Dritter Möbel-Arenz-Cup steigt in der Burghalle

Fußball-Budenzauber an zwei Tagen

Am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Januar

08.01.2018 - 08:11

Mayen. Das dritte Hallenfußballturnier um den Möbel-Arenz-Cup wird am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Januar, in der Mayener Burghalle ausgetragen. Die Verantwortlichen des TuS Mayen haben in diesem Jahr den Ablauf leicht geändert: Am Samstag ermitteln die zwölf B-, C- und D-Ligisten in einem eigenen Turnier ihren Sieger. Für das Hauptturnier am Sonntag mit ebenfalls zwölf Teams kann sich keine Mannschaft mehr qualifizieren, um die Strapazen bei den unterklassigen Vereinen in Grenzen zu halten. Beide Turniere beginnen jeweils um 11 Uhr, etwa gegen 17 Uhr soll am Samstag und am Sonntag das Finale angepfiffen werden. Nach der Vorrunde geht es mit der Zwischenrunde weiter, es schließen sich das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale an. Alle Partien laufen über einmal zwölf Minuten.

Bei den bisherigen beiden Austragungen hatten noch drei bis vier Qualifikanten den Sprung ins Hauptturnier geschafft. „Das hier ist sicherlich die bessere Lösung“, pflichtete Hauptsponsor Manfred Arenz dem Organisationsteam um Beisitzer Peter Hürter. TuS Mayens Trainer Thomas Reuter konnte dies nur unterstreichen: „Wenn eine Mannschaft samstags und sonntags in der Halle antreten muss, dann ist die Verletzungsgefahr schon brutal hoch.“ Hürter hatte Ende August etwa 50 Vereine angeschrieben und im November nachtelefoniert, am vergangenen Samstag wurden im Küchenstudio Arenz in Mayen die Lose gezogen. Als Glücksfee fungierte Julia Köllner.

Für das Turnier am Samstag, bei dem der Sieger 100 Euro, der Zweite 75 Euro, der Dritte 50 Euro und der Vierte einen Kasten Bier erhält, ergeben sich folgende Gruppen.

Gruppe A: SV Kürrenberg, SG Spfr Monreal/Düngenheim/Urmersbach, TuS Mayen II.

Gruppe B: SC Bad Bodendorf, SC Niederzissen, SG Eintracht Mendig/Bell II.

Gruppe C: SG Ettringen/St. Johann, SG 99 Andernach A-Jugend, TuS Hausen.

Gruppe D: TuS Mayen A-Jugend, BSV Weißenthurm, SG Maifeld.

Immerhin 500 Euro winken dem Sieger am Sonntag. Der Zweite erhält 350 Euro, der Dritte 200 Euro. Selbst für den Vierten bleiben noch 100 Euro. „Ohne Sponsoren wäre eine solche Veranstaltung in der heutigen Zeit gar nicht mehr möglich“, zollte Hans Molitor, der Vorsitzende des Fußballvereins TuS Mayen, nicht nur dem Namensgeber des Turniers ein großes Lob. Die Gruppe für das Turnier am Sonntag sehen folgendermaßen aus.

Gruppe A: TuS Mayen (Sieger 2016), SG Elztal, FC Cosmos Koblenz.

Gruppe B: SG 2000 Mülheim-Kärlich, SV Rheinland Mayen, Fortuna Köln U23.

Gruppe C: SG Eintracht Mendig/Bell, Spvgg Wirges, TuS Koblenz A-Jugend (Titelverteidiger).

Gruppe D: SG 99 Andernach, Ata Sport Urmitz, FC Plaidt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Kita Arche Noah Lebenshilfe e.V.

Traditioneller Basar findet wieder statt

Mayen. Am Samstag den 10. März um 13 Uhr werden die Türen zum vierunddreißigsten Mal für den Basar geöffnet. Der Basar wird im Kindergarten Arche Noah Lebenshilfe e.V., Alte Hohl 20 in 56727 Mayen aufgebaut. Verkauft wird alles rund ums Kind, zum Beispiel gut erhaltene Kleidung, Kinderwagen, Spielsachen sowie Babyzubehör. Der Verkauf findet bis 15 Uhr statt. Ebenso wird es einen Verkauf von leckerem selbst gebackenem Kuchen (natürlich auch zum Mitnehmen) geben. mehr...

Oberbürgermeister befürwortet Gastronomie im Alten Rathaus

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 6. Dezember eine gastronomische Nutzung des Alten Rathauses grundsätzlich befürwortet und mit starker Mehrheit die Verwaltung beauftragt, die Verhandlungen mit den potentiellen Betreibern – der Firma M & R Gastro GmbH Raskob und Müller - fortzusetzen und dem Stadtrat im ersten Quartal 2018 den entsprechenden Vertragsentwurf zur finalen Entscheidung vorzulegen. mehr...

Weitere Artikel

Sportlerheim in Großmaischeid

Renovierung ist in vollem Gange

Großmaischeid. Mit der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes im August 2012 wurde unter anderem für den Schul- und Vereinssport in Großmaischeid und darüber hinaus auch für die Sportler in der Verbandsgemeinde Dierdorf eine Sportanlage zur Verfügung gestellt, die ausgezeichnete Trainings- und Spielbedingungen bietet. Sicherlich gehört die Sportanlage „Waldstadion“ der Ortsgemeinde Großmaischeid - nicht nur von der Lage her - zu einer der schönsten Sportstätten weit und breit. mehr...

Spvgg. Lautzert/Oberdreis

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Puderbach. Zur Vorbereitung auf die Fortführung der Meisterschaftsrunde stehen folgende Vorbereitungsspieleder ersten Mannschaft auf dem Programm: mehr...

Weitere Artikel

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/Daufenbach/Raubach

Ergebnisse der Wahlen

Puderbach. Anlässlich der Gesellschafterversammlung der SG Puderbach fanden die Ergänzungswahlen zum Vorstand mit folgenden Ergebnissen statt: mehr...

„Ich bin Demenz Partner. Und Du?“

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft nördliches RLP bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Marion Falterbaum eine kostenfreie Schulung zum Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz“ an. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet