TuS Koblenz gewinnt den Bitburger Rheinlandpokal

Schängel schaffen Sprung in den DFB-Pokal

SV Eintracht Trier - TuS Koblenz 1:2 (0:2)

Schängel schaffen Sprung in den DFB-Pokal

Die Sieger des Bitburger Rheinlandpokals 2017: TuS Koblenz. Foto: Fußballverband Rheinland

26.05.2017 - 08:33

Salmrohr/Koblenz. Der Sieger des Bitburger Rheinlandpokals 2017 heißt TuS Koblenz: Das Team von Trainer Petrik Sander setzte sich unter den Augen von DFB-Präsident Reinhard Grindel am Himmelfahrtstag mit 2:1 (2:0) gegen den bisherigen Regionalliga-Konkurrenten und Titelverteidiger Eintracht Trier durch. Vor der stolzen Kulisse von 4112 Zuschauern im Salmtalstadion in Salmrohr und wohl einem Millionenpublikum vor den Fernsehern – die Partie fand im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ statt und wurde von der ARD in einer Live-Konferenz mit sechs weiteren Spielen, die parallel stattfanden, übertragen – war die TuS das entschlossenere, bissigere Team und fuhr verdient den Titelgewinn ein.

In der Neuauflage des 2011er-Finals – im Trierer Moselstadion siegte die Eintracht seinerzeit mit 2:0 – hatte die TuS die erste Chance: Nach einem Freistoß von Andreas Glockner von halbrechts verpassten gleich zwei seiner Teamkameraden in der Mitte. Aus spitzem Winkel versuchte es dann Dejan Bozic; Triers Keeper Chris Keilmann konnte klären (10. Minute). Auf der Gegenseite hätte Muhamed Alawie mit einem Heber von der rechten Seite um ein Haar TuS-Schlussmann Sebastian Patzler überrascht (16.). Das aber sollte die einzige nennenswerte Chance der gerade aus der Regionalliga abgestiegenen Mannschaft von Interimstrainer Rudi Thömmes in der ersten Halbzeit gewesen sein. Anders die TuS, die in der 20. Minute mit 1:0 in Führung ging: Nachdem Julian Grupp von Christian Telch zu Fall gebracht worden war und Schiedsrichter Christoph Zimmer auf Freistoß entschieden hatte, hämmerte Kapitän André Marx den Ball aus 30 Metern noch abgefälscht ins Trierer Netz.


Koblenz jetzt klar tonangebend


Dieser Treffer gab der TuS Auftrieb. Nur sechs Minuten später düpierte Dimitrios Popovits die Trierer Verteidiger Michael Dingels und Florian Dingels am Sechzehner mit der Hacke und schloss dann überlegt ins lange Eck ab – 2:0. Viel fehlte nicht, und bereits vor der Pause wäre alles klar gewesen: Ein Heber von Kevin Lahn landete am Pfosten, Simon Maurer konnte gerade noch klären (45.).


Trier warf noch einmal alles nach vorne


Die Eintracht wehrte sich nochmal zu Beginn der zweiten Halbzeit. Ihre große Stärke bei Standardsituationen hätte die TuS in der 58. Minute jedoch fast zum 3:0 ausgenutzt: Marx schlenzte einen Freistoß an die Trierer Latte. Hinter den abprallenden Ball bekam Bozic aber keinen Druck mehr, sodass Keilmann keine Mühe hatte zu klären. Drei Minuten später verfehlte der 17-Meter-Schuss von Popovits das Ziel um Zentimeter. Aus spitzem Winkel prüfte Bozic dann Keilmann (65.). Jonathan Zinram probierte es auf der Gegenseite, scheiterte aber knapp (67.).

In der 83. Minute flammte nochmal Hoffnung im Trierer Lager auf: Zinram traf nach Telch-Ecke ins lange Eck. Antonyos Celik kam in der 90. Minute aus guter Position zum Schuss, stellte Patzler aber vor keine Probleme. Am Ende blieb es dann beim Sieg der Sander-Elf, der von den eigenen Fans frenetisch bejubelt wurde. Für die TuS Koblenz geht damit eine elfjährige Durststrecke zu Ende: Zuletzt ging der Bitburger Rheinlandpokal im Jahr 2006 ans Deutsche Eck (2:0 gegen die SG Roßbach/Verscheid). Insgesamt stehen für die Schängel nun fünf Pokalsiege zu Buche.

„Das war richtig toll. Meine Mannschaft hat das sehr gut gemacht – mit allem, was dazu gehört. Wir wollten den Sieg ein Stück weit mehr als der Gegner“, stellte TuS-Trainer Sander glücklich fest. Sein Pendant Rudi Thömmes war dagegen sehr enttäuscht: „Nach unserem Abstieg hätten wir uns hier ein wenig rehabilitieren können. Das aber haben wir verpasst, wir haben kein gutes Spiel gezeigt.“

Hochzufrieden zeigte sich FVR-Präsident Walter Desch: „Das war Werbung für den Amateurfußball. Es hat alles gepasst. Dazu haben nicht nur beide Mannschaften, sondern auch das Schiedsrichtergespann, der FSV Salmrohr und alle anderen, die für die Organisation verantwortlich waren, ihren Teil beigetragen.“ DFB-Chef Grindel hatte sich bereits einige Minuten vor dem Abpfiff wegen weiterer Termine verabschiedet. Walter Desch konnte aber ausrichten, dass auch Grindel vom Finale „sehr angetan“ gewesen sei.

Pressemitteilung Fußballverband Rheinland

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Die beste Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin in Rheinland-Pfalz kommt aus dem Verbundkrankenhaus Linz-Remagen

Große Examensfeier im Verbundkrankenhaus Linz – Remagen

Linz/Remagen. In der Schule für Pflegeberufe, die in der Trägerschaft der Angela von Cordier-Stiftung für das Verbundkrankenhaus Linz – Remagen im Franziskus Krankenhaus Linz Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger ausbildet, freute sich das Ausbildungsteam über den erfolgreichen Abschluss von 19 Schüler/innen des dreijährigen Ausbildungskurses 2014-2017. mehr...

Frau und Kultur

Plaudern auf Englisch

Kreisstadt. Hallo liebe Englischfans. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 24. August, 15 Uhr im Hotel Krupp statt. mehr...

Weitere Artikel

Freizeit für Kinder von 8 bis 12

Wenige Plätze frei

Kreisstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde bietet vom 8. bis 13. Oktober eine Kinderfreizeit ins Nabedi-Camp nach Simmerath-Woffelsbach an. Die vier Blockhäuser liegen direkt am schönen Rursee. Das Team von Jugendlichen um Pfarrer Karsten Wächter hat wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Spiel, Abenteuer und kreativen Angeboten vorbereitet. Anmeldung und nähere Information bei Pfarrer Wächter unter (0 15 23) 18 86 33 7 oder waechter@evkirche-neuenahr.de mehr...

Vortrag im SeniorenNetzWerk

Informationsveranstaltung für die Rollatornutzung

Kreisstadt. Der nächste SNW-Treff findet am Donnerstag, 31. August im Evangelischen Gemeindehaus statt. Referentin ist Cornelia Brodeßer von der Verkehrswacht Ahrweiler. Sie informiert, worauf es beim Kauf eines Rollators ankommt, welches Zubehör sinnvoll oder entbehrlich ist, was bei Pflege und Service zu beachten ist und wie das Gerät auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt wird. mehr...

SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler

Veranstaltungen im August

Kreisstadt. Im SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler finden in der Zeit vom 23. August bis 1. September die nachfolgenden Veranstaltungen statt. mehr...

Weitere Artikel

Justus Frantz kommt nach Remagen

Klavierabend mit Werken von Mozart

Remagen. Der weltbekannte Pianist und Dirigent Justus Frantz wird am 28. September um 20 Uhr einen Klavierabend mit Werken von Mozart unter dem Motto „Mozarts Reise nach Paris – sein Weg in die Unabhängigkeit“ präsentieren. mehr...

Die Gemeinde Wassenach informiert

Straßensanierung in der Hauptstraße beginnt

Wassenach. In der Ortsgemeinde Wassenach beginnt voraussichtlich am 25. August die Sanierung eines Teilabschnittes der Hauptstraße zwischen der Gleeserstraße und der Gartenstraße. Die Asphaltdeckschicht wird erneuert, und es erfolgt ein Austausch der Kanalschachtaufsätze. Zusätzlich werden einige Straßenabläufe und Teile der Rinne reguliert. Für die Finanzierung der Instandsetzungsarbeiten werden keine Anliegerbeiträge erhoben. mehr...

Gläubige aus dem Brohltal unterwegs zur Schmerzhaften Muttergottes

Schiffswallfahrt nach Bornhofen

Brohltal. Auch in diesem Jahr wurde vom Pfarrbüro Niederzissen eine Wallfahrt zur Schmerzhaften Muttergottes nach Bornhofen für das ehemalige Dekanat Brohltal organisiert. Pater Timotheus hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die Wallfahrtsleitung zu übernehmen. Sechszehn Jahre hat Pater Nikolaus mit viel Freude diese Wallfahrt geleitet. Leider konnte er in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Wallfahrt teilnehmen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet