TTG-Nettetal - Tischtennis

TTG Nettetal im Aufwind

TTG Nettetal im Aufwind

Die Nachwuchsarbeit der TTG macht sich bezahlt.Foto: Privat

09.01.2018 - 12:50

Ruitsch/Kerben/Trimbs. Die Tischtennisspielgemeinschaft des SV Ruitsch/Kerben e.V. und des TV 1911 Trimbs e.V. ist nach mehrjähriger Flaute wieder im Aufwind. Die seit etwas mehr als einem Jahr durch Michael Paul und Volker Weckbecker wieder neu aufgelebte Jugendarbeit fruchtet. Beim Training für Jedermann, freitags 18 bis 19 Uhr, platzt die IGS Halle schon fast aus allen Nähten, wenn alle Platten aufgebaut sind und weit über 20 Kinder trainieren. In der aktuellen Saison 2017/2018 nimmt erstmals wieder eine Jugendmannschaft an Meisterschaftsspielen teil und ermöglicht den Kindern und Jugendlichen so wichtige Spielpraxis zu sammeln. Der Spaß am Tischtennis und Wettbewerb ist sogar so groß, dass für die Rückrunde eine zweite Jugendmannschaft gebildet wurde. Zusätzlich konnten die erfahrenen und pädagogisch geschulten Spieler Stephan Rippel und Alex Daeges für einen zusätzlichen Trainingstag gewonnen werden. Dieser findet ab dem 16. Januar dienstags von 17.30 bis 19 Uhr, statt und soll das Training für die in einer Mannschaft spielenden Kinder ausbauen, um so das Spielvermögen und den Spielerfolg in den Meisterschaftsspielen der Kinder zu steigern. Bisher konnten die Einsteiger sogar schon in zwei tollen Spielen gegen SV Hatzenport-Löf II mit 8:5 und gegen TTC Kripp ebenfalls mit 8:5 gewinnen.

Neben der Jugendarbeit sind auch die beiden Herrenmannschaften im Aufwind. Nach und nach greifen immer wieder ehemalige Spieler, die als Jugendliche erfolgreich gespielt haben, oder Spieler, die vor mehreren Jahren beruflich/familiär bedingt aufgehört haben und teilweise sogar Verbands- und Bezirksliga gespielt haben, oder einfach Hobbyspieler, die gerne im Verein spielen möchten, zum Schläger. Sie haben (neuen) Spaß daran gefunden, Tischtennis aktiv und in netter Runde zu spielen und Sport zu treiben.

Die Erste Mannschaft verpasste nach zwei Aufstiegen in Folge in der letzten Saison nur knapp den Aufstieg in die Kreisliga. Nach der Hinrunde liegt sie aktuell mit nur zwei Punkten Rückstand hinter den beiden Führenden auf dem dritten Tabellenplatz der 1. Kreisklasse. In der Rückrunde wird natürlich noch mal alles gegeben.

Die Zweite, in der letzten Saison ebenfalls aufgestiegen, liegt nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen (8:4 gegen DjK Mayen III und 8:3 gegen den SV Forst)auf dem achten Platz der 3. Kreisklasse und hat sich mit großen Schritten dem Mittelfeld angenähert.

Des Weiteren wurde die seit Jahren brachliegende Seite auf Facebook reaktiviert, sodass sich alle Interessierten dort neben der Vereinshomepage (www.ttg-nettetal.de) dort wieder über alle Spielberichte und alles rund um die TTG informieren können.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Kita Arche Noah Lebenshilfe e.V.

Traditioneller Basar findet wieder statt

Mayen. Am Samstag den 10. März um 13 Uhr werden die Türen zum vierunddreißigsten Mal für den Basar geöffnet. Der Basar wird im Kindergarten Arche Noah Lebenshilfe e.V., Alte Hohl 20 in 56727 Mayen aufgebaut. Verkauft wird alles rund ums Kind, zum Beispiel gut erhaltene Kleidung, Kinderwagen, Spielsachen sowie Babyzubehör. Der Verkauf findet bis 15 Uhr statt. Ebenso wird es einen Verkauf von leckerem selbst gebackenem Kuchen (natürlich auch zum Mitnehmen) geben. mehr...

Oberbürgermeister befürwortet Gastronomie im Alten Rathaus

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 6. Dezember eine gastronomische Nutzung des Alten Rathauses grundsätzlich befürwortet und mit starker Mehrheit die Verwaltung beauftragt, die Verhandlungen mit den potentiellen Betreibern – der Firma M & R Gastro GmbH Raskob und Müller - fortzusetzen und dem Stadtrat im ersten Quartal 2018 den entsprechenden Vertragsentwurf zur finalen Entscheidung vorzulegen. mehr...

Weitere Artikel

Sportlerheim in Großmaischeid

Renovierung ist in vollem Gange

Großmaischeid. Mit der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes im August 2012 wurde unter anderem für den Schul- und Vereinssport in Großmaischeid und darüber hinaus auch für die Sportler in der Verbandsgemeinde Dierdorf eine Sportanlage zur Verfügung gestellt, die ausgezeichnete Trainings- und Spielbedingungen bietet. Sicherlich gehört die Sportanlage „Waldstadion“ der Ortsgemeinde Großmaischeid - nicht nur von der Lage her - zu einer der schönsten Sportstätten weit und breit. mehr...

Spvgg. Lautzert/Oberdreis

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Puderbach. Zur Vorbereitung auf die Fortführung der Meisterschaftsrunde stehen folgende Vorbereitungsspieleder ersten Mannschaft auf dem Programm: mehr...

Weitere Artikel

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/Daufenbach/Raubach

Ergebnisse der Wahlen

Puderbach. Anlässlich der Gesellschafterversammlung der SG Puderbach fanden die Ergänzungswahlen zum Vorstand mit folgenden Ergebnissen statt: mehr...

„Ich bin Demenz Partner. Und Du?“

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft nördliches RLP bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Marion Falterbaum eine kostenfreie Schulung zum Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz“ an. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet