-Anzeige- Mietwagen Schmidt eröffnete am 1. Dezember neu in Altenburg

Taxi oder Mietwagen? Der kleine-feine Unterschied

Taxi oder Mietwagen?
Der kleine-feine Unterschied

Alexander Schmidt bietet seinen Fahrgästen eine breite Angebotspalette.Foto: privat

09.01.2018 - 08:55

Altenburg. Bereits am 1. Dezember eröffnete Alexander Schmidt sein neues Unternehmen, einen persönlichen Fahrdienst in Altenburg. Er steht ab sofort für Schüler- und Kinderfahrten sowie auch als Kurierdienst zur Verfügung. Auch Kunden, die entspannt in den Urlaub fahren wollen, profitiert von dem neuen Service. Der Mietwagen bringt Reisende bequem zum Flughafen. Ebenfalls übernimmt Alexander Schmidt Besorgungen- oder Erledigungen , genauso wie Kranken- oder Firmenfahrten.


Auch Vierbeiner sind willkommen


Eine weitere Besonderheit ist, dass Alexander Schmidt gerne auch die Vierbeiner seiner Fahrgäste mitbefödert. Sei es ein Besuch beim Tierarzt oder eine Fahrt bei der Bello & Co. seine Besitzer begleiten sollte. Alexander Schmidt erklärt lachend: „Sogar ein Schaf würde noch in meinen Wagen passen, also sind auch größere Hunde kein Problem.“

Herr Schmidt erklärt gerne den „kleinen Unterschied“ zwischen Taxi und Mietwagen: In beiden Fällen bringt ein Fahrer den Kunden mit einem Auto zum Ziel — doch der Unterschied liegt im Detail. Ein Mietwagen muss vorab telefonisch bestellt werden, da es hierfür keine speziellen Halteplätze gibt. Wer sich aber zur Zentrale seiner Mietwagenfirma begibt, darf selbstverständlich auch ohne vorheriges Telefonat einsteigen. Äußerlich sind die Mietwagen aufgrund nicht vorgeschriebener Lackierung und fehlendem Dachschild kaum als Taxi-Alternative zu erkennen. In der Preisgestaltung ist ein Mietwagenbetreiber etwas freier als ein Taxi-Unternehmen. Beim Taxi errechnet das Taxameter den Fahrpreis. Dieser setzt sich hierbei aus dem tariflich festgelegten Kilometerpreis, der Grundgebühr, der Anfahrt und evtl. Wartezeiten (vor Ampeln, im Stau etc.) zusammen. Der Fahrpreis im Taxi ist nicht verhandelbar, sondern tariflich gebunden.

Beim einem Mietwagen wird der Fahrpreis nur durch den Wegstreckenzähler ermittelt. Es werden lediglich die gefahrenen Kilometer berücksichtigt. Dieser Zähler läuft also nur, wenn der Wagen in Bewegung ist. Zudem ist der Fahrpreis rabattfähig und es dürfen auch Festpreise ausgehandelt werden (beispielsweise bei Flughafen-Fahrten). Wie Sie sehen, können Sie durchaus von der Flexibilität eines Mietwagens profitieren und bares Geld sparen.


Weitere Informationen:


Zu erreichen ist der persönliche Fahrdienst unter der Rufnummer (0 26 43) 9 58 09 55. Interessierte finden die Zentrale von Mietwagen Schmidt in der Kreuzberger Straße 2 in Altenburg.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Kita Arche Noah Lebenshilfe e.V.

Traditioneller Basar findet wieder statt

Mayen. Am Samstag den 10. März um 13 Uhr werden die Türen zum vierunddreißigsten Mal für den Basar geöffnet. Der Basar wird im Kindergarten Arche Noah Lebenshilfe e.V., Alte Hohl 20 in 56727 Mayen aufgebaut. Verkauft wird alles rund ums Kind, zum Beispiel gut erhaltene Kleidung, Kinderwagen, Spielsachen sowie Babyzubehör. Der Verkauf findet bis 15 Uhr statt. Ebenso wird es einen Verkauf von leckerem selbst gebackenem Kuchen (natürlich auch zum Mitnehmen) geben. mehr...

Oberbürgermeister befürwortet Gastronomie im Alten Rathaus

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 6. Dezember eine gastronomische Nutzung des Alten Rathauses grundsätzlich befürwortet und mit starker Mehrheit die Verwaltung beauftragt, die Verhandlungen mit den potentiellen Betreibern – der Firma M & R Gastro GmbH Raskob und Müller - fortzusetzen und dem Stadtrat im ersten Quartal 2018 den entsprechenden Vertragsentwurf zur finalen Entscheidung vorzulegen. mehr...

Weitere Artikel

Sportlerheim in Großmaischeid

Renovierung ist in vollem Gange

Großmaischeid. Mit der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes im August 2012 wurde unter anderem für den Schul- und Vereinssport in Großmaischeid und darüber hinaus auch für die Sportler in der Verbandsgemeinde Dierdorf eine Sportanlage zur Verfügung gestellt, die ausgezeichnete Trainings- und Spielbedingungen bietet. Sicherlich gehört die Sportanlage „Waldstadion“ der Ortsgemeinde Großmaischeid - nicht nur von der Lage her - zu einer der schönsten Sportstätten weit und breit. mehr...

Spvgg. Lautzert/Oberdreis

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Puderbach. Zur Vorbereitung auf die Fortführung der Meisterschaftsrunde stehen folgende Vorbereitungsspieleder ersten Mannschaft auf dem Programm: mehr...

Weitere Artikel

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/Daufenbach/Raubach

Ergebnisse der Wahlen

Puderbach. Anlässlich der Gesellschafterversammlung der SG Puderbach fanden die Ergänzungswahlen zum Vorstand mit folgenden Ergebnissen statt: mehr...

„Ich bin Demenz Partner. Und Du?“

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft nördliches RLP bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Marion Falterbaum eine kostenfreie Schulung zum Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz“ an. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet