-Anzeige- Einzigartiges Bad Neuenahrer Fachgeschäft besteht seit 25 Jahren

Individuell, hochwertig und zeitlos schön

Seidenblumenhaus Elfleur bietet alle Facetten floraler Kunst – von der Tulpe bis zum Weihnachtsbaum

21.04.2017 - 14:04

Bad Neuenahr. Das Seidenblumenhaus Elfleur hat sich als renommiertes Fachgeschäft weit über die Grenzen der Region hinaus einen Namen gemacht. Kunden aus der gesamten Bundesrepublik und sogar aus dem benachbarten Ausland kommen zum Teil seit vielen Jahren ganz gezielt in die Kreisstadt, um im Seidenblumenhaus Elfleur Kunst- und Seidenblumen, exklusive Deko-Artikel oder stilvolles Wohn-Ambiente zu erwerben – und das seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert. Gegründet wurde das Geschäft im Mai 1992 von Ellen van Dijk, auf deren Vornamen „Ellen“, kombiniert mit dem französischen Wort „Fleur“ für Blume auch der Geschäftsname „Elfleur“ zurückgeht.

Als Ellen van Dijk vor fünf Jahren in den Ruhestand ging, übergab sie das Seidenblumenhaus an ihre bisherige Mitarbeiterin Andrea Lehmacher, die den Betrieb seither erfolgreich, innovativ und mit viel Herzblut führt. Von Beginn an in der Telegrafenstraße 34 im Herzen von Bad Neuenahr beheimatet, bietet das Seidenblumenhaus Elfleur nahezu alle Facetten floraler Kunst – von der Tulpe bis zum Weihnachtsbaum. Ob grazile Orchideen, romantische Rosen, elegante Callas oder farbenfrohe Dahlien – die Auswahl an individuellen, qualitativen und zeitlos schönen Seidenblüten ist groß. Dabei ist das Angebot stets den jahreszeitlichen Wünschen der Kunden angepasst. Überhaupt ist die fachkundige und individuelle Kundenberatung eine Kernphilosophie des Elfleur-Teams, das mit Inhaberin Andrea Lehmacher und Mitarbeiterin Claudia Strk aus zwei gelernten Floristinnen mit langjähriger Berufserfahrung besteht. Bei Bedarf ist zudem auch Fachberatung beim Kunden vor Ort möglich. Die absolut hochwertigen Produkte bezieht man ausschließlich von renommierten Händlern und verzichtet dabei ganz bewusst auf Massenware. Zum Vorteil der Kunden: Die floralen Kunstwerke sind in Sachen Optik, Haptik und Detailverliebtheit kaum vom „Original“ zu unterscheiden.


Unikate von langlebiger Qualität


Wer auf der Suche nach kreativen Blumen-Arrangements für jede Gelegenheit ist, wird im Seidenblumenhaus Elfleur garantiert fündig. Von Topfblumen über nach Wunsch kombinierbare Blumensträuße bis hin zu festlichen Gestecken ist jedes Arrangement, jede Blume ein absolutes Unikat von langlebiger Qualität. Auch die Zusammenstellung unvergesslicher Hochzeitssträuße ist ein Elfleur-Spezialgebiet. Dabei können die Sträuße nicht nur für den Hochzeitstag selbst, sondern auch als „Nachmodellierung“ zur dauerhaften Erinnerung an den „schönsten Tag des Lebens“ gefertigt werden. Abgerundet wird das vielfältige Elfleur-Sortiment durch stilvolle Keramik der Marke „Tiziano“, die nur in ausgesuchten Fachgeschäften erhältlich und perfekt mit fast allen Seidenblumen kombinierbar ist. Und auch ausgefallene Blumen-Wünsche werden erfüllt: „Wir können auch demjenigen weiterhelfen, der mitten im Winter Maiglöckchen haben möchte“, so Andrea Lehmacher. Ein Besuch im Seidenblumenhaus Elfleur lohnt sich also auf jeden Fall – nicht nur im 25. Jubiläumsjahr. Weitere Informationen: Seidenblumenhaus Elfleur – Andrea Lehmacher, Telegrafenstraße 34, Bad Neuenahr, Tel. (0 26 41) 2 54 24, www.elfleur.de, Facebook: www.facebook.com/seidenblumenhaus, E-Mail: info@elfleur.de.

Pressemitteilung

Seidenblumenhaus Elfleur

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz

Global denken - Regional handeln

Andernach. Unter dem Motto „Global denken. Regional handeln“ starteten das Netzwerkprojekt des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz INKA-MYK (Innovation, Netzwerk, Kompetenz für Arbeitgeber im Landkreis Mayen-Koblenz - gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie) und die Wirtschaftsförderung Andernach.net GmbH die Veranstaltungsreihe „RegioTisch“ 2017 für kleine und mittlere Unternehmen. mehr...

Viertklässler der Gemeinschaftsgrundschule Berkum stellten Projekt selbst auf die Beine

Grundschüler retten Hunde

Wachtberg-Berkum. Wer gedacht hat, Engagement sei unter den heutigen Kindern nicht mehr „in“, der kennt die Grundschulklasse 4a der Gemeinschaftsgrundschule in Berkum nicht. Sie hatten im November 2016 erfahren, dass sich an der Sekundarschule im gleichen Gebäude die älteren Schülerinnen und Schüler für ein soziales Projekt engagierten. Daraufhin haben sie „nachgedacht, was wir tun können, um in der Welt ein bisschen zu helfen“, erzählen Tim Pietrusziak und Tamina Michels aus der 4a. mehr...

Kreisvorstandssitzung der Senioren-Union Mayen-Koblenz

Senioren-Union begrüßte Mechthild Heil

Region. Die offene Kreisvorstandssitzung war gut besucht. Mit MdB Mechthild Heil stellte sich eine kompetente Bundestagsabgeordnete der Diskussion und dem Gespräch zu aktuellen Themen und der Vorbereitung zum Bundestagswahlkampf der CDU. So begrüßten die Senioreninnen und Senioren die aktuell beschlossenen Fördermaßnahmen bei den Erwerbsminderungs- und den Betriebsrenten als wichtigen Schritt zur weiteren Stärkung und Stabilisierung der Altersbezüge für Rentnerinnen und Rentner. mehr...

Weitere Artikel

Landkreis Mayen-Koblenz

Müllabfuhr verschiebt sich

Kreis Mayen-Koblenz. Wegen Pfingstmontag am 5. Juni verschieben sich Termine für die Abfuhr der Restmüll-, der Biomüll- und Altpapiergefäße sowie der gelben Säcke um einen Tag nach hinten. Die reguläre Montagsabfuhr wird am Dienstag, 6. Juni durchgeführt, die Freitagsabfuhr erfolgt erst am Samstag, 10. Juni. Darauf weisen die Umweltberater des Landkreises Mayen-Koblenz hin. „Durch die Verlegung können... mehr...

Weisser Ring Außenstelle Mayen-Koblenz

Werner Keggenhoff folgt auf Karl-Heinz Weber

Mayen/Koblenz. Nach fast drei Amtsperioden und über elf Jahren an der Spitze des Weissen Rings Rheinland-Pfalz übergab Polizeipräsident a.D. Karl-Heinz Weber nun in Mainz die Amtsgeschäfte an seinen frisch gewählten Nachfolger Werner Keggenhoff. Der neue Landesvorsitzende Werner Keggenhoff aus Mainz ist 65 Jahre alt, Volljurist, verheiratet und Vater fünf erwachsener Kinder. Bis Ende 2015 war er Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung. mehr...

Weitere Artikel

Ausgelassene Stimmung auf der 138. Pfingstkirmes

Fünf Tage Programm inklusive Musik

Oberbieber. Zum 138. mal wird das Aubachdorf von der traditionellen Pfingstkirmes beherrscht. Fünf Tage, vom 2. bis 6. Juni, wollen die Oberbieberer Burschen Tradition und Party vereinen. Los geht es am Freitag, 2. Juni, wenn die Coverrockband „Guilty as Charged“ ab 19:30 Uhr unter dem Motto „Rock am Aubach“ losrockt. Den Höhepunkt des Abends liefert in diesem Jahr die Band „Flutlicht“, die um 21 Uhr das Kirmeszelt zum Strahlen bringt. mehr...

Landtagsabgeordneter Fredi Winter diskutiert mit Schülerinnen und Schülern

EU-Projekttag in der Ludwig-Erhard-Schule

In jedem Jahr findet im gesamten Bundesgebiet der EU-Projekttag an Schulen statt. Ziel ist es, durch Diskussionen mit Politikern bei Schülerinnen und Schülern Interesse am europäischen Einigungsprozess zu wecken, das Verständnis für die EU zu vertiefen und den Jugendlichen die europäische Idee nahezubringen, denn, so betonte der SPD-Politiker Fredi Winter eingangs, „fast alles hat mittlerweile mit... mehr...

„Sinnedom“ in Haus Wasserburg zeigte „Tomorrow“

„Die Welt ist voller Lösungen“ – wir müssen nur anfangen

Vallendar. Der preisgekrönte Film „Tomorrow“, der im Rahmen der Reihe „Sinnedom“ von Haus Wasserburg gezeigt wurde, sorgte für ein volles Haus im Saal der Pallottikirche. Nico Beckert, Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik an Haus Wasserburg, führte in den Film ein, der anschauliche Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft, eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen oder eine gerechtere Wirtschaft und Demokratie aufzeigte. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet