerth. Mit großen Schritten nähern wir uns wieder der legendären B.A.P. des Schützenvereins Niederwerth, die am 28.07.2017 wie gewohnt auf dem Schützenplatz Niederwerth stattfinden wird. mehr...

Weitere Artikel

TSV Moselfeuer Lehmen, Abteilung Leichtathletik

Carla Uhrmacher ist neue Rheinland-Pfalz-Meisterin

Lehmen. Überzeugen konnten die Athletinnen und Athleten des TSV Moselfeuer Lehmen, die zu den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Leichtathleten der Altersklassen U16 und U20 nach Saulheim in Rheinhessen gereist waren. Allen voran Carla Uhrmacher, die in ihrer Paradedisziplin über 100 Meter der Altersklasse W15 (Jahrgang 2002) bereits vor diesen Meisterschaften die Qualifikationszeit für die Deutschen... mehr...

Tennisclub Oberfell

Mitgespielt im „Konzert der Großen“

Oberfell. Die zweite Mannschaft des TC Oberfell empfing den TC GW Bad Salzig III. Erik Heizmann, Benedikt Schmidt und Jonathan Thielen hatten keine Probleme, ihre Einzel zu gewinnen. Lediglich Fabian Knöll musste sich seinem Kontrahenten geschlagen geben. mehr...

VfR Niederfell, Abteilung Mädchenfußball

Gemeinsam über fünf Kilometer

Niederfell. Die gute Zusammenarbeit mit der Firma Dick Profile aus Dommershausen konnte beim Münz-Firmenlauf wieder unter Beweis gestellt werden. Gemeinsam mit der Belegschaft ging es über die fünf Kilometer lange Strecke. Die Mädels bedankten sich anschließend bei Firmenchef Wolfgang Dick für den tollen Tag. Wer Lust auf Fußball hat, kann sich unter ww.vfr-niederfell.de melden. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Über 25.000 Windenergieanlagen drehen mittlerweile in Deutschland ihre Rotoren und trotzdem liefern diese, je nach "Ertragsjahr", nur zwischen 15% - 25% des benötigten Stroms. Und diesen auch nur Zufälig, keinesfalls nach Bedarf. Die "ertragreichen" Standorte sind längst zugebaut mit Windrädern, nun sollen, auf Druck der Lobbyisten, auch noch die letzten, möglichen, Standorte folgen. Dabei sind diese nur rentabel weil die durch die Förderung nach dem EEG erhalten! Arten- und Menschenschutz werden dazu ausgeblendet!
Daniel Faßbender:
Familien sind doch nicht die Zielgruppe dieses Bades. Das war es nie und wird es auch in Zukunft nicht sein. Kinder sind eher ein Ärgernis für das wirkliche Klientel. Früher waren es die Kurgäste, heute sind es salopp geschrieben, die überwiegend zahlungskräftigen Rentner und ein paar Hotelgäste aus dem Quellenhof. Welche Familie mit einem oder mehreren Kindern kann oder will sich denn den Eintritt überhaupt noch leisten? Der Tageseintritt für zwei Erwachsene mit zwei Kindern liegt bei fast 40 EUR. Für mich ein Grund da nicht hinzugehen.
Michael Daum:
Es ist wirklich unfassbar! Jetzt wo das bestellte Gutachten nicht das erhoffte Ergebnis zeigt, ist es plötzlich nicht aussagekräftig bzw. war nicht umfangreich genug. Da man sich ja offenbar so in die alternativlose Einschätzung verrannt hat, dass Bad Breisig ohne Therme nicht vorstellbar ist, fragt man sich doch, warum man dann Geld (ich meine mal etwas von 30.000€ gelesen zu haben) für ein Gutachten verschwendet. Offenbar sind nur Gutachten, die die eigene Weltsicht unterstützen, ordentliche Gutachten. Und wenn die Ergebnisse erst dann vorliegen, nachdem die Weichen für eine Sanierung schon gestellt sind, spricht das auch für sich. Eine merkwürdige Einstellung und sicherlich eine gute Erklärung für die vielen Probleme der Stadt. Wenn man auf die hohe Lebensqualität in der Stadt abstellt, so sollte man vielleicht auch mal darlegen, wie man diese auf lange Sicht zu finanzieren gedenkt. Leider ist die Enteignung der Bürger über immer höhere Steuern und Abgaben ja zu einfach.
Gudrun Freier:
Schön, dieser Bericht von dem großen Ereignis
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet