- Anzeige - Mehrere Bücher zu gewinnen

„Der Nebel von Avignon“

Paul Schaffrath aus Rheinbach legt seinen vierten Kriminalroman vor

„Der Nebel von Avignon“

12.01.2018 - 14:00

Region. Vor wenigen Wochen ist der neue Fall um den Bonner Kommissar Krüger und seine Freundin Carmen erschienen. Dieses Mal hat es die beiden nach Südfrankreich in die Nähe von Avignon verschlagen, wo ein entspannter Urlaub vorgesehen ist. Stattdessen stolpert der Bonner Kripobeamte schon am zweiten Tag über eine Leiche. Nach Mafiaart ist ein harmloser Angestellter eines Weinguts in Châteauneuf-du-Pape hingerichtet worden. Wenig später muss der Weinhändler selbst dran glauben und wird ertrunken in einem Weinfass aufgefunden.

Kommissar Krügers engster Mitarbeiter, Kommissar Markus Schneider, verbringt seinen Urlaub auf der anderen Rhôneseite in der Partnerstadt von Rheinbach, Villeneuve-lès-Avignon, und wird in eine alte Familienfehde hingezogen: Zwei Brüder besitzen ein Grundstück mit unverbaubarem Blick auf den Papstpalast in Avignon. Einer will verkaufen und wird ermordet, der andere will das Land behalten und bleibt am Leben. Warum? Und hängen die beiden Fälle zusammen?

Gelingt es Krüger, zusammen mit dem mehrsprachigen Untersuchungsrichter Bertrand Bonnefoy, den oder die Täter zu finden?

Paul Schaffrath schreibt seit 2011 Kriminalromane und Kurzgeschichten. Nach den beiden Bonn/Oxford-Krimis „Bonner Fenstersturz“ und „Bonner Testament“ sowie dem Köln-Krimi „Die Drei Könige“ ist „Der Nebel von Avignon“ sein vierter Roman. In allen Büchern kommt auch der Humor nicht zu kurz – mal kabbeln sich Held und Heldin über den richtigen Gebrauch der deutschen Sprache, mal sind die Schurken einfach zu dumm, um ihre Tat vollständig durchzuplanen; meistens scheitern sie an der richtigen Wahl des Fluchtweges … Spannend sind die Krimis allemal, wovon sich die Gewinner des Preisausschreibens selbst überzeugen können.

Weitere Informationen zu Paul Schaffrath gibt es auf seiner Webseite: www.paul-schaffrath.de.

Paul Schaffrath, „Der Nebel von Avignon“ - Provence-Krimi, 304 Seiten, 13,5 × 21 cm, Paperback, ISBN 978-3-87062-280-0


Mehrere Bücher zu gewinnen


„BLICK aktuell“ verlost mehrere Bücher „Der Nebel von Avignon“. Gewinnen kann, wer folgende Frage richtig beantwortet:


Wie heißt die französische Partnerstadt von Rheinbach??


Gewinn-Hotline

0137-8260021

(Telemedia interactive GmbH; die Gebühren betragen pro Anruf 50 Cent aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife sind teurer.)

Die Gewinn-Hotline

ist bis ????? freigeschaltet.

Die Gewinner werden

umgehend benachrichtigt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Kita Arche Noah Lebenshilfe e.V.

Traditioneller Basar findet wieder statt

Mayen. Am Samstag den 10. März um 13 Uhr werden die Türen zum vierunddreißigsten Mal für den Basar geöffnet. Der Basar wird im Kindergarten Arche Noah Lebenshilfe e.V., Alte Hohl 20 in 56727 Mayen aufgebaut. Verkauft wird alles rund ums Kind, zum Beispiel gut erhaltene Kleidung, Kinderwagen, Spielsachen sowie Babyzubehör. Der Verkauf findet bis 15 Uhr statt. Ebenso wird es einen Verkauf von leckerem selbst gebackenem Kuchen (natürlich auch zum Mitnehmen) geben. mehr...

Oberbürgermeister befürwortet Gastronomie im Alten Rathaus

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 6. Dezember eine gastronomische Nutzung des Alten Rathauses grundsätzlich befürwortet und mit starker Mehrheit die Verwaltung beauftragt, die Verhandlungen mit den potentiellen Betreibern – der Firma M & R Gastro GmbH Raskob und Müller - fortzusetzen und dem Stadtrat im ersten Quartal 2018 den entsprechenden Vertragsentwurf zur finalen Entscheidung vorzulegen. mehr...

Weitere Artikel

Sportlerheim in Großmaischeid

Renovierung ist in vollem Gange

Großmaischeid. Mit der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes im August 2012 wurde unter anderem für den Schul- und Vereinssport in Großmaischeid und darüber hinaus auch für die Sportler in der Verbandsgemeinde Dierdorf eine Sportanlage zur Verfügung gestellt, die ausgezeichnete Trainings- und Spielbedingungen bietet. Sicherlich gehört die Sportanlage „Waldstadion“ der Ortsgemeinde Großmaischeid - nicht nur von der Lage her - zu einer der schönsten Sportstätten weit und breit. mehr...

Spvgg. Lautzert/Oberdreis

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Puderbach. Zur Vorbereitung auf die Fortführung der Meisterschaftsrunde stehen folgende Vorbereitungsspieleder ersten Mannschaft auf dem Programm: mehr...

Weitere Artikel

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/Daufenbach/Raubach

Ergebnisse der Wahlen

Puderbach. Anlässlich der Gesellschafterversammlung der SG Puderbach fanden die Ergänzungswahlen zum Vorstand mit folgenden Ergebnissen statt: mehr...

„Ich bin Demenz Partner. Und Du?“

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft nördliches RLP bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Marion Falterbaum eine kostenfreie Schulung zum Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz“ an. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet