Provenzalischer Markt zog in Remagen die Besucher in Scharen an

Die Düfte und Geschmäcker des Südens

19.06.2017 - 15:45

Remagen. Wie jedes Jahr war auch beim 15. Lebenskunstmarkt in Remagen der original provenzalische Markt in der Josefstraße ein wahrer Publikumsmagnet. Schon am Freitagnachmittag boten Markthändler, die sonst auf den Märkten in Aix-en-Provence, Marseille und Avignon stehen und jährlich exklusiv nach Remagen anreisen, an ihren Ständen das Flair des Mittelmeerraums. Und Insider wissen das. Sie kommen schon am Freitag, um in aller Ruhe und mit viel Genuss den Markt der Provence zu erobern.

Und schon in der Nähe der Josefstraße lockte der Duft. Es roch nach Gewürzen, es roch nach Lavendel, es roch herzhaft und süß. Am Wochenende herrschte dann bei hochsommerlichen Temperaturen absoluter Hochbetrieb auf dem Markt der Provence. Die Stände der südfranzösischen Gäste zauberten mediterrane Atmosphäre in die Fußgängerzone. Dicht umlagert waren ständig die Stände mit Leckereien und weiteren Angeboten aus der Provence. Es durfte probiert und gekostet werden. Es gab kaum Menschen, die sich den Genüssen entziehen konnten. Fast alle zogen mit gefüllten Tüten weiter. Die Spezialitäten – Wurst und Käse, süßes und pikantes Kleingebäck, Brot, Marmeladen, Senfe, provenzalische Liköre, Pastis, Nougat, pikante Oliven in Vielfalt und kostbares Olivenöl sowie Gewürze – ließen den Besuchern regelrecht das Wasser im Munde zusammenlaufen. Dazu gab es Wein von der Domaine la Tuilière und weitere Spezialitäten für die mediterrane Küche zuhause.

Für das südländische Ambiente in der heimischen Wohnung hielten die Händler provenzalische Stoffe in traditionellen, aber auch ganz modernen Designs ebenso wie Dekorationsgegenstände, handbemalte Miniaturhäuschen, Duftessenzen, Lavendelprodukte und feine Seifen bereit. Ergänzt wurde das provenzalische Sortiment durch Keramiken, Tees und Gewürze aus Marokko, ein umfangreiches Sortiment an Trockenfrüchten und Flammkuchen, der in einem original französischen Citroën-Camion gebacken wurde.

Stark frequentiert, vor allem am Samstag und Sonntag, waren die Stände mit kulinarischen Angeboten. Auf dem Marktplatz lockten nicht nur die Außengastronomien, deren Bestuhlung am Sonntag ständig voll besetzt war, sondern auch an den Ständen vom Hotel Haus Oberwinter und Casa Antonio Lopez und Au soleil du Sud herrschte großer Andrang. „So viel Paella habe ich noch nie verkauft“, resümierte Antonio Lopez. Ebenso Hochbetrieb herrschte bei den Gastronomen in der Innenstadt. Auch die Stände mit Longdrinks und Weinen, mit den belgischen Pommes frites, die französischen Spezialitäten von Jean-Marie Dumaine oder die spanischen Tapas des Hotels Anker kamen bestens an.

Durchgängig belegt waren auch die Außenbestuhlungen der Bäckereien und Cafés. Überall, wo es etwas zu genießen gab, herrschte Andrang. Die Marktbesucher genossen eine Vielfalt wie ganz selten. Selbst in der Kulturwerkstatt fand der Kuchen mit Kaffee reißenden Absatz. Und wie von Wirtschaftsförderer Marc Bors zu hören war, kündigten sich dank des enormen Erfolgs die Gäste aus der Provence auch schon für den Lebenskunstmarkt im kommenden Jahr an.

AB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Die beste Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin in Rheinland-Pfalz kommt aus dem Verbundkrankenhaus Linz-Remagen

Große Examensfeier im Verbundkrankenhaus Linz – Remagen

Linz/Remagen. In der Schule für Pflegeberufe, die in der Trägerschaft der Angela von Cordier-Stiftung für das Verbundkrankenhaus Linz – Remagen im Franziskus Krankenhaus Linz Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger ausbildet, freute sich das Ausbildungsteam über den erfolgreichen Abschluss von 19 Schüler/innen des dreijährigen Ausbildungskurses 2014-2017. mehr...

Frau und Kultur

Plaudern auf Englisch

Kreisstadt. Hallo liebe Englischfans. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 24. August, 15 Uhr im Hotel Krupp statt. mehr...

Weitere Artikel

Freizeit für Kinder von 8 bis 12

Wenige Plätze frei

Kreisstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde bietet vom 8. bis 13. Oktober eine Kinderfreizeit ins Nabedi-Camp nach Simmerath-Woffelsbach an. Die vier Blockhäuser liegen direkt am schönen Rursee. Das Team von Jugendlichen um Pfarrer Karsten Wächter hat wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Spiel, Abenteuer und kreativen Angeboten vorbereitet. Anmeldung und nähere Information bei Pfarrer Wächter unter (0 15 23) 18 86 33 7 oder waechter@evkirche-neuenahr.de mehr...

Vortrag im SeniorenNetzWerk

Informationsveranstaltung für die Rollatornutzung

Kreisstadt. Der nächste SNW-Treff findet am Donnerstag, 31. August im Evangelischen Gemeindehaus statt. Referentin ist Cornelia Brodeßer von der Verkehrswacht Ahrweiler. Sie informiert, worauf es beim Kauf eines Rollators ankommt, welches Zubehör sinnvoll oder entbehrlich ist, was bei Pflege und Service zu beachten ist und wie das Gerät auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt wird. mehr...

SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler

Veranstaltungen im August

Kreisstadt. Im SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler finden in der Zeit vom 23. August bis 1. September die nachfolgenden Veranstaltungen statt. mehr...

Weitere Artikel

Justus Frantz kommt nach Remagen

Klavierabend mit Werken von Mozart

Remagen. Der weltbekannte Pianist und Dirigent Justus Frantz wird am 28. September um 20 Uhr einen Klavierabend mit Werken von Mozart unter dem Motto „Mozarts Reise nach Paris – sein Weg in die Unabhängigkeit“ präsentieren. mehr...

Die Gemeinde Wassenach informiert

Straßensanierung in der Hauptstraße beginnt

Wassenach. In der Ortsgemeinde Wassenach beginnt voraussichtlich am 25. August die Sanierung eines Teilabschnittes der Hauptstraße zwischen der Gleeserstraße und der Gartenstraße. Die Asphaltdeckschicht wird erneuert, und es erfolgt ein Austausch der Kanalschachtaufsätze. Zusätzlich werden einige Straßenabläufe und Teile der Rinne reguliert. Für die Finanzierung der Instandsetzungsarbeiten werden keine Anliegerbeiträge erhoben. mehr...

Gläubige aus dem Brohltal unterwegs zur Schmerzhaften Muttergottes

Schiffswallfahrt nach Bornhofen

Brohltal. Auch in diesem Jahr wurde vom Pfarrbüro Niederzissen eine Wallfahrt zur Schmerzhaften Muttergottes nach Bornhofen für das ehemalige Dekanat Brohltal organisiert. Pater Timotheus hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die Wallfahrtsleitung zu übernehmen. Sechszehn Jahre hat Pater Nikolaus mit viel Freude diese Wallfahrt geleitet. Leider konnte er in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Wallfahrt teilnehmen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet